Laura Brodie - Ich weiss, Du bist hier

  • Buchdetails

    Titel: Ich weiß, du bist hier


    Verlag: dtv

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 336

    ISBN: 9783423213134

    Termin: August 2011

  • Bewertung

    3.5 von 5 Sternen bei 21 Bewertungen

    69% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Ich weiß, du bist hier"

    Sarahs Mann war seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sah. David ist beim Kajakfahren in einer Sturzflut umgekommen. Doch man hat nur das Boot gefunden, seine Leiche bleibt verschollen. Eines Tages sieht Sarah David beim Einkaufen im Supermarkt, später im Flur ihres Hauses und draußen vor dem Küchenfenster. Gaukelt ihre Phantasie ihr etwas vor? Oder ist es ein Geist, der ihr da erscheint? Dann klopft es (ausgerechnet an Halloween) an ihre Tür, und ihr Mann steht davor. Sie lässt ihn herein und hört eine unglaubliche Geschichte ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Hallo zusammen,
    möchte Euch heute dieses Buch vorstellen:
    Sarahs Ehemann, David wird bei einem Kajakunfall als vermisst gemeldet und für tot gehalten. Jedoch hat man auch 3 Monate später noch immer nicht seine Leiche gefunden.
    Doch plötzlich sieht Sarah David immer wieder. Mal im Supermarkt, mal bei seinem Gedenkgottesdienst.
    Eines Abends steht er dann vor der Türe. Ist er etwa gar nicht tot?! Laura Brodie hat mit „Ich weiss, Du bist hier“ meiner Meinung nach einen wunderbaren und anspruchsvollen Roman geschrieben bei dem die Protagonistin um ihren totgeglaubten Ehemann trauert und versucht in der Welt wieder zurecht zu kommen. Gestützt von Freunden und Familie vor allem ihrem Schwager versucht sie Schritt für Schritt wieder ihr Leben zu leben. Als sie aber immer wieder David sieht zweifelt sie an ihrem Verstand. David wird immer realer in ihrem Alltag.
    Sie versucht der Geschichte auf den Grund zu gehen und setzt sich mit Ihrer Ehe und ihrem Leben auseinander.
    Ich musste beim lesen immer wieder mal das Buch aus der Hand legen, absetzen, und die Geschichte sacken lassen.
    Emotionalität spielt in diesem Roman meines Erachtens nach eine große Rolle!
    Die Gefühle der Protagonistin werden sehr gut und detailliert beschrieben so das es dem Leser leicht fällt sich in Sarahs Welt hinein zu versetzen. Dieser Roman ist wundervoll und emotional aber auch dramatisch und fantasievoll geschrieben und Laura Brodie spielt mit dem Leser, so das man mitunter nicht mehr weiß ob David nun wirklich tot ist oder nicht.
    Die Autorin verwirrt mit Realität und Phantasie und lockt so den Leser immer weiter zum Ende der Geschichte. So bleibt es auch bis zum Schluß hin spannend.
    Am Ende wusste ich nicht mehr ob ich froh sein soll wenn David tot bleibt oder überlebt hat.
    Die Protagonistin wirkte auf mich so verletzlich das ich ihr nur das beste wünschte zum Schluß.
    Mein Fazit:
    Dieses Buch ist noch lange an mir haften geblieben und schaffte es mich auch noch Tage danach mit dieser Handlung zu beschäftigen.
    Daher empfehle ich dieses Buch jedem der Lust hat einen Roman zu lesen der dramatisch und traurig zugleich ist.


    Der Schreibstil ist recht fließend, wobei ich immer wieder mal abgesetzt hab um die Geschichte auf mich einwirken zu lassen.
    Laura Brodie lebt in Virginia.
    Ich weiß du bist hier, ist ihr erster Roman und wurde mit dem Faulkner Society Grant for Best Novel in Progress ausgezeichnet.


    LG Ela

  • Ich kann nur voll und ganz zustimmen, mir hat das Buch sehr gut gefallen.
    Es war spannend, rührend und die Protagonisten gut ausgeleuchtet, man war sehr nah dran.
    Mich hat die Geschichte nicht nur sehr gut unterhalten sondern auch tief berührt.
    Freue mich auf weitere Bücher von Laura Brodie.

  • Ich bin gerade in einem anderen Thread auf das Buch aufmerksam geworden. Eine sehr interessante Rezension, Kesseziege. Danke.
    Bin nur sehr erstaunt über die Meinungen beim Amazon, die gehen der maßen auseinander. Sieht so aus, dass man entweder das Buch lieben muss, oder nicht ausstehen kann. Ich packe es auf jeden Fall mal auf meine Liste.

    2021: Bücher: 56/Seiten: 25 108
    2020: Bücher: 139/Seiten: 60 837
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Redondo, Dolores - Alles was ich dir geben will

  • Klappentext :


    Sarahs Mann war seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sah. David ist beim Kajakfahren in einer Sturzflut umgekommen. Doch man hat nur das Boot gefunden, seine Leiche bleibt verschollen. Eines Tages sieht Sarah David beim Einkaufen im Supermarkt, später im Flur ihres Hauses und draußen vor dem Küchenfenster. Gaukelt ihre Phantasie ihr etwas vor? Oder ist es ein Geist, der ihr da erscheint? Dann klopft es (ausgerechnet an Halloween) an ihre Tür, und ihr Mann steht davor. Sie lässt ihn herein und hört eine unglaubliche Geschichte ...


    Meine Meinung :
    Sarah und David wollten eigentlich gemeinsam mit dem Kajak einen Ausflug machen. Doch David ist dann doch allein gefahren. Als Sarah 2 Tage später am Treffpunkt an kommt um David ab zu holen ist er nicht da. Die Zeit vergeht doch er kommt einfach nicht. Also geht sie zur Polizei und macht eine Vermissten Anzeige. Ein paar Stunden später wird Davids Kajak und Wertsachen gefunden. Sarah glaubt nicht daran dass er tot sein könnte, sie gibt die Hoffnung nicht auf. An Halloween kommen ein paar Kinder zu ihr an die Tür. Spät abends Klingelt es noch mal. Erst denkt sie es seien noch Nachzügler doch dann steht David vor der Tür. Sarah kann es erst nicht glauben doch dann erzählt er seine Geschichte. Er beschließt weiterhin als tot erklärt zu werden um später ein neues Leben zu beginnen. Die Wochen vergehen und Sarah trifft sich heimlich mit David in der Jagdhütte im Wald wo er erst einmal unter getaucht ist. Gleichzeitig fängt sie auch was mit Davids Bruder an. David gefällt das nicht und auf einmal hat er den Ring seines Vaters den Sarah doch seinen Bruder und nicht David gegeben hat. Doch wie kam David auf einmal an den Ring und wieso ist die Axt weg? Hat David etwa seinen Bruder aus Eifersucht umgebracht?
    Ich war von dem Buch mehr als nur begeistert und kann hier wirklich :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne abgeben. Das Buch ist Spannend und man kann sich auch super in die Rolle der Sarah rein versetzen. Teilweiße Traurig und nachdenklich. Man kommt ins Grübeln ob David tot ist oder doch noch Lebt. Doch das Ende wie es aus geht müßt ihr schon selbst Lesen. :wink: Ich kanns wärmstens empfehlen....

    Start Januar 2017 Start Sub ca. 239


    Sub Aktuell : 190 :montag:
    Gelesen : 67 :study:


    Mein Bücherblog >Blog< [-X

  • Ich kann mich den positiven Meinungen hier leider überhaupt nicht anschließen.


    Zum Inhalt & Aufbau des Buches


    Das Buch ist unterteilt in 4 Teile: "Geist" - "Fleisch" - "Auferstehung" - "Gute Vorsätze"
    Die Bezeichnungen der Buchteile hatten für mich irgendwie etwas biblisches. Und man kann schon sagen, dass sie den Inhalt des jeweiligen Teils sehr gut treffen.


    Sarahs Mann David kehrte nach einem Unwetter nicht von seinem Kajakausflug zurück. Man findet zwar ein paar seiner persönlichen Gegenstände, aber eine Leiche bleibt aus. So wird ein Trauergottesdiesnt veranstaltet und Sarah muss lernen alleine zu leben. Im Verlauf des Buches erfährt man, dass Sarah bereits ihre Eltern und mehrere Kinder verloren hat, was auch ihre Beziehung zu David sehr belastete. Bereits vor einem Jahr erlag sie schweren Depressionen. Ein wenig Trost findet sie bei ihrer Nachbarin Margot, die ebenfalls Witwe ist und ihrem Schwager, Davids Bruder Nate.
    Ganz langsam kommen sich Nate und Sarah näher. Doch gleichzeitig taucht David wieder auf und so plagen Sarah natürlich auch Schuldgefühle.

    Meine Meinung


    Sehr viel näher auf den Inhalt möchte ich gar nicht eingehen, denn dann würde ich viel zu viel veraten. Denn das Buch plätschert leider mehr oder weniger nur so vor sich hin und hat eigentlich auch sehr wenig Inhalt über den man berichten könnte. Spannung wird im gesamten Buch eigentlich nicht wirklich viel aufgebaut. Das Buch habe im Rahme der Mini-Leserunde gelesen und habe es letztlich auch nur wegen der Leserunde und der Tatsache, dass man ja am Ende wirklich wissen wollte, ob David nun echt oder Einbildung ist, zuende gelesen. Und das ist eigentlich nicht das was einem zum Lesen motivieren sollte.
    Vom Klapptext her habe ich mir von diesem Buch sehr viel mehr versprochen. Man fühlt sehr mit Sarah mit. Aber leider handelt sie auch an vielen Stellen anders als man es sich wünscht.
    Davids Bruder Nate war mir persönlich nicht sofort sympathisch, trotzdem wird schnell klar, dass Sarah auch immer schon gern für ihn geschwärmt hat. Im Verlauf des Buches habe ich aber dann doch irgendwie den Draht zu Nate gefunden und mir eigentlich gewünscht, dass sie sich auf Nate weiter einlässt. Das Ende vom Buch hat mir dahingehend auch überhaupt nicht gefallen.
    Insgesamt war gerade die Auflösung um David wirklich sehr platt und völlig unspektakulär.


    Abschließende Bewerung


    So wie ich das sehe hätte man aus der Idee eine ganze Menge machen können. Auch der Schreibstil mag nicht dafür ausschlaggebend gewesen sein, dass ich letztlich nicht so warm mit dem Buch wurde. Im Prinzip war es einfach eine Chance auf ein gutes Buch, die die Autorin vergeben hat. Mich konnte sie mit diesem ersten Roman leider überhaupt nicht überzeugen. Es gibt :bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige