Heike Zielasko: Tatort Rhein - Ruhr

Anzeige

  • Heike Zielasko / Falko Pyck: Tatort Rhein-Ruhr Wahre Kriminalgeschichten; Sutton - Verlag Erfurt 2009; 96 Seiten; ISBN: 978-3-86680-567-5


    Das Ruhrgebiet, die Region zwischen Lippe und Wupper, war schon immer Schauplatz spektakulärer und unspektakulärer Verbrechen. 1971 wurde Theo Albrecht entführt. RAF-Terroristen machten 1978 Schießübungen im Wald von Dortmund-Löttringhausen. Jürgen Bartsch trieb hier sein Unwesen.


    Die Polizei konnte aber noch nicht alle Verbrechen aufklären. In Bochum ist ein Serienvergewaltiger seit 1994 auf der Flucht. Eine Bombe tötete im Juli 2000 mehrere Menschen auf dem S-Bahnhof Düsseldorf-Wehrhahn.


    Das Buch irritiert mich doch ein wenig. Was an zwei Dingen liegt - nämlich der Themenauswahl und dem Erzählstil.


    Die ausgewählten Kriminalfälle stammen überwiegend aus den `50er und `60er Jahren. Sie sind unspektakulär und banal. Sie beschreiben eher das Leben im Nachkriegsruhrpott als daß sie es wert gewesen wären, sich daran zu erinnern.


    Auch der Erzählstil ist ungewöhnlich. Die Texte haben Zeitungsartikelniveau - sie sind kurz und zusammenfassend. Die Polizei, ihr Ermittlungsarbeit und vor allem: ihre Ermittlungsmethoden werden - zum Leidwesen der kriminalliterarisch interessierten Leser - überhaupt nicht vorgestellt. Sie werden dermaßen vernachlässigt, daß sie überhaupt nicht vorkommen.


    Zielasko studierte Germanistik, Politikwissenschaften sowie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Sie arbeitete für mehrere Jahre als Redakteurin und Projektleiterin in einem Verlag. Heute ist sie als freie Journalistin, Redakteurin und Buchautorin tätig. Pyck studierte in Bochum Politik, Neuere Geschichte und Osteuropäische Geschichte. Pyck ist auch ein ausgebildeter Fachjournalist für Öffentlichkeitsarbeit. Er hat schon als Redakteur für einen Verlag, aber auch als Journalist in den Bereichen Politik, Sport und Kultur gearbeitet.


    Beide Autoren leben in Dortmund, betreiben aber in Castrop-Rauxel ein eigenes Redaktionsbüro.


    Bei diesem beruflichen Hintergrund der Autoren hatte ich ein besseres Buch erwartet. Die Kriminalistik, die Forensik / Gerichtsmedizin sind in den letzten Jahren in den Blickpunkt der interessierten Öffentlichkeit gerückt; diverse Fernsehserien und populärwissenschaftliche Veröffentlichungen belegen dies. Unter diesem Gesichtspunkt bin ich von diesem Buch enttäuscht.

  • Nach Deiner Beschreibung handelt es sich aber nicht um einen Krimi oder Thriller, sondern eher um ein Sachbuch(?), oder "Sonstiges".

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

Anzeige