Jane Austen - Ich bin voller Ungeduld/My Dear Cassandra

  • Buchdetails

    Titel: »Ich bin voller Ungeduld«: Briefe an Cas...


    Verlag: Insel Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 208

    ISBN: 9783458351443

    Termin: Juni 2009

  • Bewertung

    2.8 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "»Ich bin voller Ungeduld«: Briefe an Cas..."

    Bis heute begeistert Jane Austen die Welt mit ihren Werken, ihrem Witz und ihrer Weisheit. Auch als Verfasserin von Briefen beweist Jane Austen Verstand und Gefühl; sie ist eine scharfsichtige Menschenkennerin und originelle Beobachterin ihrer Umgebung. Brillant und geistreich plaudert sie über ihre Epoche und ist dabei auch über boshaften und respektlosen Klatsch ganz und gar nicht erhaben. Neben dem facettenreichen, ironischen Bild der ländlichen Gesellschaft und ihrer Zerstreuungen eröffnen die Briefe an Cassandra, die ältere Schwester und engste Vertraute, auch einen Blick auf die ganz persönlichen Seiten der Autorin. Sie sind Aufzeichnungen einer selbstbewußten Frau, deren geistige Unabhängigkeit eine durch und durch moderne Persönlichkeit offenbart. Die hier erstmals auf deutsch vorgelegte Auswahl aus den noch etwa einhundert erhaltenen Briefen an die Schwester hält die wichtigsten großen und kleinen Augenblicke im Leben einer ungewöhnlichen Frau fest – und geben damit einen intimeren Einblick als jede Biographie.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Jane Austen - Ich bin voller Ungeduld


    Aus Amazon:


    Bis heute begeistert Jane Austen die Welt mit ihren Werken, ihrem Witz und ihrer Weisheit. Auch als Verfasserin von Briefen beweist Jane Austen Verstand und Gefühl; sie ist eine scharfsichtige Menschenkennerin und originelle Beobachterin ihrer Umgebung. Brillant und geistreich plaudert sie über ihre Epoche und ist dabei auch über boshaften und respektlosen Klatsch ganz und gar nicht erhaben. Neben dem facettenreichen, ironischen Bild der ländlichen Gesellschaft und ihrer Zerstreuungen eröffnen die Briefe an Cassandra, die ältere Schwester und engste Vertraute, auch einen Blick auf die ganz persönlichen Seiten der Autorin. Sie sind Aufzeichnungen einer selbstbewußten Frau, deren geistige Unabhängigkeit eine durch und durch moderne Persönlichkeit offenbart. Die hier erstmals auf deutsch vorgelegte Auswahl aus den noch etwa einhundert erhaltenen Briefen an die Schwester hält die wichtigsten großen und kleinen Augenblicke im Leben einer ungewöhnlichen Frau fest - und geben damit einen intimeren Einblick als jede Biographie.


    Meine Meinung:


    Jane Austens Briefe an ihr Schwester Cassandra sind tatsächlich, wie in der Amazonfassung schon gesagt, auch eine wunderbare Biographie, wenn auch nicht auf die klassische Art und Weise, so werden nennt Jane Austen nicht alle wichtigen Geschehnisse ihres Lebens, da sie viele davon auch mit ihrer Schwester gemeinsam verlebt hat. Kindheit und Jugend Jane Austens behandeln die Briefe so gut wie gar nicht. Man erfährt unheimlich viel über ihr Leben, ihre Familie, ihr Umfeld und vorallem ihre Sicht auf die Menschen in ihrer Umgebung. Dies alles ergibt zusammen mit Jane Austen Schreibstil, den man ja aus ihren Romanen kennt, ein wunderbares Endergebnis. Jane Austen drückt sich in ihren Briefen genauso schön aus, wie in ihren Romanen. Ihre Sprache ist ausdrucksvoll, mitreißend und abwechslungsreich.
    Jane Austen schreibt nur sehr selten über ihre Bücher, so wie ich es in Erinnerung habe, erwähnt Austen sie circa fünf mal, dadurch erfährt man, leider, auch keine Ansicht von Zeitgenossen auf ihre Literatur. Schade finde ich außerdem, dass man teilweise Handlungsstränge nicht bis zum Ende mitverfolgen kann, da der Briefwechsel ja endet, sobald Jane und Cassandra wieder beisammen sind. So erfährt man teilweise Ergebnisse von Fragen und Diskussionen nicht, die über mehrere Monate in Briefen behandelt werden, nicht.


    Im Endeffekt muss ich sagen, dass ich ihre Briefe, besonders aufgrund ihrer Sprache wunderbar finde. Sie spiegelt in ihren Briefen wunderbar die Gesellschaft um die Wende 18./19. Jahrhundert wieder und hat auch hier das Talent Charaktere genau nach zuzeichnen. Deshalb vergebe ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

  • Im Endeffekt muss ich sagen, dass ich ihre Briefe, besonders aufgrund ihrer Sprache wunderbar finde. Sie spiegelt in ihren Briefen wunderbar die Gesellschaft um die Wende 18./19. Jahrhundert wieder und hat auch hier das Talent Charaktere genau nach zuzeichnen.


    Und das scheint mir besonders reizvoll an diesem Buch, weshalb ich es auf meine Wunschliste gesetzt habe. Danke für die schöne Rezi!



    Liebe Grüsse


    Wirbelwind



    :study: Victoria Hislop, Das Herz der Tänzerin

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Da ich ein großer Fan von Jane Austen bin, ist dieses Buch gleich auf meine Wunschliste gewandert. :love::queen:

  • Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch nicht in einem Rutsch lese, wie z.B Stolz und Vorurteil, aber man bekommt wirklich einen tollen Einblick in das Leben und den Charakter Jane Austens. Ich musste an vielen Stellen lächeln, denn Jane nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund, wenn es um einige Personen geht. Wie schon oben beschrieben fand ich es ebenfalls schade, das zwischen den Briefen meist mehrere Monate, ja sogar Jahre liegen, dadurch ergibt sich natürlich oftmals keinen Zusammenhang und einige Fragen bleiben schon offen. Aber dennoch ist es lesenswert, allein schon um mehr über Jane zu erfahren.
    Trotzdem muss ich sagen, dass ich dieses Buch schon seit bestimmt zwei Monaten "lese", denn irgendwie kann ich immer nur einige Kapitel lesen und dann verliere ich die Lust. Schwer zu sagen, denn eigentlich liebe ich alles von Jane. :-k


    Aber wie gesagt, jeder der gerne Jane Austen Romane liest und sich für die Autorin interessiert, sollte sich dieses Buch durchlesen, denn, wie gesagt, man hat einen tollen Einblick in ihr Leben und ich muss sagen sie ist in meiner sympathie noch mehr gestiegen :)

    Jedermann kann für die Leiden eines Freundes Mitgefühle aufbringen.


    Es bedarf aber eines wirklich edlen Charakters, um sich über die Erfolge eines Freundes zu freuen.


    Oscar Wilde