Cody McFadyen: Ausgelöscht / Abandoned

  • Buchdetails

    Titel: Ausgelöscht


    Band 4 der

    Verlag: Bastei-Lübbe

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 464

    ISBN: 9783404165810

    Termin: Oktober 2011

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 201 Bewertungen

    87,1% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Ausgelöscht"

    Der Tod war bei dir, und du wünschst, er hätte dich nicht am Leben gelassen ... »Ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett.« Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste blicken auf das Brautpaar vor dem Altar. Motorenheulen durchbricht die Stille. Ein Lieferwagen hält vor der Kirche, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren; sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf den Altar zu, fällt auf die Knie und stößt einen lautlosen Schrei aus. Smoky findet heraus, dass die Frau vor sieben Jahren verschwunden ist. Sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Es wird weitere Opfer geben. Mit dem mittlerweile vierten Fall für FBI-Agentin Smoky Barrett entführt Cody Mcfadyen den Leser erneut in die Tiefen menschlicher Abgründe.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Wieder einmal hat es FBI-Agentin Smoky Barrett mit einem Serientäter zu tun, der sie und ihr Team in Atem hält. Während der Hochzeitsfeier ihrer Kollegin hält ein Auto mit qoitschenden Reifen. Eine Frau im Nachthemd Wird herausgeworfen. Ihr Kopf wurde kahl geschoren und ihr Körper weist Zeichen von Folter auf. Wer ist diese Frau? Doch sie ist nicht vernehmungsfähig. Kurz darauf taucht das nächste Opfer auf, dass in noch schlechterem Zustand ist. An ihm wurde eine Lobotomie durchgeführt. Die Nervenzellen des Gehirns wurden durchtrennt. Das Opfer ist nicht tot, es lebt nur noch in einer menschlichen Hülle vor sich hin. Die Zeit drängt, denn Smoky weiß, es wird noch mehr Opfer geben. Jeder könnte der Nächste auf der Liste des Täters sein.


    Zum Autor: Cody Mcfadyen wurde 1968 geboren. Nach mehreren Weltreisen arbeitete er in unterschiedlichsten Branchen. Er ist verheiratet und Vater von einer Tochter. Blutlinie war sein erster Roman, es folgten "Der Todeskünstler" und "Das Böse in uns". Mit "Ausgelöscht" setzt er seine Erfolgsreihe fort.


    Meine Meinung: Wieder einmal hat es Cody Mcfadyen geschafft, mir eine Gänsehaut des Grauens zu bringen.Mit jeder Seite des Buches wuchs die Spannung und ein beklemmendes Gefühl der Angst machte sich bei mir breit. Besser ist, man denkt gar nicht darüber nach, dass soetwas wirklich passieren kann. Smoky und ihr Team sind mir inzwischen sehr vertraut und auch wenn man die vorherigen Bücher nicht gelesen hat, findet man gut den Zusammenhang zu den ersten Thrillern. Es wäre aber besser, die Bücher der Reihe nach zu lesen, da man sonst schon den Ausgang erfährt. Wobei ich finde, dass das der Spannung keinen Abbruch tut.


    Da ich bis jetzt alle Bücher von Cody Mcfadyen gelesen habe, wage ich zu behaupten, das er einer der besten Thrillerautoren für mich ist. Ich wurde noch nie in meiner Erwartung enttäuscht. Mit Ungeduld werde ich nun auf seinen nächsten Thriller warten.

  • Habe das Buch gerade beendet und es ist eines der besten Thriller die ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich liebe die Charaktere um das Team von Smoky Barrett, die auch hier sehr interessant und mit allen Facetten dargestellt wurden.
    Es war wirklich ganz schön harter Tobak, als


    Die Schlmmste Szene war für mich am Ende als


    Ich bin jetzt schon gespannt auf das nächste Buch der Reihe und kann es nicht erwarten mehr von Cody McFadyen zu lesen.
    Das Buch bekommt von mir volle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: :thumright:

    Verstehst du, was es heißt, irgendein bescheuertes kleines Musikstück oder eine Band so maßlos zu lieben, dass es wehtut?
    (Almost Famous)

  • Originaltitel: Abandoned
    458 Seiten



    4.Fall Smoky Barrett



    Meine Meinung:
    Während die Hochzeit von Callie, eine Mitarbeiterin aus Smokys Team, am Strand von Los Angeles stattfindet, bleibt plötzlich ein Auto stehen und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Kahl geschoren und nur mit einem Nachthemd bekleidet taumelt sie schreiend auf die Hochzeitsgruppe zu und bricht vor ihnen zusammen. Im Krankenhaus findet Smoky einen Zettel bei der Frau, der offenbar für sie bestimmt ist, aus dem hervorgeht, dass sie ihre üblichen Ermittlungen durchführen soll, der Täter noch mehr in seiner Gewalt hat und diese auch töten wird, wenn sie ihn verfolgen sollte.


    Bei den weiteren Ermittlungen kann die Frau als ehemalige Mitarbeiterin des Morddezernats, die vor acht Jahren spurlos verschwunden ist, identifiziert werden. Sie weist Folterspuren auf und aufgrund ihres Gesundheitszustandes war sie vermutlich im Finsteren eingesperrt. Smoky und ihr Team arbeiten die alte Akte der damaligen Entführung durch und Smoky sucht auch den Detective auf, der damals mit der Familie beschäftigt war.


    Es folgen nach neuerlicher Warnung weitere Opfer, die teilweise grauenvoll zugerichtet sind, es werden ganz furchtbare Tragödien aufgedeckt und Smoky wird auch wieder mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Es ist einfach nicht möglich, dem Serientäter auf die Spur zu kommen, obwohl das Team richtig gut zusammengeschweißt ist.


    Eine Story, die mir wieder unglaublich gut gefallen hat, vor allem der Aufbau und das Motiv des Serientäters, der sich selbst Dalí nennt. Auch die Kapitel sind nicht zu lange und daher lässt sich alles sehr flüssig lesen. Obwohl die psychischen Erkrankungen ganz furchtbar sind, finde ich trotzdem die Details darüber recht interessant. Das Team um Smoky Barrett, ist, wie auch schon in den vorherigen Fällen, äußerst extrem und trotzdem liebenswürdig und es wurde auch wieder das Privatleben mit eingeflochten.


    Die erste Hälfte des Buches ist schon sehr spannend, da werden auch noch in Rückblenden aus dem Jahr 1974 immer wieder Gespräche zwischen einem Vater und seinem Sohn eingeflochten, die zum Teil sehr derb sind, aber in der zweiten Hälfte nimmt die Spannung noch um einiges zu und es ist auch nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Ich freue mich bereits auf den nächsten Fall.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Oh nein. Ein neuer McFadyen. :pale:
    Ich hab einen Sub, der momentan so gigentisch hoch ist, dass ich mich jedes mal frage, warum es auf dem obersten Buch nicht schneit - aber den neuen McFadyen muss ich da jetzt wohl doch noch zwischenschieben.
    Irgendwie...


    Ich bin dann mal weg.
    (Bei Amazon. Nur mal gucken... :-, )

  • Dreimal dürft Ihr raten, wo ich gerade war und was nun auf dem Wohnzimmertisch liegt. :roll:
    Nee, dieses Forum ist nicht gerade gut für mein Suchtverhalten...


    ...aber ich habe einfach keine Antwort auf die Frage gefunden, wo ich "Ausgelöscht" noch zwischen den anderen Büchern in meinem Sub unterbringen sollte - die einzige gangbare Möglichkeit war, es ganz oben drauf zu legen. :wink:


    Ich gehe dann jetzt mal :study: .

  • Oh nein. Ein neuer McFadyen. :pale:
    Ich hab einen Sub, der momentan so gigentisch hoch ist, dass ich mich jedes mal frage, warum es auf dem obersten Buch nicht schneit - aber den neuen McFadyen muss ich da jetzt wohl doch noch zwischenschieben.
    Irgendwie...


    Ich bin dann mal weg.
    (Bei Amazon. Nur mal gucken... :-, )

    :mrgreen: :mrgreen:


    Lies es doch einfach als nächstes, dann belastet es deinen SUB gar nicht. :-,

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx


  • Lies es doch einfach als nächstes, dann belastet es deinen SUB gar nicht. :-,


    Ich sehe, da hatte noch jemand den Selben Gedankengang, wie ich. :mrgreen:

  • Wow!
    Ich habs gerade eben beendet und es war gigantisch.
    Es ist nicht einfach, jemanden wie mich - der durch jahrelangen Thriller- und Horrorliteraturkonsum doch schon einigermaßen abgestumpft ist, noch wirklich zu beenidrucken - aber Cody McFadyen ist das gelungen. Mittlerweile zum vierten mal.
    "Ausgelöscht" ist Gänsehautfeeling pur.
    Es ist unglaublich packend ohne jedoch bluttriefend zu sein; wirklich tiefrgündig obwohl es ein Thriller ist und spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
    Schreibstil und Handlung passen perfekt zusammen und es gibt absolut nichts, woran ich bei diesem Leseerlebnis herummäkeln konnte.
    Volle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: von mir und ich lechze dem nächsten Smoky Barrett - Buch schon jetzt entgegen.

  • Bei mir ist es nun einige Wochen her, dass ich "Ausgelöscht" gelesen habe und ich kann mich den Lobeshymnen hier leider nicht ganz anschließen. Band 1 und 2 waren für mich wahre Meisterwerke und von Anfang bis Ende spannend und schockierend, so dass ich teilweise total in Smokys Welt versank und atemlos gelesen habe, was ihr und den Opfern alles passierte. Band 3 hat mich schon sehr überrascht, da McFadyen hier eine andere Facette seiner Schreibkunst zeigte und es mich dennoch begeistern konnte. Diesmal jedoch, hat es nicht gestimmt. Die Story war nicht durchgehend spannend und mir haben die Details gefehlt, denn die bloße Erwähnung dessen, was den Opfern passiert, reichte mir nicht aus. Die emotionale Tiefe, die Cody McFadyen sonst an den Tag legt, hat hier gefehlt und kam nur an einigen Stellen mal zum Tragen. Die anderen Protagonisten waren dieses Mal nicht von besonderer Bedeutung, wie es schien. So hat eine Kirby Mitchell zum Beispiel anscheinend Alles vergessen, was ihr passiert ist und lebt weiter fröhlich vor sich hin, was ich nach den Geschehnissen in Band 3 nicht nachvollziehen kann. Meiner Meinung nach, berührt das einen Menschen und macht etwas mit ihm und genau da hat McFadyen sonst immer angesetzt und das Innere seiner Protagonisten nach außen gekehrt und den Leser damit absolut gefesselt. Genau diese emotionale Tiefe war für mich DIE große Stärke des Autors inmitten all der Grausamkeiten.


    Ich hatte das Gefühl, dass ihm die Geschichte dieses Mal nicht so leicht von der Hand ging und evtl. der Druck einen neuen Bestseller abzuliefern, zu groß war oder der Abgabetermin zu schnell näher rückte und ihm keine Zeit blieb um noch mehr an der Story zu feilen. Ich glaube im Nachwort hat er auch erwähnt, dass er Schwierigkeiten hatte und nicht vorwärts kam und das hat man auch gemerkt.


    Ich fand das Buch trotzdem absolut supi, wenn man es mit anderen Thrillern vergleicht! Aber gegen seine eigenen Bücher, fand ich dieses bisher am schwächsten. Trotzdem freue ich mich schon sehr auf Smokys nächstes Abenteuer...und meinetwegen darf Cody McFadyen sich auch ein bisschen mehr Zeit lassen, wenn dafür die Qualität wieder steigt!


    LG Josy

  • Hallo Ihr Lieben,
    gestern stand ich bei Thalia und konnte mich nicht zwischen "Biss einer weint", "Schattenauge" und "Ausgelöscht" entscheiden. Erst wollte ich alle drei mitnehmen, bis mein Freund seinen Senf bezüglich Fantasyromane dazu gab und ich mit "Ausgelöscht" unterm Arm nach Hause marschierte. (Der Versuchung "Biss einer weint" als Zweitbuch mitzunehmen konnte ich trotzdem nicht wiederstehen.)


    Jetzt bin ich gespannt wie das Buch wird. Eure Rezension/en und Kommentare sind hervorragend und rufen bei mir eine gewisse Spannung hervor.
    Melde mich dann wenn ich es ausgelesen habe.
    Liebe Grüße

    Liebe ist nicht stark. Sie ist so verletzlich wie nur irgendwas. Und wenn wir nicht achtgeben, dann zerbricht sie wie Glas.


    Arkadien brennt

  • Ihr habt gerade mit den Rezesionen mein Interesse geweckt diese Buch aufjedenfall kaufen zu müssen, dennoch muss ich vorher noch Das Böse in uns zu Ende lesen.....aber es ist auf meinem Wunschzettel gelandet :)

    :montag: Anne Freytag - Aus schwarzem Wasser

    :study: Gelesene Bücher 2020: 11

    [-X Seiten gesamt 2020: 4196



    "Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen."

    Albus Dumbledore

  • Hallo Ihr Lieben,


    habe diesen Thriller jetzt auch durchgelesen und ich muss sagen ich bin geschockt! Die Geschichte und die teilweise erwähnten Fälle waren echt heftig! Dieser Thriller hat mich wirklich ein paar Nerven gekostet! Unglaublich spannend. Sehr empfehlendswert. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Danke für die tollen Rezensionen, sonst hätte ich das Buch wohl nie gekauft und gelesen. :thumright:


    julia

    Liebe ist nicht stark. Sie ist so verletzlich wie nur irgendwas. Und wenn wir nicht achtgeben, dann zerbricht sie wie Glas.


    Arkadien brennt

  • Hallo,


    weiss man zufällig schon wann dieses Buch ca als Taschenbuch erscheinen wird? Gebundene Ausgaben sind zwar schöner aber auch eine Preisfrage ;)


    VG Bartman

    :montag: Anne Freytag - Aus schwarzem Wasser

    :study: Gelesene Bücher 2020: 11

    [-X Seiten gesamt 2020: 4196



    "Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen."

    Albus Dumbledore

  • Ok ich habe mir doch das hardcover gestern gekauft :lol:

    :montag: Anne Freytag - Aus schwarzem Wasser

    :study: Gelesene Bücher 2020: 11

    [-X Seiten gesamt 2020: 4196



    "Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen."

    Albus Dumbledore

  • Dieses Buch war sehr intensiv und auch informativ. Ich glaube seitdem ich es gelesen habe beobachte ich bei Gesprächen immer ob jemand nach unten links oder oben rechts guckt.

    Liebe ist nicht stark. Sie ist so verletzlich wie nur irgendwas. Und wenn wir nicht achtgeben, dann zerbricht sie wie Glas.


    Arkadien brennt

  • Der vierte Band um die FBI-Agentin Smoky Barrett war wieder gut, aber mit kleinen Einschränkungen. Ich finde, dass Cody McFadyen die Spannung nicht durchgehend halten konnte. Immer wieder waren Kapitel dazwischen, die ich etwas langatmig fand. Vor allem das Ende zog sich über zig Seiten in die Länge, das hätte man deutlich abkürzen können. Ausserdem war einiges dabei, was mir doch sehr unglaubwürdig erschien.




    Dennoch war dies ein tolles Buch, das ich gerne gelesen habe. Und ich werde das nächste bestimmt auch wieder lesen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Hallöchen..


    ich habe es jetzt auch gelesen und kann mich Josy anschliessen. Ein an sich gutes Buch nur eben etwas schwächer als die anderen von Cody McFaden.


    Aber immer noch soo gut, dass ich mir ein neues holen werde..wann kommt denn wohl das nächste?


    viel Lesevergnügen wünsche ich euch

Anzeige