Bücherwichteln im BücherTreff

Smitten - Janet Evanovich

Smitten

2 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: HarperTorch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 256

ISBN: 9780060598877

Termin: Juli 2006

Anzeige

  • "This is just your first day as a carpenter. You don't know anything." "I know lots of things. I know how to hammer a nail. I can't hammer nails as fast as you can, but I can hammer them just as well. Look at this one. It's perfect."
    Matt looked at the nail and agreed it was pretty good. "Okay, so you can hammer a nail, but you have no common sense. You let yourself get sunburned and blistered. And you try to carry things that are too heavy for you."
    He was right. She'd been stupid. "I'll be better. I'll keep my hat on, and I'll wear gloves."
    "What about the heavy stuff?"
    "You'll have to settle for two out of three. I want to pull my weight."
    Matt pressed his lips together. Damn stubborn female. She had him. There was no way he'd ever fire her as long as she wanted the job. And there was no way he could force her to obey his every command. He couldn't exactly duke it out with her if they had a disagreement.
    She'd never go out with him then.


    Dies ist natürlich keine Kurzbeschreibung im eigentlichen Sinne, sondern ein Dialog aus dem Buch. Aber der einzige Hinweis auf den Inhalt, den dieses Buch bzw. die ganze Reihe, hergibt. Anstatt einer Inhaltsangabe gibt es immer ein kurzes Stück aus dem Buch zu lesen. "Smitten" ist der zweite Roman aus dieser Reihe von neun Geschichten, den ich gelesen habe und bislang gefallen mir die Bücher. Es sind relativ kurze Geschichten, "Smitten" hat auch nur 250 Seiten (wobei es sich hier auch um ein kleines Format von 17 x 10 cm handelt - also ein ganze Stück kleiner als "übliche" Taschenbücher), aber sie sind unterhaltsam.


    In diesem Buch geht es um eine alleinerziehende Mutter mit zwei kleinen Söhnen, die sich vor 18 Monaten von ihrem Mann getrennt hat und seit sechs Monaten geschieden ist. Sie zieht als Neuanfang in ein ziemlich heruntergekommenes Haus, und auf der Suche nach einem Job landet sie bei Matt, der eine Baufirma besitzt, und gerade in ihrer direkten Nachbarschaft einige Häuser baut. Sie wickelt ihn um den Finger, ihr einen Job zu geben und so nimmt die Geschichte halt ihren Lauf. Alles schonmal dagewesen, absolut nichts Weltbewegendes. Aber die Charaktere und auch die Geschichte haben ihren ganz eigenen Charme, es ist humorvoll geschrieben und, wie eigentlich immer bei Evanovich, teilweise etwas überdreht (Tante Elsie z. B. ist einfach grandios!).


    Wer ein wenig schnulzige Liebesgeschichten à la Nora Roberts mag und etwas kurzweilige Unterhaltung ohne Tiefgang sucht, sollte mal einen Blick auf dieses Buch und ggf. auf die Reihe werfen. Es lohnt sich wirklich, sofern man keinen vollwertigen Roman erwartet. Es sind halt fast schon Kurzgeschichten.

  • Leider fand ich dieses Buch und die anderen dieser Wiederauflage-Serie nicht so wirklich gelungen =; :


    Obwohl ich mir eh nicht viel von den alten JE-Büchern erwartet habe, war ich trotzdem noch enttäuscht. Die Story wäre ja vielleicht ganz nett gewesen, leider war sie m.E. jedoch bar jeglicher Realität und obendrein auch noch schlecht erzählt.
    Der Protagonist, der vorher natürlich glücklich alleinstehend und Einzelgänger war, verliebt sich innerhalb der ersten Seiten in die Protagonistin und redet auch ständig von seiner Liebe zu ihr obwohl sie seine Gefühle (noch) nicht erwidert. Und auch sie - bisher unselbständig, reich und verhätschelt gelebt - hat nichts besseres zu tun als sich auf einen Job (natürlich bei Ihm! :roll: ) als Zimmermann zu bewerben - ohne jegliche Vorkenntnisse in einem handwerklichen Beruf zu haben. Ich HASSE TSTL-Heldinnen und das ist sie m.E.
    Schade, dass auch die Dialoge schlecht und einfallslos waren. Das Buch ähnelte daher eher einem Romanheftchen vom Bahnhof und die einzigen (kleinen!) Lichtblicke waren Tante Elsie, der Hund und der nächtliche Besucher.


    Von mir gibt's dafür nur 2 Sterne = :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Mein Fazit: Die Plum-Serie ist besser und auch die Full-Serie übertrifft diese Bücher. Dank meines Vollständigkeitszwangs werde ich den Rest zwar auch noch kaufen, mehr als 3 Sterne war für mich aber bisher keines dieser Bücher wert 8-[

    LG,
    Cehoernchen

    A positive attitude may not solve all your problems, but it will annoy enough people to make it worth the effort.
    (Herm Albright 1876 - 1944)

  • TSTL???

    :study: Trudi Canavan - Die Rebellin (Mini-LR)
    :study: Delia Sofer - Die September von Schiras
    :study: Stephen Clarke - A Year In The Merde

  • TSTL - Too Stupid To Live O:-)

    LG,
    Cehoernchen

    A positive attitude may not solve all your problems, but it will annoy enough people to make it worth the effort.
    (Herm Albright 1876 - 1944)

  • TSTL - Too Stupid To Live

    :loool::loool::loool:


    Ich habe auch nur :bewertung1von5::bewertung1von5: vergeben und finde das noch grosszuegig von mir O:-) . Es verlief einfach alles zu glatt. Warum Matt unsere TSLT-Heldin eingestellt hat und sich dann auch noch ratzfatz in sie verliebt kann ich einfach nicht nachvollziehen. Und warum sie sich jemals fuer den Job am Bau bewirbt ist mir sowieso ein Raetsel.


    Ich gebe Cehoernchen recht, dass Tante Elsie ein Highlight war.

  • Na ja, realistisch erwarte ich von Evanovich nicht mehr. :wink: Die Plum-Serie ist ebenfalls absolut unrealistisch, da hab ich nicht erwartet, dass ältere Bücher von ihr realistischer waren. Und bei vielen alten Nora Roberts-Schicken (nur mal als Beispiel) ist es auch so, dass die Charaktere schon auf den ersten Blick wissen, dass sie gerade den Partner für's Leben gefunden haben. Gut, ich glaube da auch nicht dran, aber das macht die Geschichte für mich noch nicht unbedingt schlecht. Ich finde die Dialoge teilweise ganz witzig und für kurzweilige Unterhaltung reicht es, finde ich. Tiefgang darf man halt bei Janet Evanovich nicht erwarten. Aber ich habe mich schon deutlich schlechter unterhalten, als mit diesem Buch, bzw. dieser Serie - mit den Romanheftchen vom Bahnhof hat es für mich nicht viel zu tun.


    Warum sie sich für einen Job am Bau bewirbt, kann ich allerdings schon verstehen - pure Verzweiflung. Dass Matt sie eingestellt hat - Liebe auf den ersten Blick hin oder her - finde ich da schon unrealistischer. Aber mein Gott, es ist eine Liebesschnulze, da nehme ich es dann mit sowas nicht ganz so genau. :-, Ich wurde zwei Stunden ganz gut unterhalten, das reicht mir.

  • Aber mein Gott, es ist eine Liebesschnulze, da nehme ich es dann mit sowas nicht ganz so genau. Ich wurde zwei Stunden ganz gut unterhalten, das reicht mir.

    Ich bin normalerweise nicht pingelig und die ersten Teile der Plum-Serie :thumleft: haben mir sehr gut gefallen und mich oft zum Lachen gebracht. Realistisch oder nicht. Aber bei Smitten war fuer mich einfach kein Lacher drin :roll: . Du hast recht, dass es sich trotz allem fluessig las und in 2 Stunden ist man durch, aber fuer den Preis von immerhin 7.- USD habe ich mir einfach mehr erwartet.

Anzeige