Jack Ketchum - Wahnsinn/Stranglehold

  • Buchdetails

    Titel: Wahnsinn


    Verlag: Heyne

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 352

    ISBN: 9783453675520

    Termin: November 2009

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 31 Bewertungen

    81% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Wahnsinn"

    Schon bald nach ihrer Hochzeit entdeckt Liddy die sadistische Ader ihres Mannes Arthur. Nach der Geburt ihres Sohnes gerät er zunehmend außer Kontrolle. Er verletzt Liddy, schlägt und missbraucht sie. Um ihres Kindes willen erträgt sie zunächst schlimmste Demütigungen. Doch dann begreift Liddy, wie wahnsinnig Arthur tatsächlich ist, und nimmt den ungleichen Kampf auf. Sie informiert die Polizei und reicht die Scheidung ein. Arthurs Anwälten gelingt es jedoch, Liddy als nicht zurechnungsfähig hinzustellen. Während Liddy um ihr Sorgerecht kämpft, werden weibliche Leichen gefunden, die Opfer eines äußerst brutalen Serienkillers.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Schon bald nach ihrer Hochzeit entdeckt Liddy die sadistische Ader ihres Mannes Arthur. Nach der Geburt ihres Sohnes gerät er zunehmend außer Kontrolle. Er verletzt Liddy, schlägt und missbraucht sie. Um ihres Kindes willen erträgt sie zunächst schlimmste Demütigungen. Doch dann begreift Liddy, wie wahnsinnig Arthur tatsächlich ist, und nimmt den ungleichen Kampf auf.
    Sie informiert die Polizei und reicht die Scheidung ein. Arthurs Anwälten gelingt es jedoch, Liddy als nicht zurechnungsfähig hinzustellen. Während Liddy um ihr Sorgerecht kämpft, werden weibliche Leichen gefunden, die Opfer eines äußerst brutalen Serienkillers.


    Nachdem Ketchum nach seinem Erfolg mit Evil ein wenig abgerutscht ist kommt er mit Wahnsinn wieder auf seine (fast) volle Größe zurück.
    Die Geschichte ist durchweg spannend und auch lesenswert. Das Thema Kindesmisshandlung spielt hier eine recht große Rolle. Wer sowas nicht lesen mag sollte sich von diesem Buch fernhalten, auch wenn solch eine Misshandlung nicht explizit beschrieben wurde. Einzig und Allein die Sache mit den Morden hat mich etwas irritiert, denn eigentlich passt dieser Teil des Buches gar nicht so richtig zum Rest der Geschichte.
    Die Geschichte ist hauptsächlich aus der Sicht von Liddy erzählt. Man begleitet sie durch den Verhandlungsterror und die Angst um ihren Sohn Robert und vor ihrem gewalttätigen Ehemann Arthur. Sie ist einem durchaus sympathisch, auch, wenn sie manchmal Dinge macht, die den Leser verständnislos den Kopf schütteln lassen. Gerade zum Ende hin nervt das des Öfteren. Wenige, kurze Kapitel sind auch in der Sicht von Robert und Arthur, sowie einiger unbeteiligterer Personen geschrieben. Dies lockert die Geschichte auf und lässt sie aus einem anderen Blickwinkel sehen. Ich denke, dass es für den Leser in diesem Fall auch wichtig ist die Gedanken des Opfers (Robert) und die des Täters (Arthur) zu erfahren.

    Alles Andere, was wichtig ist um ein Buch als gut zu bezeichnen ist vorhanden. Der Schreibstil ist gewohnt fließend, die Spannung flacht während der ganzen 350 Seiten nicht ab und die Handlung ist, eben bis auf ein paar Fehlgriffen von Liddy wohl durchdacht.

    Wer Ketchum mag sollte natürlich auch dieses Buch lesen. Es ist besser als seine letzten paar Bücher und kommt schon recht nah an seinen Erfolgsroman Evil ran.

  • Danke für die gute Rezi!
    Hab bisher nur "Evil" von ihm gelesen und fand es wirklich spitze. "Beutezeit" und "Beutegier" stehen schon länger mit hoher Priorität auf meiner Liste. Dort wandert nun auch "Wahnsinn" hin.

    :study: Alastair Reynolds - Ewigkeit

    :study: 2020 gelesen: 27 :study: SUB: 306

  • @ Sally
    Vielen Dank für deine Rezi :thumright:


    Ich habe das Buch vor kurzem auch ausgelesen, und bin im Großen und Ganzen deiner Meinung ;). Es kommt nah an "Evil" heran, vorallem weil es eine richtige Handlung hat, und nicht einfach nur brutal ist.
    Die Stellen der Kindesmisshandlung fand ich derb. Wer sowas nicht lesen kann / möchte, dann auf jeden Fall: Finger weg.



    Sally, wie hast du das Ende verstanden ?

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Sally, wie hast du das Ende verstanden ?

  • @ Sally


    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Ohne Frage ein schreckliches Thema, das sehr schlecht umgesetzt wurde. Es wird kaum was in diesem Buch erzählt, sorry, aber sowas hätte ich mir auch selbst ausdenken und aufschreiben können. Man lernt Arthur und Liddy kennen, die haben dann später einen Sohn, Arthur wird zum "Monster" und dann gehts ums Sorgerecht. Dann muss man auch noch die langweiligen Verhandlungstage miterleben (ich habe da nur quer gelesen :roll: ). Hier bekommt man nur wieder zu spüren, wie unfähig/ungerecht häufig das Rechtssystem ist und man nichts machen kann, weil man sich ja an die Regeln halten muss. Über die weiblichen Leichen, die gefunden werden, erfährt man so gut wie nix, dann gibts nen Showdown und das wars dann.


    Zu euren Spoilern:


    Sowas langweiliges hätte ich echt nicht von Ketchum erwartet, ich hoffe die nächsten Bücher werden wieder besser. Von mir noch :bewertung1von5: :bewertung1von5: gut gemeinte Sterne.

  • Miriam M35.... ganz deiner Meinung !
    "Wahnsinn" war mein 1. Buch von ihm, da es bei Amazon so gut bewertet worden ist, aber ganz ehrlich , ich werde kein weiteres kaufen.


    Der Schreibstil ist flüssig, aber irgendwie passiert nix richtiges.
    Es plätschert dahin wie eine Erzählung.
    Ich will nicht sagen, dass ich es bereue es gelesen zu haben aber eigentlich hätte ich in der Zeit ein anderes, vielleicht besseres und spannenderes Buch lesen können.
    Wo war die Spannung?
    Ich dachte es wird mehr auf die Morde eingegangen

    doch es wurde nur angeschnitten.
    Wie ein Zeitungsbericht.
    Klar, das mit de Kindesmissbrauch ist ein schreckliches Thema, ich will ja kein ekeliges, brutales Buch lesen, aber ein spannendes !!!
    Da habe ich eindeutig schon bessere Krimis / Thriller gelesen, bei dem sich auch in mir die Spannung aufbaute.
    Das fehlte mir bei diesem Buch.
    Das Ende ist schon mit Gedanken-machen verbunden....
    Dass Arthurs Mutter

    Robert bevorsteht ?!?!


    Von mir nur :bewertung1von5: :bewertung1von5: , höchstens :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
    »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
    "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier

    2 Mal editiert, zuletzt von Floxine ()

  • Zitat

    Vielleicht versuchst du es mal mit den (meiner Meinung nach) guten von ihm: Evil

    Also das was ich bis jetzt über Evil gelesen hab schreckt mich ab... zu ekelig.... Will mich beim lesen nicht ekeln und mir vorstellen wie man nen Menschen misshandelt oder ihn quält :-k .... stehe eher auf spannende Thriller und Krimis....

    "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
    »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
    "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier

  • Über Blutrot habe ich mich auch gerade informiert.... ich denke er ist kein Autor für mich , nix für ungut ;)
    aber du schriebst es gibt ne DVD ?

    Zitat

    Für alle die es interessiert: seit 24.04.09 ist der Film
    zum Buch auf DVD erhältlich. Ich habe ihn mir heute gekauft und bin
    gespannt ob er mir genauso gut gefällt wie der gelungene Roman.

    Die werd ich mir mal ausleihen ;)

    "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
    »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
    "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier

  • Ich bin immer wieder begeistert von den verschiedenen Meinungen über die diversen Bücher.



    Ich habe Wahnsinn innerhalb 2 Tage gelesen und war voll fasziniert, der Schreibstil ist fließend und auch die Übergänge finde ich gut. Die Morde der misshandelten Frauen zeigte ja nur die Brutalität von Arthur. Und das Rechtssystem hat voll versagt, es ist nur ein Buch, aber ich glaube, im wirklichen Leben kommen solche Vorfälle genauso zu Geltung.


    Nur der Schluss hat mich etwas gewundert, ich hätte mich über einen anderen Ausgang gefreut.

    Ohne ein Wort :study: Linwood Barclay
    Mein SuB: 30

    Meine Bücher 2013: 56
    Seiten: 26.603

  • Die Einschübe über die misshandelten Frauen haben meiner Meinung nach gar nicht zum Rest des Buches gepasst - das wirkte arg aufgesetzt.


    Ansonsten fand ich das Buch eigentlich recht gut - gerade weil es kein weitere "hauptsache sinnlose Gewalt" Ketchum war ;)

  • Das Buch lies sich leicht und schnell lesen, nach dem Klappentext hätte ich jedoch was anderes erwartet. Die Beschreibung vom Prozess hat sich etwas in die Länge gezogen. Zu den Morden hätte ich schon mehr erwartet, vorallem


    Erschreckend wie das Rechtssystem versagen kann und nicht das Wohl des Kindes im Vordergrund steht. Wie oft mag dies tatsächlich vorkommen?


    Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und "Evil" steht auch auf meiner Wunschliste.

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • So, nun werde ich Euch erst einmal ALLEN widersprechen: :P

    Sie ist einem durchaus sympathisch, auch, wenn sie manchmal Dinge macht, die den Leser verständnislos den Kopf schütteln lassen. Gerade zum Ende hin nervt das des Öfteren.

    Das fand ich gar nicht, ich fand sogar, dass sie sich durch das gute Zureden ihres Anwalts noch anständig zurückgehalten hat. Auch wenn ich selbst momentan noch keine Kinder hab, konnte ich Lydias Verhalten absolut nachvollziehen. Sie war hilflos und fast völlig alleingelassen. Wie sollte sie denn noch irgendjemand in diesem Rechtsstaat vertrauen bei einem Richter, der solche üblen Entscheidungen trifft?

    Arthur wird zum "Monster" und dann gehts ums Sorgerecht.

    Arthur wurde ja nicht plötzlich zum Monster oder erst nach der Hochzeit. Ich finde, in den schnellen Schnitten durch Arthurs Kindheit und Jugend hat Jack Ketchum gut klargemacht, mit was für einen Menschen wir es hier zu tun haben und am Ende gab es ja auch noch so etwas wie ein kleines Aha-Erlebnis in Bezug auf seine Charakterentwicklung.

    Wo war die Spannung?

    Ich fand sie von Seite 1 bis 352 :wink: . Wenn man allerdings Gerichtsverhandlungen nicht mag oder langweilig findet, kann ich schon auch nachvollziehen wenn einem "Wahnsinn" nicht gefällt, denn diese nehmen ja einen großen Teil der Geschichte ein. Ich habe jetzt nicht einmal 24 Stunden für dieses Buch gebraucht und es hat mich nicht losgelassen. Es passiert wirklich selten, dass ich so viele Seiten an einem Tag lese.

    Nur der Schluss hat mich etwas gewundert, ich hätte mich über einen anderen Ausgang gefreut.

    Ich fand es ziemlich passend.


    Man sollte sich vom Namen Jack Ketchum hier wirklich nicht abschrecken lassen. Es ist kein Horror-Schocker, der mit bildhaften Gewaltszenen punkten will, sondern die zu Herzen gehende Geschichte des Martyriums einer starken Frau, die bis zum Umfallen für das Wohlergehen ihres Kindes kämpfen würde. Ich habe mitgefiebert bis zur letzten Seite und dafür gibt's von mir glasklare :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .

    :study: Alastair Reynolds - Ewigkeit

    :study: 2020 gelesen: 27 :study: SUB: 306

  • Danke, Kapo! Und schon ist das Buch auf meiner Wunschliste gelandet.

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Ich brauch einen Steckbrief über Cindy und Lydia.


    Hallo Malu,
    wozu brauchst du den denn? Für mich hört sich das sehr nach Hausaufgabenhilfe an und danach wirst du hier vergeblich fragen. Leider konnte ich über dein Alter nichts rausfinden, weil in deinem Profil mal gar nichts über dich steht. Also stell dich doch bitte erstmal kurz vor.

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Habe das Buch bestellt und werde bald zu lesen beginnen. Anschließend werde ich höchstwahrscheinlich auch meine Meinung hier preisgeben.
    Davor ist jedoch noch ein anderes Buch dran, also ein bisschen wird es schon noch dauern.
    Ich freue mich jedenfalls sehr darauf!
    Und danke für die Rezi´s, die ihr bisher geschrieben habt. Hat mir bei meiner Kaufentscheidung geholfen.