Lilith Saintcrow - Jill Kismet: Dämonenmal

Anzeige

  • Jill Kismet : Dämonenmal von Lilith Saintcrow

    Inhalt:
    Nachdem die junge Dämonenjägerin Jill Kismet ihren geliebten Lehrer Michail verloren hat, macht sie sich allein auf die Jagd nach dämonischer Höllenbrut.
    Verstärkt durch das dämonische Mal an ihrem rechten Handgelenk, dass sie durch einen Pakt mit dem Höllenwesen Perry erhalten hat, bekämpft sie das Böse in der Stadt.
    Als eines Tages eine brutale Mordserie beginnt, sieht sie sich einer ungeheuren Gefahr gegenüber.
    Doch sie bekommt Hilfe vom FBI: das Werpärchen Harp und Dominic, sowie der attraktive Spurenleser Saul schließen sich der Suche nach dem Täter an.
    Als klar wird, dass ein entarteter Gestaltwandler und eine Höllenbrut hinter den Morden stecken, beginnt eine blutige Hetzjagd durch die Stadt.
    Und schon bald merkt Jill, dass ihr der Werpuma Saul alles andere als unsympathisch ist…



    Meine Meinung:


    Jill Kismet : Dämonenmal ist das neue Werk von Lilith Saintcrow, die sich bereits mit ihrer Dämonenjägerin Dante Valentine einen Namen in der Urban-Fantasywelt gemacht hat.
    Es ist eine Mischung aus Urban-Fantasy und Fantasy-Krimi.
    Während Jill von einem Kampf in den nächsten rennt, erfährt man mit der Zeit mehr über ihre Vergangenheit und die Beziehung zu ihrem Lehrmeister Michail.
    Sie versucht, seinen Tod zu verkraften und über die Grausamkeiten der Realität hinweg zu kommen, was ihr nicht immer gelingt. Sie ist ein Mensch, der immer versucht, nach außen hin stark zu sein, innerlich jedoch beinahe zerbricht.
    Von der Story her ist dieses Buch recht gut, die Umsetzung hat mir leider nicht gefallen.
    Der Schreibstil ist recht fließend und es liest sich sehr zügig, der Verlauf der Geschichte schleppt sich jedoch sehr dahin. Jill reist von einem Schauplatz zum nächsten, doch wirklich Spannung und Dramatik baut sich nicht auf.


    Mir persönlich hat auch ein wenig die Romantik gefehlt.
    Man merkt, dass zwischen Jill und Saul mehr passiert, aber es wird zu wenig auf die Beziehung eingegangen. Was Jill nun letztendlich von ihm hält, muss sich der Leser selber ausmalen.


    Fazit:
    Insgesamt hat das Lilith Saintcrow’s neuestes Werk viel Potential, die Umsetzung ist meiner Meinung nach allerdings ein wenig missglückt.



    Von mir gibts daher nur: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    "Bücher sind wie ein Leitweg ins Reich der Fantasie - ich möchte für immer in dieser Welt gefangen sein..."

    Einmal editiert, zuletzt von K.-G. Beck-Ewe ()

  • Ich hab das Buch vor einer ganzen Weile gelesen und mir hat's eigentlich ganz gut gefallen. Das Buch ist eben mal nicht eine hauptsächliche Liebesgeschichte wo nebenher noch das ein oder andere Drama passiert, sondern hier ist die Liebesgeschichte eben mehr die Nebensache. Das fand ich dann doch erfrischend. Außerdem hat mir gefallen, dass hier einmal wirklich eine starke Frau die Rolle spielt, die sich eben nicht wie in so vielen Büchern momentan trotz angeblicher Stärke sofort einem Mann an den Hals wirft der sie doch bitte beschützen soll. Hier kann die Frau auch mal selbst auf sich acht geben und kniffelige Fälle lösen bzw. sie steht nicht dumm daneben während Andere ihr die Lösung vorsagen und das Problem beseitigen. :lol:


    Fazit: Lesenswertes Buch für alle, die ein wenig Erfrischung von den aktuellen Liebesfantasy-Schinken suchen - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Hallo!


    Ich habe als erstes von Lilith Saintcrow Teufelsbraut gelesen und freute mich das sie neben Dante noch eine neue Figur geschaffen hat.Nachdem ich das Buch einige Zeit auf dem SUB liegen hatte beschloss ich vor kurzem es zu lesen.Ich fand es von der Story her interessant und auch Jill war mir als Figur sympatisch.Was mich dann doch ein wenig genervt hatte waren die beschrieben Gedanken von ihr denn ich fand die waren ein wenig zu oft beschrieben.Die anderen beschriebenen Figuren waren ebenfalls interessant und mal sehen was man von denen noch alles so mitbekommt besonders was Saul angeht den fand ich nämlich klasse.Ich gebe dem Buch insgesamt dennoch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: auch wenn ich es interessant fand gab es doch das eine oder andere ( die zuviel beschrieben Gedanken ) was man hätte besser oder anders machen können.Weitere Teile der Reihe würde ich mir aber auch kaufen schon um zu wissen wie es weiter geht ;)


    Viele Grüße sendet Barb :winken:

    :study: Yrsa Sigurdardóttir- DNA


    SuB 1.1.19= 1018

    SuB 1.1.20= 1038

    SuB 1.1.21= 1063

  • Mir hat "Night Shift" (so der Originaltitel) wirklich sehr gut gefallen. Jill´s Vergangenheit ist alles andere als leicht gewesen. Da die Autorin dies dem Leser aber nur nach und nach verrät, bleibt immer eine gewisse Neugierde beim lesen. Der Plot, wenn auch nicht bahnbrechend, wusste dennoch zu überzeugen. Es war immer ausreichend spannend, und vor allem das Ende hat noch einmal für tiefere Einblicke in den Charakter der Protagonisten gesorgt. Aufgrund der Vergangenheit von Jill fand ich es auch nur folgerichtig, dass die Romantik sich in diesem Buch eher zart entwickelt. Alles andere hätte nicht zur Figur gepasst.
    Ein wenig vermisst habe ich ausführlichere Erklärungen, zu ihrer Beziehung/Verbindung mit Perry. Außerdem wäre die ein oder andere "Gedankenblase" weniger von Jill auch nett gewesen.
    Alles in allem hatte ich aber eine Menge Spaß mit Jill Kismet und freue mich schon auf die nächsten 5 Teile.
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:


    Die sechsteilige Jill Kismet Reihe besteht aus:

    • Night Shift / Dämonenmal
    • Hunter´s Prayer / Schattenjagd
    • Redemption Alley / Blutige Vergeltung
    • Flesh Circus
    • Heaven´s Spite
    • Angel Town ( noch nicht erschienen)

    Rose: "Hold on, if you´re an alien, why do you sound like you´re from the north?"
    The Doctor: "Lots of planets have a north!"


    HelpforHeroes

  • Klappentext:
    Die Dämonenjägerin Jill Kismet wird an den
    Schauplatz eines grausamen Verbrechens gerufen
    :
    Ein Unbekannter hat vier Polizisten ermordet
    und verstümmelt, und die Polizei vermutet, dass
    ein Gestaltenwandler die Tat begangen haben
    könnte. Jill erhält Unterstützung vom FBI in
    Gestalt des charmanten Werpumas Saul, für den
    sie schon bald tiefere Gefühle hegt ...

    Fazit:
    Ein gelungenes Buch, das für Fantasy-Fans wie für Krimi-Fans ein gefundenes Fressen ist. Das Buch ist spannend geschrieben, auch wenn gelegentlich Spannungsschwächer eingebaut sind, lässt sich das Buch gut lesen und lässt einen miträtseln, ich kann das Buch Jill Kismet: Dämonenmal nur empfehlen, also gebe ich:
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

Anzeige