Lisa Unger - Denn du bist mein

Denn du bist mein

0 Bewertungen

Verlag: Goldmann

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 448

ISBN: 9783442469529

Termin: August 2009

  • Buchvorstellung:


    Denn Du Bist Mein - von Lisa Unger


    Klappentext:
    Amazon
    Auf den ersten Blick führt Annie Powers ein sorgenfreies Leben in einem
    Vorort von Florida: Ihr Mann Gray vergöttert sie, und durch ihre
    gemeinsame Tochter scheint das Glück perfekt. Aber die junge Frau wird
    verfolgt - von ihrer eigenen Vergangenheit, an die sie sich nur
    bruchstückhaft erinnern kann. Damals hieß sie Ophelia March und war
    ihrem Stiefbruder Marlowe, einem Serienkiller, hörig. Und obwohl Annie
    weiß, dass Marlowe tot ist, weiß sie auch, dass er ihr wieder Zeichen
    sendet, und dass nicht nur sie, sondern vor allem ihre Tochter in
    großer Gefahr ist ...


    Zur Story
    Annie Powers führt ein scheinbar zufriedenes Leben mit ihrer Familie bis eines Tages Ihr Kartenhaus anfängt zubröckeln.Sie versucht Ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und je mehr sie anfängt zuerkennen desto gefährlicher wird die Bedrohung.Schließlich findet Sie sich in einem Netz aus Intrigen und Lügen wieder und um sich und vorallem Ihre Tochter zuretten muß Sie sich Ihren Dämonen stellen.


    Meine Meinung
    Die ersten Kapitel lesen sich relativ gut.Das Buch ist in der Erzählperspektive von Annie geschrieben und wechselt häufig zwischen Gegenwart,Vergangenheit und Erinnerungen in der Vergangenheit,manchmal ein wenig viel für meinen Geschmack denn durch dieses häufige hin und her switchen geht der sowieso schwache Spannungsbogen zeitweise total verloren.
    Im Laufe der Handlung passieren natürlich einige Ungereimtheiten und irgendwann wollte ich nur noch die Auflösung wissen,nicht vor Spannung sondern um mich wieder besseren Büchern zuwidmen.
    Die letzten Kapitel würde ich mit einem Marathonläufer vergleichen der das Ziel sieht,sich zum langersehnten Endspurt bereitmacht und dann über seine eigenen Füßen stolpert.
    Die Versuche alle Rätsel möglichst sinnvoll aufzulösen enden in einem noch größeren Fragezeichen,ganze Kapitel und Personen sind nur Einbildung von "Annie" gewesen und manche Dinge werden ganz fallengelassen.


    Mein Fazit
    Ein Buch was man nicht unbedingt lesen muß aber zum Glück für die Autorin sind Geschmäcker ja sehr verschieden.
    Würde an dieser Stelle auch gerne weitere bzw andere Meinungen sehen.


    Liebe Grüße
    Simone