Walter Moers - Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

  • Buchdetails

    Titel: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär


    Band 1 der

    Verlag: Goldmann

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 704

    ISBN: 9783442453818

    Termin: Dezember 2002

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 183 Bewertungen

    88,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär"

    Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, entführt den Leser in eine Welt, in der Phantasie und Humor auf abenteuerliche Weise außer Kontrolle geraten sind. In 13 1/2 Lebensabschnitten kämpft sich der Held durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist - nur nicht die Langeweile!
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Aus der Amazon.de-Redaktion
    Seemannsgarn vom Feinsten: ein Feuerwerk bäriger Ideen
    Daß Walter Moers mehr als das Kleine Arschloch zeichnen kann, hat er längst bewiesen. Sogar in den Sprechblasen ist er hervorragend ohne Worte ausgekommen, als der Pinguin zweimal klopfte. Und nun sein erster Roman: Eine genial dicke Schwarte von 720 Seiten, in der ein Geistesblitz den nächsten jagt. Grün und gelb möchte man vor Neid werden: Wo hat der Mann bloß die vielen Ideen her? In seinen dreizehneinhalb Leben begegnet der Blaubär gehässigen Stollentrollen, unangenehmen Nattifftoffen, quasselnden Tratschwellen, durch die Wüste ziehenden Gimpeln, dem Wahnsinn, Fredda, der Berghutze –- eine Figur skurriler als die andere. Ab und an illustriert der Zeichner Moers die Gestalten des Erzählers Moers, ein Glücksfall natürlich, aber im Vordergrund steht der Text, unerschütterlich. Und hier entfaltet sich in vollen Zügen, was der eine oder andere bereits geahnt haben mag: Moers ist ein begnadeter, ironischer Erzähler.
    Mit wieviel Sprachwitz er arbeitet, wie er an Ausdrücken feilt, Begegnungen verschachtelt komponiert, Satzrhythmen herstellt und wieder auflöst, das nötigt Respekt ab. Und man freut sich über die irrwitzigen Inhalte der Abenteuer. Ob er mit dem Rettungssaurier Mac als Navigator fliegt, eine Fata Morgana am Wüstenboden verklebt, durch Dimensionslöcher stürzt oder sich ein Duell mit dem Lügengladiator liefert: die Spannung bleibt ungebrochen (außer beim sechsten Kapitel), die unzähligen Geschichten sind unglaublich. Münchhausen entpuppt sich als blutiger Lehrling im Vergleich zu Moers.


    Auch wenn sich beim Lesen gelegentlich Assoziationen zu Texten von Michael Ende oder Janosch einstellen mögen: Der Roman ist kein Kinderbuch, sondern nachdenklich machende (haben Sie schon mal über eine Tornado-Haltestelle nachgedacht?) Literatur, die bestens unterhält. Das vielgesuchte Leichte, das so schwer zu machen ist: hier ist es. --Sophie Thoma -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.


    Kurzbeschreibung
    Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, entführt den Leser in eine Welt, in der Phantasie und Humor auf abenteuerliche Weise außer Kontrolle geraten sind. In 13 1/2 Lebensabschnitten kämpft sich der Held durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist - nur nicht die Langeweile!



    Meine Meinung:
    Ich bin total begeistert über so viel Phantasie und Witz. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen, weil es einfach den Alltag aufhellt, und Freude bringt.



    Heidi

  • ich habe das hörbuch gehört und wr begeistert, dirk bach liest die geschichte nicht, er spielt sie förmlich nach, einfach der hammer, so vergehen selbst 16 cds wie im fluge...

  • Na ja... war wirklich ein wenig fehl am Platz...

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

  • ich habe das buch auch nach einer weile zur seite gelegt. (habe mich selbst gewundert, denn eigentlich mag ich walter moers´bücher...)
    werde es aber später nochmal versuchen,...vielleicht war ich einfach nicht in der richtigen "stimmung" :wink:

  • Dies war das erste Buch von Walter Moers das ich gelesen habe, und ich finde es ist sein bestes.
    Es ist total witzig, auch wenn es zum Ende hin etwas langweilig wird, vor allem als die Lügenturniere so ausführlich beschrieben werden.


    Aber ich konnte es nicht aus der Hand legen und ich war sehr begeistert davon.


    LG,


    Gänseblümchen

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Dies ist ein Roman bei dem ich mehrfach lauthals Lachen musste.
    Selten habe ich etwas so humorvolles, phantasiereiches und abenteuerliches gelesen.
    Auch von den Zeichnungen bin ich sehr begeistert.


    Habe als erstes Moers Buch "Wilde Reise durch die Nacht gelesen. Und das fand ich ehrlich gesagt einfach schlecht.
    Habe mir lange überlegt, ob ich doch noch ein Moers-Roman lese. Zum Glück habe ich mich dafür entschieden, denn das ist eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.
    Ich bin begeistert und freue mich schon auf "Rumo" und "Die Stadt der träumenden Bücher"

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

    2 Mal editiert, zuletzt von Pandämonium ()

  • nach langem hin und her hab ich mich jetzt endlich dazu entschlossen, dass buch zu kaufen und zu lesen.. diese kinderserie mit dem blaubären hat mich nämlich sehr davon abgeschreckt.. aber.. nach jahrelangem guten zureden, haben sie es geschafft mich zu überreden..

  • Hab das Buch angefangen und keine Zugang gefunden. Irgendwie liegt es ga r nicht auf meiner Linie.
    Rein emotional ich komm nicht rein
    Liegt auf dem Stapel: Weiter verschenken oder nochmal probieren
    Ich muss dazu sagen, dass Moers mich (leider ?) gar nicht anspricht

    Neue Lektüre:
    John Norman : Die Nomaden (Gor-Reihe, Bd 4 )
    Wo man liest, da lass dich ruhig nieder,
    böse Menschen lesen keine Bücher

  • Ich habe das Buch auch vor längerer Zeit gelesen ich muss sagen, ich fand es sehr gut.


    Aber wie Heidi Hof schon sagte - bei soviel unsinn braucht man zwischendurch mal eine Pause. Habe es auch mal für 2-3 Tage weg legen müssen, konnte mich aber dann nicht mehr halten und musste es unbedingt weiterlesen!


    Freu mich schon auf die die nächsten Moers Bücher.


    Felicia

  • (Ich hol den Thread mal kurz wieder hoch)


    Ich hab das Buch damals in der Biblo entdeckt udn dann interessehalber einfach mal mitgenommen. ich glaub, ich hab das ganze Buch in einem oder zwei Tagen durchgelesen - ich fand es schlicht udn einfach vollkommen genial. Ich habe mich schon damals gefragt, wie jemand so viele verrückte Ideen auf einmal haben kann......schlicht unglaublich :wink:
    Ich hoffe, dass ich demnächst mal an "Die Stadt der träumenden Bücher" von Moers rankommen werde. Bin schon sehr gespannt darauf!


    mfg, Karön :D

    Was sind wir denn anderes als Narren,
    Motten, die, von der eigenen eingebildeten Helligkeit geblendet
    ins Licht fliegen und dort verbrennen?
    Nichts als Staub auf dem ewigen Rad der Zeit.
    Nichts als Staub.

  • Dieses Buch gibt's jetzt auch als Musical. Ich bin schon sehr gespannt, wie das funktioniert. Werd's mir im Mai mal anschauen.

    Ich :study: gerade: "Die Meisterin" aus der Triologie "Die Gilde der schwarzen Magier" von Trudi Canavan

  • Hab ihn jetzt auch mal gelesen.


    Anfangs war ich ja etwas skeptisch, Moers habe ich mit dem Kleinen Arschloch und Adolf verbunden - die ich beide nicht wirklich mag. Käptn Blaubär hat eher so einen "Kinderkram" Ruf.


    Allerdings waren es jetzt doch recht humorige 700 Seiten - ein Märchen für Erwachsene. Moers fährt ja echt eine komplette Welt woller skuriler Kreaturen auf. Wobei ich manche Stationen (Großer Wald, Dimensionsloch) eher öde fand - dafür war die Süße Wüste um so besser ;)


    Mal sehen - vielleicht guck ich mir auch noch einen anderen Moers an.


    [SIZE=7]siehe auch Buch im Blog[/SIZE]

  • Das Buch ist schon amüsant und originell, aber die Idee wird bis ins kleinste ausgewälzt und das wird dann langsam anstrengend, finde ich zumindest. Ich habe es nach dem Lesen gleich weiterverkauft, weil ich sicher bin, dass ich nicht den Elan habe, es noch einmal durchzulesen.

  • Zuerst habe ich mich geweigert, das Buch zu lesen, weil ich dachte, dass es dem Blaubären auf dem TV zu sehr ähnelt. Denn den mochte ich GAR nicht.


    Ich habe mich dann überreden lassen und das Buch gelesen ...


    Es ist wirklich lustig, aber einige Stellen sind etwas langweilig. Manchmal musste ich das Buch für ein paar Tage weglegen, denn SO viel Fantasie ist für den Anfang etwas zu viel. :lol:
    Na ja, irgendwann habe ich mich dran gewöhnt und dann war es gar nicht mehr so schlimm. Gerade dieses "verrückte" hat das Buch ja so interessant gemacht.


    Die anderen Zamonienbücher werde ich auch noch lesen, ich weiß nur noch nicht wann.

Anzeige