Tess Gerritsen - Der Anruf kam nach Mitternacht / Call After Midnight

Affiliate-Link

Der Anruf kam nach Mitternacht

3.4|21)

Verlag: Harpercollins

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 304

ISBN: 9783959671095

Termin: August 2017

  • Kurzbeschreibung lt. amazon.de


    Die Welt der internationalen Geheimdienste kannte die junge Washingtoner Wissenschaftlerin Sarah Fontaine bislang nur aus dem Kino. Das ändert sich, als sie vom Mord an ihrem Mann Geoffrey in Berlin erfährt und sich auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit macht. Ein Alptraum beginnt, bei dem sie nur einen Verbündeten hat, der zu ihr hält: Nick O`Hara, enger Mitarbeiter des Botschafters in Washington. Gemeinsam verfolgen sie eine heiße Spur nach London, kommen hinter ein bizarres Doppelleben, das Geoffrey geführt hat. Doch bevor sie verstehen, was passiert, sind sie Gejagte in einem mörderischen Spiel, in dem Informationen alles bedeuten...


    Meine Meinung


    Scheinbar handelt es sich hier um eines ihrer Frühwerke, daher auch die Enttäuschung über den banalen Schreibstil.
    Es vermittelt den Eindruck eines 3-Groschen Romans, die Handlung ist mehr als flach, alles vorhersehbar und ohne Tiefgang.


    Aber der Reihe nach:
    Ein Spionageroman mit einer großen gehörigen Portion Liebesroman.
    Sehr unrealistisch und nicht überzeugend ist die Liebesgeschichte zwischen Sarah und Nick.
    Gerade 2 Wochen nachdem sie vom Tod ihres Mannes hört verliebt sie sich in dem netten und attraktiven Nick, ein Mitglied des Auswärtigen Amtes, derjenige der den Anruf nach Mitternacht tätig und die Todesnachricht überbringt.
    Sarahs Mann scheint nicht derjenige gewesen zu sein denn sie glaubte. Ein Agent, der unter falschen Namen Sarah geheiratet hat.
    Die folgende Suche nach der wahren Identität bzw. ob ihr Mann in der Tat tot ist oder nur sein Tod vorgetäuscht hat, bringt Nick und Sarah näher.
    Dieser Part der Geschichte ist à la Pilcher, alles geht sehr schnell, naiv erklärt und endet wie es enden sollte.


    Der Spionagefall hätte mehr Tiefgang haben können. Keine neuen Erkentnisse, die Geschichte ist uralt, jedoch hätte man hier bestimmt was viel spannenderes machen können.
    Die Spurensuche der beiden ist mit großen Sprüngen behaftet, es fehlt nicht nur an Tiefe und Einfallsreichtum, sondern auch an Spannung, Überzeugungskraft und Überraschungseffekte.
    Von Anfang an weißt man wie es weiter geht, der Verlauf der Geschichte und auch das Ende kann man sich 100% reimen.


    Dieser Roman (besser gesagt: Mini-Roman) darf man nicht mit den Bestsellern "Die Chirurgin" & Co vergleichen.
    Es ist ein Erstlingswerk (hat davon mehrere :wink: ) und bekanntlich nur das viele Üben macht den Meister.


    Das Buch lässt sich sehr flüssig und leicht lesen.
    Großes Manko: die große Schrift, auf 300 Seiten gedruckt, 2-3 Stunden Lesezeit.
    (es hat mich an Kinderbücher erinnert :mrgreen: )


    Übrigens: dieses Buch ist bereits unter dem Titel "Angst um dich" erschienen.
    Achtung auf Doppelkauf!!!!!!


    Empfehlen kann ist es nicht!
    Wer ca. 3 Stunden nicht weiß was er machen sollte und Lust auf eine leichte, seichte Lektüre hat, kann hier zugreifen.
    Oder, er kauft sich die Julia & Co Heftromane, kommt auf das gleiche raus.


    Von mir: :bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Sarah Fontaine ist mit ihrem Ehemann Geoffrey gerade mal zwei Monate verheiratet, als sie mitten in der Nacht einen Anruf vom Botschafter Nick O‘Hara erhält, ihr Mann wäre bei einem Brand in Berlin ums Leben gekommen. Sarah ist erst völlig aufgelöst, doch dann realisiert sie die Nachricht und wird misstrauisch. Ihr Mann weilte doch in London und nicht in Berlin, also kann er auch nicht tot sein. Sarah hofft darauf, dass alles ein Missverständnis ist und versucht, die Dinge aufzuklären. Kurz nach der Beerdigung reist sie mit Nick O’Hara durch Europa, nachdem sie erfahren hat, dass es Geoffrey Fontaine bis vor einigen Jahren gar nicht gegeben hat, und ist ständig auf der Flucht, denn es gibt anscheinend Menschen, die sie töten wollen. Wird Sarah die Wahrheit über Geoffrey herausfinden und kann sie Nick trauen?


    Tess Gerritsen hat mit „Der Anruf kam nach Mitternacht“ 1987 ihren Debütroman vorgelegt. Inzwischen ist sie als Thrillerautorin weltbekannt und ihre Rizzoli & Isles-Romane sind sogar verfilmt worden. Der Schreibstil ist in diesem Roman noch nicht so fein geschliffen wie in ihren neuen Büchern, wirkt fast schon ein wenig einfältig und wenig spannungsgeladen. Die Geschichte ist recht vorhersehbar und ohne geschickte Winkelzüge. Sie lässt nicht viel Spielraum für eigene Gedanken und Vorstellungen, was wohl als nächstes passieren wird. Auch wirkt das Buch nicht wie ein Thriller, sondern eher wie ein romantisch angehauchter Kriminalroman, dem es neben der Spannung am gewissen Biss fehlt.


    Die Charaktere sind hier auch nicht sehr differenziert ausgestaltet, wirken eher simpel, naiv und 08/15. Sie sind in ihren Reaktionen regelrecht vorhersehbar, bleiben dabei blass und wenig interessant. Die merkwürdige On-Off-Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten und die ständig wechselnden Gefühle wirken nicht sehr glaubwürdig.


    Wie gut, dass Tess Gerritsen inzwischen ihren Stil weiterentwickelt hat und zu einer festen Größe in meinem Bücherregal wurde. Diesen ersten Roman kannte ich noch nicht, werde ihn aber auch nicht wirklich im Gedächtnis behalten, dafür sind die Folgeromane einfach zu genial ausgetüftelt. Als Fan sollte man das Buch vielleicht gelesen haben, als Thrilleranhänger aber die Hände davon lassen.


    Schwache :bewertung1von5::bewertung1von5: !

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2017: 245/ 98377 Seiten

  • Allgemeines zum Buch

    • Preis: 12,00€
    • Broschiert: 304 Seiten
    • Verlag: HarperCollins
    • Auflage: 1
    • erschienen am: 7. August 2017
    • ISBN-10: 3959671091
    • ISBN-13: 978-3959671095
    • Originaltitel: CALL AFTER MIDNIGHT
    • Sterne 2/5



    Zum Autor
    Tess Gerritsen studierte Medizin und arbeitete mehrere Jahre als Ärztin, bis sie für sich das Schreiben von Romantic und Medical-Thrillern entdeckte. Die Kombination von fesselnden Stories und fundierten medizinischen Kenntnissen brachte ihr den internationalen Durchbruch. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in Massachusetts.




    Cover
    Für einen Thriller ehrlich gesagt nichts besonderes, etwas altmodisch wie ich finde. Es zeigt einfach eine Taschenuhr, die uhrzeitmässig nicht mal zum Titel passt. Ein paar rote Blutspritzer sollen das ganze wohl etwas thrillerhaft anhauchen. Aber ich finde es nicht wirklich gut gelungen, macht nicht neugierig.




    Meine Meinung
    Ein neuer Tess Gerritsen dachte ich und der zweite Gedanke: muss ich lesen. Aber irgendwie kam es mir bekannt vor. Entweder das gab es schon mal in nahezu identischer Story und ich habe es bereits vor Jahren gelesen oder es ist eine neue Auflage, wobei diese hier die erste sein soll. Das werde ich definitiv nochmal nachforschen. Das wurmt mich etwas. Laut Amazon gibt es bereits seit 2015 Rezensionen zu diesem Buch. Wenn jemand was näheres dazu weiß darf er es mir gerne mitteilen
    EDIT: Gelesen dass dieses Buch bereits eher erschienen ist. Es ist im Cora Verlag schon einmal als Print veröffentlicht worden mit einem anderen Cover. Ehrlich gesagt finde ich das alles ein wenig irreführend!!! Im englischen Original ist es ihr Debütroman, erschienen 1987.
    Hier einmal die gefundenen Ausgaben, falls sich jemand unsicher ist, wegen dem Inhalt, die alten Cover sind mit aufgeführt, Links führen zum Zentraler Verband Antiquarischer Bücher
    Gefundene Ausgabe 1
    Gefundene Ausgabe 2
    Gefundene Ausgabe 3
    Es ist kurz nach Mitternacht als bei Sarah Fontaine das Telefon klingelt. Botschafter Nick O´Hara ist am Apparat und teilt ihr mit, dass ihr Mann Geoffrey, mit dem sie gerade mal zwei Monate verheiratet ist, bei einem Brand in einem Berliner Hotel ums Leben gekommen kam.
    Doch sie wundert sich, denn Ihr Mann sollte nicht in Berlin, sondern auf einer Londoner Geschäftsreise sein. Sie ist misstrauisch und geht dem ganzen auf den Grund. Sie reist mit Nick O´Hara nach Europa um heraus zu finden, wer Ihr Mann wirklich war. Denn Geoffrey gab es bis vor ein paar Jahren gar nicht. Was treibt Ihr Mann für ein Spiel? Sarah ist auf der Flucht als sie realisiert, dass sie viel tiefer in Problemen steckt, als Sie sich jemals zu träumen gewagt hat. Sie hat keine Ahnung was die Company von ihr will, in wie weit sie Nick vertrauen kann und wer Ihr nach dem Leben trachtet. Wird sie das ganze lebend überstehen?
    Alles in allem ist dies nicht der beste Thriller den es von der Autorin gibt. Wenn es wirklich ein Debüt ist erklärt es, warum der Schreibstil bei weitem nicht so ist wie der, den man heutzutage von ihr gewöhnt ist. In diesem Thriller ist er noch etwas abgehakt und nicht flüssig wie man es erwartet.
    Ebenso ist der Spannungspegel eher flach, steigt kaum an und vieles an Ereignissen kann man im Vorfeld bereits erahnen. Thriller würde ich das ganze auch nicht nennen, da man keinen Nervenkitzel bekommt, wie man es eigentlich erwartet. Die Protagonisten sind nicht wirklich gut ausgearbeitet, naiv, eigentlich etwas langweilig. Dass hier ähnelt zeitweise eher einer Liebesgeschichte, die man auch vorhersehen kann und den Leser nicht vom Hocker reißt. In einem Thriller erwarte ich Spannung, Action, Nervenkitzel und Gänsehaut und nicht eine Frau auf der Flucht, die unüberlegte Dinge tut und sich dem erstbesten an den Hals wirft.
    Die Handlung ist zeitweise etwas langatmig und man kommt nicht in das Gefühl mitraten zu wollen was als nächstes geschieht. Man weiß es eigentlich und wird dann nur bestätigt.
    Gott sei Dank hat die Autorin Ihren Schreibstil in der Zwischenzeit perfektioniert, sich weiter entwickelt, kann Spannungen und Nervenkitzel aufbauen. Aber ehrlich gesagt: Wenn dies hier das erste Buch gewesen wäre was ich von ihr gelesen hätte wäre ich mehr als enttäuscht und würde eher kein weiteres zur Hand nehmen. Zum Glück ist dies nicht der Fall und ich werde in Zukunft darauf achten wann es ursprünglich erschienen ist.




    Sterne
    **

  • Der Thriller "Der Anruf kam nach Mitternacht" führt nach Washington. Die Welt der internationalen Geheimdienste kannte die junge Wissenschaftlerin Sarah Fontaine bislang nur aus dem Kino. Das ändert sich, als sie vom Mord an ihrem Mann Geoffrey in Berlin erfährt und sich auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit macht. Ein Alptraum beginnt, bei dem sie nur einen Verbündeten hat, der zu ihr hält: Nick O`Hara, enger Mitarbeiter des Botschafters in Washington. Gemeinsam verfolgen sie eine heiße Spur nach London, kommen hinter ein bizarres Doppelleben, das Geoffrey geführt hat. Doch bevor sie verstehen, was passiert, sind sie Gejagte in einem mörderischen Spiel, in dem Informationen alles und Menschenleben nichts bedeutet.


    Das Cover ist nichtssagend. Es ist in einem dunklen Blauton gehalten und zeigt eine Momentaufnahme, wie sie aus einem fahrenden Auto geschossen worden sein könnte. Der Titel ist eingängig und schürt die Erwartungshaltung des Lesers, der einen spannenden Thriller erwartet.


    Tess Gerritsen erzählt eine leidlich spannende Geschichte, die uns aus vielen anderen Roman in ähnlicher Form bekannt ist. Der Plot ist gut gewählt; leider hapert es an der Umsetzung. Die Handlung wirkt zu konstruiert, der Spannungsbogen wird zwar eingehalten, aber die Lösung des Rätsels bietet keine großen Überraschungen und ist zu einem frühen Zeitpunkt vorhersehbar. Auch die Charaktere sind flach gezeichnet und können nicht fesseln.


    Als literarisches Debüt einer Schriftstellerin, die heute für ihre mitreißenden Thriller bekannt ist, ist dieser Roman interessant, aber ansonsten hat er mich nicht überzeugen können. Deshalb vergebe ich heute nur 3,5 Sterne.

Anzeige