Stephen King - Es/ It

  • Buchdetails

    Titel: Es


    Verlag: Heyne

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 1.536

    ISBN: 9783453504080

    Termin: Neuerscheinung August 2019

  • Bewertung

    4.5 von 5 Sternen bei 258 Bewertungen

    90% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Es"

    Deutscher Kinostart: 5. September 2019 Auch der zweite Teil der Verfilmung von »ES« hält sich dicht an die Romanvorlage. Viele Jahre sind vergangen, seit mehrere Kinder aus der Kleinstadt Derry sich dem Bösen entgegengestellt und ES vertrieben haben. Aber ES ist zurückgekehrt. Kann der Club der Verlierer – inzwischen in alle Winde zerstreut – wieder zusammenfinden, um das Monster endgültig zu besiegen? Stephen Kings Meisterwerk über die Mysterien der Kindheit und den Horror des Erwachsenseins. »Ein Meilenstein der amerikanischen Literatur.« Chicago Sun-Times
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Die neue Verfilmung habe ich gar nicht gesehen. Vor allem wegen Pennywise; ich glaube, einen anderen Schauspieler als Tim Curry würde ich nicht verkraften. Und auch die anderen Charaktere sind mir in der ursprünglichen Fassung sehr ans Herz gewachsen.


    Jedenfalls habe ich das Buch inzwischen auch als Hörbuch nochmal genossen und ich muss sagen, ich habe es als Jugendliche sehr gern gelesen und ich habe es nun - passenderweise ziemlich genau 27 Jahre später - geliebt. Ich habe darüber erst vor kurzem in einem Thread hier geschrieben, dass es mir bei dieser Geschichte weniger um den Gruselfaktor geht. Der Clown ist unheimlich und gruselig, ja, aber es ist die Geschichte drum herum. Die Freundschaft, die sich zwischen den Mitgliedern des Clubs der Verlierer entwickelt, die macht dieses Buch für mich so besonders und die ist der Grund, warum es einen besonderen Wert für mich hat und immer haben wird.


    Ich sehe, ich komme schon wieder ins Schwärmen, daher... :winken::uups:

  • das Setting war perfekt, die Geschichte über Freundschaft, die Zeit in der es spielt, dazu Horrorelemente

    Mir hat das Gesamtpaket auch sehr gut gefallen. Ich finde ja generell, dass King ein sehr guter Menschenkenner ist und ein Meister der Alltagsszenen und des Zwischenmenschlichen. Ich würde seine Bücher auch ohne jeglichen Horror gerne lesen, weil er den Leuten einfach so großartig hinter die Fassade gucken kann.

  • Die neue Verfilmung habe ich gar nicht gesehen. Vor allem wegen Pennywise; ich glaube, einen anderen Schauspieler als Tim Curry würde ich nicht verkraften. Und auch die anderen Charaktere sind mir in der ursprünglichen Fassung sehr ans Herz gewachsen.


    Jedenfalls habe ich das Buch inzwischen auch als Hörbuch nochmal genossen und ich muss sagen, ich habe es als Jugendliche sehr gern gelesen und ich habe es nun - passenderweise ziemlich genau 27 Jahre später - geliebt. Ich habe darüber erst vor kurzem in einem Thread hier geschrieben, dass es mir bei dieser Geschichte weniger um den Gruselfaktor geht. Der Clown ist unheimlich und gruselig, ja, aber es ist die Geschichte drum herum. Die Freundschaft, die sich zwischen den Mitgliedern des Clubs der Verlierer entwickelt, die macht dieses Buch für mich so besonders und die ist der Grund, warum es einen besonderen Wert für mich hat und immer haben wird.


    Ich sehe, ich komme schon wieder ins Schwärmen, daher... :winken::uups:

    Das kann ich verstehen, ich muss dazu sagen ich hatte nie eine richtige Verbindung zu der alten Verfilmung, weshalb ich mich auf die neue auch komplett einlassen konnte!


    Beim Schwärmen mache ich auf jeden Fall mit :lol: Für mich war es auch die Geschichte drum herum die es so besonders gemacht hat!

    das Setting war perfekt, die Geschichte über Freundschaft, die Zeit in der es spielt, dazu Horrorelemente

    Mir hat das Gesamtpaket auch sehr gut gefallen. Ich finde ja generell, dass King ein sehr guter Menschenkenner ist und ein Meister der Alltagsszenen und des Zwischenmenschlichen. Ich würde seine Bücher auch ohne jeglichen Horror gerne lesen, weil er den Leuten einfach so großartig hinter die Fassade gucken kann.

    Das was ihr beschreibst empfinde ich auch so, für mich steht Stephen King schon lange nicht mehr für einen reinen Horror-Autor. Wenn ich im Gespräch mit anderen Menschen auf seine Bücher komme sind die Reaktionen da meistens sehr einheitlich überrascht, ich glaube er hat da einen gewissen "Ruf" der ihm absolut nicht gerecht wird und viele wissen gar nicht, dass es in den Büchern meistens um so viel mehr geht als nur um gruslige Clowns.

  • Das was ihr beschreibst empfinde ich auch so, für mich steht Stephen King schon lange nicht mehr für einen reinen Horror-Autor. Wenn ich im Gespräch mit anderen Menschen auf seine Bücher komme sind die Reaktionen da meistens sehr einheitlich überrascht, ich glaube er hat da einen gewissen "Ruf" der ihm absolut nicht gerecht wird und viele wissen gar nicht, dass es in den Büchern meistens um so viel mehr geht als nur um gruslige Clowns.

    Wahrscheinlich haben die Betreffenden noch nie einen King gelesen, nur die Filme geguckt :D

  • Das was ihr beschreibst empfinde ich auch so, für mich steht Stephen King schon lange nicht mehr für einen reinen Horror-Autor. Wenn ich im Gespräch mit anderen Menschen auf seine Bücher komme sind die Reaktionen da meistens sehr einheitlich überrascht, ich glaube er hat da einen gewissen "Ruf" der ihm absolut nicht gerecht wird und viele wissen gar nicht, dass es in den Büchern meistens um so viel mehr geht als nur um gruslige Clowns.

    Wahrscheinlich haben die Betreffenden noch nie einen King gelesen, nur die Filme geguckt :D

    So ist es, wenn überhaupt :loool:

Anzeige