Marion Zimmer-Bradley - Die Nebel von Avalon / The Mists of Avalon

Affiliate-Link

Die Nebel von Avalon

4.2|121)

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 1.120

ISBN: 9783596509911

Termin: November 2006

  • Also ich möchte eigentlich anfangen. Oder besorge ich mir doch erst den ersten Teil?

    Ich schließe mich Hiri an. Für meinen Geschmack ist und bleibt "Die Nebel von Avalon" einfach das beste Buch der Reihe und es kann auch problemlos ohne Wissen über die Vorgänger gelesen werden.
    Wenn es dir gefällt und du merkst, dass Marion Zimmer Bradley etwas für dich ist, dann kannst du die Reihe ja noch komplett und von Anfang an lesen.


    Die ersten Bände stehen mit "Die Nebel von Avalon" eigentlich vor allem dadurch in Zusammenhang, dass du erfährst, wie die Insel Avalon entstanden ist und wie sie sich mit ihren Bewohnern entwickelt hat. Für Fans ein absolutes Muss, aber als Einstieg nicht zwingend. Gerade weil einige Teile (Bsp. "Das Schwert von Avalon") gar nicht von der Autorin selbst geschrieben wurden und m.E. nicht die gleiche Qualität haben.

    :study:  Memento: Die Feuerblume (J.Baggott)
     :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2018: 38/15.592 || SUB 170 O:-) (Start:173) 

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • Gerade weil einige Teile (Bsp. "Das Schwert von Avalon") gar nicht von der Autorin selbst geschrieben wurden und m.E. nicht die gleiche Qualität haben.

    Hast du das schon gelesen? Ich schwanke immer noch, ob ich es mir anschaffen soll oder nicht. :-k Ich fand "Das Licht von Atlantis" auch noch sehr gut, aber alle anderen Bücher hätte ich nicht unbedingt lesen müssen.

    Gelesen in 2018: 7 - Gehört in 2018: 6 - SUB: 352


    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

  • Hast du das schon gelesen?

    Noch nicht. Für den stattlichen Neupreis ist mir das Risiko zu groß, nachdem ich "Die Hüterin von Avalon" von Diana L. Paxson schon nicht sooo berauschend fand.
    "Das Licht von Atlantis" fand ich auch klasse, dann noch "Die Wälder von Albion" undVivianes Geschichte mochte ich einfach, weil es Vivianes Geschichte war :wink: Aber du hast Recht, an die Nebel kommt nichts heran :love:

    :study:  Memento: Die Feuerblume (J.Baggott)
     :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2018: 38/15.592 || SUB 170 O:-) (Start:173) 

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • Super, danke Hiri, dann beende ich mein jetziges und stürze mich in den Nebel. Ich bin schon sehr gespannt.
    Danke!

    Du solltest die Sorte Frau sein, wo - wenn sie morgens aufsteht und einer ihrer Füße den Boden berührt - der Teufel sagt: "Scheiße, sie ist wach!"
     :study: Dieses Jahr rockt das Regal!

  • @Ruine: Ich wünsche dir auch viel Spaß mit diesem tollen Buch. :love: 
    Und damals hatte ich diesen Roman übrigens gekauft, ohne zu wissen, daß es sich hierbei um eine Reihe handelt und es damals mehrmals quasi verschlungen, in der Annahme, es handele sich hierbei um ein eigenständiges Buch. Daher denke ich auch, es ist überhaupt nicht zwingend, die anderen Teile dieser Reihe vorab zu lesen. :wink:

    "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
    Kai Meyer


  • Leider war das Buch gar nichts für mich :( Umso ärgerlicher, da ich es von Hiri als Wichtelgeschenk letztes Jahr bekommen habe. Ich dachte es wäre viel mehr fantastisch und weniger historisch.


    Hat es mir anfangs noch wirklich gut gefallen, wurde es nach und nach immer religiöser und somit leider auch uninteressanter und nerviger für mich, muss ich leider so sagen 8-[ Vor allem Gwenhwyfar ging mir irgendwann soooo auf den Keks, oh man, was für eine doofe Trulla :lol: Die Hintergrundgeschichte fand ich dennoch interessant, aber die ganzen Intrigen und die Vorbestimmung durch die Göttin etc. waren gar nichts für mich. Und ständig nur Gerede, Rumgesitze und das Geplänkel am Hof. Die Action blieb leider außen vor, das mit dem Drachen wäre z. B. was für mich gewesen :lol:


    Von mir daher leider nur :bewertung1von5: :bewertung1von5: von 5 Sternen und ich werde sicherlich kein weiteres Buch dieser Reihe lesen.

  • Leider war das Buch gar nichts für mich :( Umso ärgerlicher, da ich es von Hiri als Wichtelgeschenk letztes Jahr bekommen habe. Ich dachte es wäre viel mehr fantastisch und weniger historisch.


    Hat es mir anfangs noch wirklich gut gefallen, wurde es nach und nach immer religiöser und somit leider auch uninteressanter und nerviger für mich, muss ich leider so sagen 8-[ Vor allem Gwenhwyfar ging mir irgendwann soooo auf den Keks, oh man, was für eine doofe Trulla :lol: Die Hintergrundgeschichte fand ich dennoch interessant, aber die ganzen Intrigen und die Vorbestimmung durch die Göttin etc. waren gar nichts für mich. Und ständig nur Gerede, Rumgesitze und das Geplänkel am Hof. Die Action blieb leider außen vor, das mit dem Drachen wäre z. B. was für mich gewesen :lol:


    Von mir daher leider nur :bewertung1von5: :bewertung1von5: von 5 Sternen und ich werde sicherlich kein weiteres Buch dieser Reihe lesen.

    Na, klasse, Wichtelkind von diesem Jahr. :shock: Ich hab es letztens erst ertauscht, weil ich so viel Gutes drüber gehört hab und jetzt das von dir. Seit einem gewissen Buch linse ich ja häufig auf deine Meinungen über Bücher und hach ... Nun bin ich mir total unschlüssig. Aber na ja. Versuchen "muss" ich es wohl eh. 8-[ Nun ist es ja schon hier. Hoffentlich gehen unsere Meinungen dieses Mal auseinander. :lol:

     :study: "Red Wheelbarrow" (Sam Esmail)


    Start-SUB 2018: 84 (aktuell: 82)


    ~ Was mich im Alltag auffängt, ist die Möglichkeit, mich einfach mal fallen lassen zu können. ~

  • Ich dachte es wäre viel mehr fantastisch und weniger historisch.

    Ja, die Geschmäcker sind halt verschieden :wink:
    Mich tröstet ein bisschen, dass du das Buch ja auf deiner Wunschliste hattest.


    Für mich ist es gerade das "Historische", das dieses Buch zu meinem Lieblingsbuch gemacht hat. Die alten Religionen und ihren Druiden haben es mir einfach angetan.

    Vor allem Gwenhwyfar ging mir irgendwann soooo auf den Keks, oh man, was für eine doofe Trulla :lol:

    Da gebe ich dir allerdings recht, die nervt wirklich. Aber das ist halt ihre Rolle in dieser Geschichte, muss ja auch mal nervige Charaktere geben.

    Gelesen in 2018: 7 - Gehört in 2018: 6 - SUB: 352


    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

  • ch werde sicherlich kein weiteres Buch dieser Reihe lesen.

    Ich muss sagen von Die Nebel von Avalon war ich auch nicht so begeistert, aber Die Wälder von Albion fand ich richtig toll damals. Wenn ich mich richtig erinnere ist da auch mehr los als hier. Allerdings ist es auch schon eine Weile her, dass ich es gelesen habe.


    Die Nebel von Avalon fand ich damals auch einfach zu langatmig, mir ist da zu wenig passiert. Wenn ich mich richtig erinner waren mir in diesem Buch allerdings auch einige Personen ziemlich unsympathisch.

  • Seit einem gewissen Buch linse ich ja häufig auf deine Meinungen über Bücher und hach ... Nun bin ich mir total unschlüssig. Aber na ja. Versuchen "muss" ich es wohl eh. 8-[ Nun ist es ja schon hier. Hoffentlich gehen unsere Meinungen dieses Mal auseinander.

    Aha, welches Buch war das denn? Oh, ich glaube ich weiß es, "Apocalypsis" oder? :lol: Dann bin ich mal gespannt wie es dir gefällt.


    Mich tröstet ein bisschen, dass du das Buch ja auf deiner Wunschliste hattest.

    Ach Hiri, du musst dir absolut keine Gedanken machen :friends: Es war ja meine ich sogar dunkelblau auf meiner Liste, also hätte ich es früher oder später auch selbst gekauft :wink:

  • Die Nebel von Avalon ist eines meiner Lieblingsbücher auch wenn es sehr umfangreich ist.
    Die Arthur Sage aus der Sicht von Frauen zu erzählen ist hier sehr gut gelungen.
    Tragisch ist hier insbesondere, dass es hier oft die Frauen sind die andere Frauen austricksen
    oder zu bestimmten Handlungen zwingen da dies angeblich dem "Wohl" etwas größeren Dient.



    Morgain die immer ein Selbstbestimmtes Leben führen will ist ein toller Charakter. Doch auch sie schreckt vor bestimmten Taten nicht
    zurück wobei sie es eigentlich besser wissen müsste, da ihr ähnliches wiederfahren ist.


    Natürlich sind über 1000 Seiten extrem viel und Stellenweise kann es sich in die längen ziehen. Doch alle Handlungen im Buch sind wichtig für
    die gesamte Geschichte die ensteht und so kann nicht einfach etwas weggelassen werden.


    Gwenhwyfar die der komplette Gegensatz zu Morgain ist. Eine Frau der immer gesagte wurde was sie zu tun und zur lassen hat und welche den Wunsch der Selbstbestimmung von Morgain nicht nachvollziehen kann (oder sie ingesheim darum beneidet dies jedoch nie zugeben würde).

  • Der erste Satz:
    "Zu meiner Zeit hat man mir viele Namen gegeben: Schwester, Geliebte, Priesterin, weise Frau und Königin."


    Inhalt:
    Geschrieben wird das Buch aus der Sicht von Morgaine, der Halbschwester von König Artus. Angefangen wird die Geschichte mit der Geburt Morgaines als Tochter von Igraine und Gorlois. Sie wird in Cornwall in Südengland geboren. Gorlois stirbt auf dem Schlachtfeld, als die Sachsen angreifen, und Uther Pendragon nimmt sich Igraines an. Zusammen bekommen sie einen Sohn, Gwydion.
    Eines Tages kommt Viviane, Igraines Schwester und Morgaines Tante, zu Besuch und verlangt, dass Morgaine zu ihr auf die Insel Avalon kommt und dort eine Ausbildung zur Priesterin beginnt. Das kleine Mädchen reitet mit Viviane zur Insel und beginnt dort ihre Ausbildung zur Priesterin: Sie lernt über die Götter, über Kräuter und magische Kräfte. Als Uther Pendragon stirbt, soll Gwydion, welcher sich jetzt Artus nennt, der neue König von England werden. Um dies jedoch zu werden und sich die Unterstützung der alten Völker zu sichern, muss er bei den Beltane-Riten mitwirken. Ab nun liegt das Schicksal der Figuren in der Legende sowie Englands in der Hand der Göttin und ihrem Gefährten...


    Meine Meinung:
    Die Geschichte ist sehr gut geschrieben.
    Man wird in das Britannien des frühen Mittelalters entführt, in ein Land voller Magie. Britannien ist zu dieser Zeit heidnisch und viele Völker bevölkern, welche unter der Göttin zusammenkommen und deren "Hauptsitz" Avalon ist. Alles wird aus der Sicht von Morgaine erzählt: Von der Geburt Gwydions, vom dessen Verrat an Avalon, Morgaines Abwendung und Wiederfindung der Göttin und die Suche nach dem Heiligen Gral der Ritter der Tafelrunde. Auch erfährt man viele Dinge außerhalb Morgaines Einflussbereiches, da sie die Zukunft sehen kann und auch weiß, was andere Personen machen.
    "Die Nebel von Avalon" ist eine der vielen Erzählungen der Artus-Sage. Viele Elemente, die in den Legenden vorkommen, findet man hier wieder: Von der Insel Avalon, über die Liebe zwischen Artus und der religiös-fanatischen Gwynevar, dem Schwert Excalibur, der Suche nach dem Heiligen Gral und der Tod Artus auf der Insel Avalon.


    Spannend ist vor allem die Geschichte an den Stellen, an denen das Schicksal der Figuren in den Sternen steht und alles von einer einzigen Entscheidung abhängt. Jede Person hat so ihre mehr oder weniger guten Beweggründe, aus einer Situation das beste herauszuschlagen.
    Einige Personen sind sehr oberflächlich angesiedelt, z.B. die Königin Gwynevar, welche alles ihrem Gott recht machen will und lieber auf die Meinungen der Priester hört, anstatt selbst nachzudenken. Andere Figuren hingegen kämpfen ehrlich um ihre Heimat, so z.B. Morgaine, welche Avalon als ihre Heimat ansieht und darum kämpft, dass diese nicht immer tiefer im Nebel entschwindet und somit diese Welt verlässt. Und wie es zu jeder guten Geschichte aus früheren Zeiten gehört: Intrigen! Allen voran ist hier Morgause zu nennen. Sie tut alles daran, dass ihre Söhne besser darstehen als andere, und schreckt selbst vor Kindesentführung nicht zurück, um ihren Willen durchzusetzen.
    Man kann also sehen, dass viele verschiedene Typen Menschen in dieser Welt leben.


    Etwas schlechtes kann ich dem Buch nicht abringen. Es ist sehr dick und prall gefüllt mit Spannung und einer nahezu erschreckenden Entwicklung: Vom alten Glauben zum Christentum, welches alles verdammt und verbrennt, was nicht nach ihren Regeln spielt.
    Daher ist dies keine Wertung der Religion an sich, aber man kann z.B. auch schön die Auswirkungen von religiösen Fanatikern sehen, welche nur ihren Gott im Sinn haben und den Rest der Welt als böse empfinden. Jedoch wird die Wertung von Morgaine vorgenommen: Sie ist eine Anhängerin der alten Religion und kämpft verzweifelt gegen das Christentum. Doch auch sie gelangt zu anderen Schlüssen...


    Bewertung:
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    LG Drami


    *~* Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können. (Friedrich Nietzsche) *~*


    :study: Andrej Djakow - Metro 2033 St. Petersburg 01: Die Reise ins Licht
    Gelesen 2018: 9 (0): 3709 Seiten (382)


    Punktechallenge 2018: 105,09 Punkte

  • Hallo. Ich habe gerade wieder eine Bradley-Phase und kaum begonnen mit der Lektüre schon eine Frage.
    Ich kenne "Das Licht von Atlantis" und "Die Nebel von Avalon" bereits durch mehrmalige Lektüre, dass da eine Verbindung zwischen ihnen sein soll, ist mir noch nicht aufgefallen und auch jetzt noch sehe ich gar keine. Könnte mich bitte jemand erleuchten? Ich hoffe nur der olle Lancelot ist keine vermurkste Wiedergeburt von hotti Rajasta ;-)

  • Ich hoffe nur der olle Lancelot ist keine vermurkste Wiedergeburt von hotti Rajasta ;-)


    Das ganz gewiss nicht :totlach: Wenn ich ehrlich bin, hat sich mir der Zusammenhang auch nicht ganz erschlossen. Vielleicht ist das anders, wenn man die Bücher alle in der richtigen Reihenfolge liest? Vielleicht ergeben sich dann Zusammenhänge von einem zum nächsten? Ich hab damals mit den "Nebeln" angefangen und danach hab ich irgendwann zu "Atlantis" gegriffen. :wink:

    Gelesen in 2018: 7 - Gehört in 2018: 6 - SUB: 352


    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

  • Könnte mich bitte jemand erleuchten?


    Ui, böse Frage. Es ist soo lange her, dass ich die Bücher gelesen habe und wie Hirilvorgul habe ich auch kreuz und quer gelesen. Ich versuche mich trotzdem mal an einer Antwort, aber man verzeihe mir eventuelle (und sehr wahrscheinliche) Gedächtnislücken.


    Wenn dich die Verbindung interessiert, dann lies am besten "Die Ahnen von Avalon". Zwar nicht von der Meisterin persönlich geschrieben, aber mir hat es gefallen.


    Hach, da bekomme ich richtig Lust mal alle Bücher in der richten Reihenfolge zu lesen!

    :study:  Memento: Die Feuerblume (J.Baggott)
     :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2018: 38/15.592 || SUB 170 O:-) (Start:173) 

    -

    "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
    "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
    "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick

  • Hach, da bekomme ich richtig Lust mal alle Bücher in der richten Reihenfolge zu lesen!

    Genauso geht es mir auch. :D Die Prinzessin heißt übrigens Tiriki und du hast das ganz gut zusammen gebracht, Kermit. :thumleft:

    Gelesen in 2018: 7 - Gehört in 2018: 6 - SUB: 352


    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

  • Schade...


    Ich hatte zuerst ja auch überlegt, da ich ja nur das erste und letzte Buch der Reihe kenne und beides schon Jahre wieder her ist, mal die mittlerweile komplette Reihe zu lesen "fiktionschronologisch" mit den Nebeln als krönender Abschluss.
    Aber ich habe schon Probleme mit dem ersten Buch. So etwas von unlogisch das Ganze. Das Buch lebt ja eigentlich nur von den Charakteren, und deren Handlungen sind so wenig nachvollziehbar. Ständig habe ich das Gefühl es fehlt mir Info um die Charaktere nachvollziehen zu können. Bin ja nicht von vornherein gegen alles Fremde abgeneigt ;-)
    Auf die Nebel habe ich kaum noch Lust, da ich es so oft gelesen hatte in verschiedenen Stadien meines LEbens: Grundschule, Teenager, nach dem Abi... und jedesmal hat es mir etwas anderes bedeutet und dadurch noch so viel mehr. Jetzt habe ich Angst, dass ich es für genauso nichtssagend halte :( Bin ich "zu" emanzipiert als Frau für dieses Gewäsch aus dem letztem Jahrhundert??
    Leider habe ich meine alte Ausgabe auch noch verliehen und nie wieder gesehen und die Neue ist so häßlich: weiß mit soner Burg drauf oh graus
    Trotz meiner Befürchtungen vielen lieben Dank für die flotten Antworten hier :-) Ich freue mich ja immer über Menschen, die die gleichen Bücher kennen und (eigentlich) lieben :D

  • Ich lese das Buch gerade zum dritten mal.
    Beim letzten mal bin ich allerdings noch ein Teenager gewesen, es ist also schon ewig her.


    Himmel, war Gwenhwayfar schon immer so furchtbar? :-s 
    Ich könnte ihr auf jeder zweiten Seite mit Lust und Laune ein paar hinter die Ohren geben... :wuetend: 
    So extrem nervtötend hatte ich sie gar nicht in Erinnerung...

Anzeige