Bücherwichteln im BücherTreff

Nicholas Sparks & Micah Sparks: Nah und Fern/ Three Weeks with my Brother

Nah und Fern

4 von 5 Sternen bei 14 Bewertungen

Verlag: Heyne Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 500

ISBN: 9783453404793

Termin: Mai 2006

Anzeige

  • Das Buch:


    Voller Erwartungen machen sich Nicholas Spark und sein Bruder Micah 2003 auf eine Weltreise. Was als Urlaub beginnt, wird schon bald ein bewegendes Eintauchen in die Erinnerung - in die dramatische Geschichte ihrer Familie, die durch den tragischen Tod der Eltern und der Schwester allzu früh zerrissen wurde.


    Diese außergewöhnliche Memoiren bieten einmalige Einblicke in das Leben des Bestellerautors.



    Meinung:


    Ich hatte bisher noch keines seiner Bücher gelesen. Über eine Empfehlung von einem Bücherfreund habe ich mit seiner Biographie angefangen. Dieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen.Von der ersten Seite an bis zum Schluss ist man gefesselt, tief berührt und zu gleich angespannt wie es weiter geht. Wie unterschiedlich die Brüder mit den Schicksälen umgehen und trotzdem nicht den Mut, Hoffnung und Geduld(besonders bei Nicholas Sohn Ryan)verlieren, wird vielen anderen Lesern mit ähnlichen Schicksalen Mut, Kraft und ein bißchen Hoffnung geben.Ich werde jetzt die Bücher "Zeit im Wind" (Verarbeitung der Diagnose Krebs) und "das Schweigen des Glücks" (die Lern-, Sprachschwierigketien seines Sohnes Ryan) lesen.


    Ich bewerte dieses Buch mit :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sternen und empfehle jeden dieses Buch zu lesen.

  • Das klingt wirklich super interessant und zeigt einem bestimmt viele Hintergründe zu Spark's Büchern.

  • Hier kann ich ja mal wieder mitschwärmen. Dieses Buch habe ich schon vor einiger Zeit gelesen. Allerdings kannte ich viele seiner Geschichten schon vorher. Aber durch diese Erinnerungen, denen er während der Reise mit seinem Bruder nachhängt, wird einem bewusst, warum er solche Geschichten schreibt und das so einige auch einen persönliche Hintergrund haben.

  • Ich bin gerade sehr stutzig, ich habe dieses Buch Anfang 2008 gelesen und auch hier ausführlich rezensiert. Wo ist denn meine Rezi hin?


    Sehr schade...aber naja, nicht zu ändern.


    Jedenfalls ist dieses Buch seit ich es gelesen habe, eines meiner Lieblingsbücher und rangiert innerhalb der Top 10 ganz weit oben!


    Es ist so schön und interessant geschrieben, dass man sich beim Lesen zwischen den Zeilen verliert. Und auch erfährt man, wie der Autor sein reales Leben in seine Romane eingebaut hat. Und ganz besonders schön fand ich die Tatsache, dass es Biografie und Reisebericht in einem ist!


    LG Tanni

  • Ich bin gerade sehr stutzig, ich habe dieses Buch Anfang 2008 gelesen und auch hier ausführlich rezensiert. Wo ist denn meine Rezi hin?


    Ja Tanni, ich habe mich auch gleich daran erinnert, dass das Buch hier schon vorgestellt wurde...und habe wie du vergeblich versucht die Rezi zu finden. :scratch:

  • Zu diesem Buch gab es bereits eine Leserunde: Klick!


    Brigitte und Tanni, vielleicht verwechselt ihr das mit der verschwundenen Rezension?


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Brigitte und Tanni, vielleicht verwechselt ihr das mit der verschwundenen Rezension?


    gaensebluemche


    Na klar, dass wird es gewesen sein! :thumleft: An die Leserunde habe ich gar nicht mehr gedacht, super das DU sie gefunden hast. :wink:

  • Ahhhh, jaaaa, die Leserunde! #-o


    Stimmt, da war's, danke! :-,

  • Auch mir hat die Biographie von Nicholas Sparks sehr gefallen (4 Sterne). Stellenweise hatte ich sogar Tränen in den Augen :uups:, zum Beispiel

    Die Brüder haben wirklich viel mitmachen müssen. Man spürt wie viel die beiden sich bedeuten und auch, wie wichtig ihnen ihre Familie, die Ehefrauen und die Kinder sind. Außerdem hat mich beeindruckt wie sie alles gemeistert haben und wie Nicholas und seine Frau mit viel Geduld mit ihrem Sohn gearbeitet und ihn nie aufgegeben haben. Die Berichte der Reiseziele dazwischen haben mich ehrlich gesagt nicht sehr interessiert.


    Ich kann Nah und fern wirklich empfehlen, da es auch zeigt, wie seine Bücher zustande gekommen sind, und Bilder von ihm und seiner Familie abgedruckt sind. :thumleft:

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten

  • Ich habe "Nah und Fern" heute beendet und war auch tief beeindruckt und gerührt. Die Art und Weise, mit der Nicholas Sparks mit den zahlreichen Schicksalsschlägen umgeht, macht ihn sehr sympathisch. Er versucht, sich zu zerteilen und allen gerecht zu werden: seiner Frau und den Kindern, seinen Geschwistern und ebenso seinem Beruf. Dabei geht er bis an seine eigenen Grenzen und darüber hinaus...


    Die Weltreise sah ich nur als Hintergrund und die einzelnen Reisestationen haben mich zugegebenermaßen auch nicht sonderlich interessiert. Ich konnte es kaum abwarten, bis die Brüder wieder in ihren Erinnerungen schwelgten...


    Sehr rührend, emotional, aber wirklich auch ermunternd, dass man viel erreichen kann, durch Arbeit, Willenskraft und Energie (aber eben leider auch nicht alles... ). Ich werde Nicholas Sparks' Bücher nun mit ganz anderen Augen lesen, nun, da ich doch einiges über die Hintergründe und Entstehung einiger seiner Bücher erfahren habe.

  • Ich wurde gerade mit dem Buch fertig und es hat mir wahnsinnig gut gefallen :-) Mir war gar nicht klar, dass Nicholas Sparks mit diesem Buch neben dem Reisebericht auch solche privaten und persönlichen Eindrücke in sein Leben gibt. Das fand ich ganz toll! :thumleft:
    Ich fand den Reisebericht als solchen zwar interessant und fand es schön zu lesen, wie gut den beiden Brüdern diese Reise getan hat, aber auch ich muss zugeben, dass mir die Berichte und Erinnerungen der Brüder an ihre Familien, besser gefallen haben, bzw. mich mehr interessiert haben und mich mehr in ihren Bann gezogen haben.
    Ich lese unglaublich gerne Bücher von Nicholas Sparks (und bisher war auch noch kein Buch dabei, welches mir nicht gefallen hat :love: ) und durch seine Bücher und die Erzähl- bzw. Schreibweise war er mir auch schon von Anfang an "sympathisch", aber nun, nach diesem Buch, ist er mir noch sympathischer gewoorden :wink: Ich hatte stellenweise schon "Mitleid" mit ihm und seinen Geschwistern und fand auch einige Zeilen sehr traurig. Da musste ich mir dann wieder in Erinnerung rufen, dass es sich hierbei gar nicht um einen typischen Sparks-Roman handelt, sondern um sein eigenes, wirkliches und reales Leben - das hat mich sehr berührt. Auch die einzelnen Fotos im Buch fand ich wirklich schön und sehr passend :D


    Ich hatte wirklich Freude mit diesem Buch und freue mich nun umso mehr auf weitere Bücher von Nicholas Sparks :thumleft:
    Ich habe 4 Sterne vergeben :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Inhaltsangabe:



    Man ahnt nicht, was sich hinter diesem Titel verbirgt. Zwar weiß man aus vielen Presseberichten und Interviews, das der Autor schon sehr viel mitgemacht hat, aber in welchem Ausmass sich das ganze befindet, kann man nur ansatzweise mit diesem autobiografischen Werk ergründen. Ich habe mir dieses Buch besorgt, weil ich ein absoluter Nicholas Sparks – Fan. Aber ich wußte nicht wirklich, was da auf mich zu kam.


    Micah und Nicholas Sparks sind zwei Brüder, die mit ihrer jüngeren Schwester Dana und ihren Eltern in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen sind; überwiegend in Kalifornien. Sie sind eigentlich ziemlich gegensätzlich, dennoch verbindet sie ein ziemlich langer Leidensweg, der mit Tod der Mutter Sommer 1989 begann. Während Micah sich des Lebens bewußt wird und seine Prioritäten ändert, rackert sich Nicholas immer mehr und mehr ab. Er kommt mit wenig Schlaf aus, kümmert sich stets um seine Frau und seine fünf Kinder und – so scheint es – ist jederzeit auf dem Sprung, das nächste erledigen zu wollen. Just in dieser Zeit flattert ihm ein Prospekt in die Hand über eine Weltreise.


    Nicholas und Micah beginnen diese Weltreise und es ist wird für beide auch eine Reise ins eigene Ich. Nicholas beginnt über seine Kindheit zu schreiben, über seine Erlebnisse und Abenteuer mit seinem – nur ein Jahr älteren – Bruder Micah. Sie erinnern sich an die Umzüge, an die Armut und an die Herzensgüte ihrer Mutter, die sie sehr frei, aber dennoch sehr loyal und familienverbunden erzogen hat. Der Vater studiert viele Jahre, ehe er als Professor die Familie ernähren kann. Die Mutter, die stets freundlich war, arbeitet lange Jahre als Augenoptikerin.


    Just in der Zeit, als Nicholas Sparks mit seiner Frau Cathy noch im Honeymoon ist, beginnt sich seine Welt auf dramatische Weise zu drehen. Denn die Mutter stirbt nur 6 Wochen nach der Hochzeit ihres Sohnes aufgrund eines Reitunfalls. Der Vater kommt jahrelang nicht mit der Trauer zurecht, er ist manisch-depressiv und hat nur in seinen Vorlesungen seine Erfüllung. Zuhause erscheint ihn die Trauer zu erdrücken. Bei Dana, dem Nesthäkchen der Familie, wird ein Gehirntumor festgestellt und bei Nicholas Sparks zweiten Sohn Ryan (die Familie lebt inzwischen an der Ostküste der USA) wird eine Art Autismus diagnostiziert. Micah, der seit dem Tod der Mutter alle Fäden der Familie in die Hand genommen hat, kümmert sich um alles sehr liebevoll, scheint dabei der Ruhepol für alle zu sein. Aber auch Micah hat mit der Trauer um seine Mutter zu kämpfen, mit der Krankheit der Schwester und dann schließlich auch mit dem plötzlichen Unfalltods des Vaters. Für beide Männer wird das Leben zu einer nicht enden wollenden Trauer.


    Mein Fazit:



    Wenn es eine erfundene Geschichte gewesen wäre, hätte man sicher geschrieben, da ist zuviel Tod drin in dem Buch; zuviel Leid. Aber leider ist es nicht erfunden. Sie ist wirklich, alles ist passiert und der Autor schildert es in seiner einfühlsamen und sanftmütigsten Art, wie man es aus seinen Büchern kennt. Und ganz ehrlich, auch wenn der Autor es nicht will, aber ich empfand an einigen Stellen sehr viel Mitleid und spürte die Trauer. Er steht in diesem Werk offen zu seinen Gefühlen, ist dem Leser ehrlich gegenüber und dabei so einfühlsam, wie man ihn kennt.


    Anfangs schreibt er auch über sich als Schriftsteller und das er genauso normal ist wie jeder andere Mann auch. Als ich diesen Abschnitt über seine Arbeit las, berührte es mich sehr und ich persönlich habe aus diesem Buch einiges mitgenommen, was mir sicher in der einen oder anderen Situation helfen wird.


    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Februar 2005.

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 45 Bücher/ 20.633 Seiten/ 14 Hörbücher/ 7.483 Minuten gehört/ SuB: 100 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

Anzeige