Ernst Wiechert – Die kleine Passion

Anzeige

  • Original deutsch, Erstausgabe 1929


    ZUM INHALT: Wiechert erzählt vom Werdegang des Knaben Johannes in den Weiten Ostpreußens und vom unablässigen Kampf seiner Mutter Gina gegen das Böse. Böse sind Albert Zerrgiebel, der Vater des Johannes, dessen Stiefbruder und der Großvater Zerrgiebel. Wird Gina als Karstentochter dem „Fluch“ entkommen, der ihnen unwürdige und böse Ehemänner gibt und den Kindern das Los des Vaters? Doch der kleine Johannes erweist sich als Erbe der Karstenseele. An der Seite der Mutter stehen, Johannes stützend und geleitend, die wunderbare Kraft der Wälder, der Natur, und als Personen der Förster, der Wassermann, der Hirt des großväterlichen Hofes, die durch ihr schrulliges Wesen und in ihrer Abgeschiedenheit Johannes „Lehrer“ sind, mehr und menschlicher als so manche „Schulmeister“. In der Stadt gesellen sich zu Johannes Freunde, Luther, der vorbildliche Lehrer, und Lisa Moldehnke, die ihn aus dem Reich der Kindheit hinausführt.


    Hier kann man sogar auszugsweise das Werk anlesen, und sich eine Idee vom Stile Wiecherts machen: http://www.ernst-wiechert.de/E…rt_Die_kleine_Passion.htm


    EINIGE GEDANKEN: Diese Menschen, von denen Ernst Wiechert uns hier im Guten erzählt, sind gezeichnet von einer Art Einsamkeit angesichts einer sie bedrängenden Umwelt. Manchmal erscheinen sie wie „von einer anderen Welt“, uns eventuell fern und fremd geworden in ihrer Schweigsamkeit, ihrem Anderssein, ihrer Abgeschiedenheit, ihrem immensem Reservoir an Zeit und Geduld mit sich, den anderen und der Welt. Dennoch frage ich mich, ob uns Wiechert hier nicht etwas andeutet von einem Typus Mensch, der auf eine leise, doch sehr feste Art Widerstand zu leisten imstande ist angesichts einer „Maschine“. Die Epoche, in der dieses Buch geschrieben worden ist (1929!!!), lässt mich denken, dass der Autor früh gesehen hat, an was es wohl fehlte in dieser Generation, und was es wohl gebraucht hätte und braucht. Wenn der „kleine Johannes“ von einer Person des Romans als Heiliger dargestellt wird und seine „kleine Passion“ geht und andere Gestalten Vorbildcharakter gewinnen, entspricht dies in vielen Bildern und Ausdrücken nicht (mehr) unseren Denkschemata, doch mag uns dieses Buch eine andere Möglichkeit von Wirklichkeit und Menschsein nahe bringen, wie sie meines Erachtens auch heute noch, und immer, nötig ist.


    Die Sprache erinnert an etwas „Märchen- oder Sagenhaftes“, und bedient sich Bildern, Vergleichen und Metaphern aus der Bibel oder Mythen. Sie mag uns heute befremden in ihrem eigenen Pathos. Dahinter mag man aber auch einen ruhigen Strom und eine Quelle entdecken.


    Die Charaktere und Situationen haben etwas Schwarz-Weißes. Das Gute ist gut, das Böse ist böse. In gewissem Sinne eine klar abgezeichnete Welt, in der man leicht sieht, wer wo steht.


    Hinter uns eventuell konventionell oder altmodisch erscheinenden Aussagen und Bildern steckt bei genauem Hinsehen eine immense Kritik am Schul- und Bildungssystem in ihrer Entfremdungsarbeit und Gleichmachereitendenzen, wie auch an dem, was der Autor hier und da als „die Masse“ oder die Maschine darstellt: Menschen, die vorschnell urteilen und mitschwimmen.


    Muss ich besonders betonen, dass diese Welt, trotz aller Fremdheit, in mir etwas zum Klingen bringt? Wahrscheinlich kein Buch für viele, doch mag es der ein und die andere schätzen?


    ZUM AUTOR: Ernst Wiechert, * 18. Mai 1887 in der Nähe von Sensburg, Ostpreußen als Sohn eines Försters; erzogen durch einen Hauslehrer, später dann Schule in Königsberg; warnende Stellungnahmen gegen den Nazismus: Internierung in Buchenwald; † 24. August 1950 in Stäfa am Zürichsee in der Schweiz, gehörte in seiner Zeit zu den am meist gelesenen deutschen Schriftstellern.


    Mehr auch unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Wiechert oder hier: http://www.ernst-wiechert.de/index.htm , wo ein Wiechert-Leser eine beeindruckende Webseite geschaffen.


    Ich habe leider keine funktionierende ISBN gefunden (Brigitte? Klaus?).Unter der Amazonverlinkung findet man verschiedene Angebote unterschiedlicher Ausgaben, von denen die letzten aus den 60iger Jahren stammen...


    http://www.amazon.de/kleine-pa…e+passion+wiechert&page=1

Anzeige