Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Georges Simenon - Maigret in der Liberty Bar / Liberty Bar

Maigret in der Liberty Bar

3.8 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen

Band 17 der

Verlag: Diogenes

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 176

ISBN: 9783257238174

Termin: Juli 2008

  • Klappentext:
    Es ist immer ärgerlich, einen Messerstich in den Rücken zu bekommen und daran zu sterben. Hochsaison an der Cote d'Azur. Ein Ausländer ist umgebracht worden, ein Australier, der mit zwei Frauen gelebt hat! Die Polizei vor Ort vermutet einen Racheakt eines feindlichen Geheimdienstes. Peinlich! Schnell wird der berühmte Kommissar Maigret aus Paris hergerufen, damit er so diskret wie möglich Licht in das Dunkel bringt. Doch das Dunkel ist sehr dunkel, allerdunkelste Unterwelt.


    Rezi:
    Ein bischen verwirrend ist er ja, dieser Krimi. Maigrets Schlussfolgerungen wärend der Ermittlung sind nicht immer richtig - und der Leser sollte dem nicht immer vertrauen - doch am Schluss findet Maigret den Mörder - und dass Motiv ist allzu menschlich. Wie so oft in Simenons Maigret Romanen.
    Maigret ermittelt diesmal an der Cote d´Azur. Die Hochsaison hat gerade begonnen, überall herrscht Urlaubsstimmung und Maigret fällt es schwer sich dem zu entziehen. Seine Ermittlungen führen ihn zu weltgewandten Importeuren und Geschäftsleuten, durch Casinos und Cafes aber auch in die ärmliche Liberty Bar. Einmal mehr zeigt sich Simenon als Meister in der Schilderung dieser verschieden Milieus. Und Maigrets Handeln überrascht am Ende wieder mal.


    Das Schöne an diesem Buch sind die glaubhaften Milieubeschreibungen. Die Ermittlung fand ich als etwas holprig und verwirrend. Deshalb nicht so geeignet als Einstieg in die Maigret Welt.

  • Einer der besseren Fälle von Maigret. Ich fand die Erzählung gar nicht verwirrend und holprig - da war der vorherige Fall Maigret und der Verrückte von Bergerac meiner Meinung nach deutlich verwirrender. Besonders gefallen hat mir die Urlaubsstimmung und die Beschreibung von Antibes, in die nicht nur der Ermordete, sondern auch Maigret "hinein gesogen" wird, und der Kommissar zu Beginn eher träge und lustlos ermittelt. Ansonsten bestimmen Maigrets Intuition und die Milieuschilderungen wie üblich den Fortgang dieses Krimis.
    Die französischsprachige Originalausgabe erschien 1932 unter dem Titel "Liberty Bar", und wurde gemäss Wikipedia seitdem 4x verfilmt.