André, Martina - Die Teufelshure

  • Autorenportrait

    Zitat

    Original von Amazon.de
    Martina Andrè, Jahrgang 1961, lebt mir ihrer Familie bei Koblenz. Im Aufbau Taschenbuch Verlag erschien von ihr der Bestseller "Die Gegenpäpstin". Zuletzt veröffentlichte sie den Roman "Schamanenfeuer - Das Geheimnis von Tunguska".



    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Original von Amazon.de
    Schottland 1647. Der Highlander John Cameron hat Krieg und Pest überlebt, als er auf Madlen MacDonald trifft, von der es heißt, sie sei die Mätresse eines zwielichtigen Lords und mit dem Teufel im Bunde. Nach einer gemeinsamen Liebesnacht wird John wegen falscher Anschuldigungen ihres Gönners zum Tode verurteilt. Im Verlies erfährt er, dass der Lord Häftlinge kauft, um an Ihnen Experimente durchzuführen.
    Edinburgh 2009. Die Biologin Lilian versucht, den Erinnerungscode in menschlichen Genen zu entschlüsseln. Bei einem Selbstversuch sieht sie einen Mann in altertümlicher Kleidung. Auf der Suche nach den Hintergründen dieses Mysteriums, gerät sie in ein Herrenhaus und steht plötzlich vor John Cameron, dem Mann aus ihrer Vision. Welches Geheimnis hütet der Schotte? Und warum behauptet er, sie sei in großer Gefahr? Mystery pur - Martina André erzählt von einer geheimen Bruderschaft und dem gefährlichen Versuch, den Tod zu überwinden.




    Meine Meinung
    Schottland im 17. Jahrhundert und Schottland heute mit echten Highländern. John Cameron und seine Kameraden erleben viel damals sowie heute. John erfährt damals die Liebe seines Lebens und muss erkennen, dass mit Madlen alles seinen Anfang nimmt. Steht sie mit dem Teufel im Bunde? Ist sie eine Tefelshure? John und seine Freunde werden aufgrund seines Verhältnisses zu Madlen ins Verlies gebracht. Dort geschehen unerklärliche Dinge.
    Und dann beginnt der zweite Teil des Buches im Jahre 2009 mit Lilian. Sie lernt John Cameron kennen. Und muss feststellen, dass hier irgendetwas nicht stimmt.


    Martina André hat ein Buch geschaffen, was an Mystery nicht zu übertreffen ist. Die Personen und auch Landschaftsbeschreibung sind so eingängig, dass ich mir alles lebhaft vorstellen konnte.
    Das Buch ist mitreißend, fesselnd geschrieben. Historisch gab es auch kleine Hilfen, aber war nicht überladen, so dass die Geschichte um John nur interessanter wurde.
    Ich bin begeistert, wie Martina André in diesem Roman so viele Komponenten (historisch, Liebesgeschichte, Fantasy) so leicht verbunden hat.


    Für mich bekommt „Die Teufelshure“ 5 Stern für hervorragende Unterhaltung.

  • Oh, das klingt ja wirklich gut! :cheers: :cheers: :cheers:
    Ab, auf die Wunschliste!!! :mrgreen:

    Ich :study: gerade:
    "Das Lied von Eis und Feuer 4 - Die Saat des goldenen Löwen" von George R.R. Martin (Kindle)




  • Ich habe mir das Buch gerade ausgeliehen. Und da ich von ihr schon zwei andere Bände verschlungen habe, weiß ich ja was jetzt kommt :cheers:

  • Ich habe mir das Buch aus der Bücherrei ausgeliehen und habe erst die ersten Seiten gelesen.
    Dennoch gefällt mir der Schreibstil wieder sehr sehr gut. Einfach typisch Frau Andre. Ich liebe ihre Bücher. Sie schafft genau die richtige Mischung aus Historik und Mystic und fesselt den Leser ab der ersten Seite.
    Bei ihren Büchern wird es einfach nie langweilig und man tut sich schwer, das Buch wieder auf die Seite zu legen.

  • Ich muss sagen, mir gefiel der erste Teil, also der in der Vergangenheit spielt, am besten. Der zweite Teil in der Gegenwart war nicht so ganz mein Fall.