Fatima: Nehmt mir alles, aber nicht mein Kind

Affiliate-/Werbelink

Fatima: Nehmt mir alles, aber nicht mein...

4.7|3)

Verlag: Droemer Knaur

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 223

ISBN: 9783426779156

Termin: 2006

Anzeige

  • Da stand ich nun, ganz allein gelassen, am Frankfurter Flughafen. Schon
    nach dem kurzen Weg von der Gangway zum Bus war ich völlig
    durchgefroren. Ich trug mein afrikanisches ‚Busuti‘, ein bunt
    gemustertes Baumwollkleid, Ledersandalen und die dünne Jacke, die mir
    die Stewardess geschenkt hatte. Fahad hatte ich fest unter meine Jacke
    gesteckt, so dass man nichts mehr von ihm sehen konnte … Plötzlich sah
    ich auf meinem Ärmel lauter weiße Flecken … Ich blickte zum Himmel, aus
    dem die weißen Flecken kamen. Das musste Schnee sein! Noch nie zuvor in
    meinem Leben hatte ich echten Schnee gesehen.“


    So beschreibt Fatima Mirembe ihre ersten Eindrücke von
    Deutschland, als sie mit sechzehn Jahren und ihrem neugeborenen und
    kranken Sohn im Arm, auf dem Frankfurter Flughafen landete.


    Quelle: Konradsblatt


    Meine Meinung


    Dieses Buch ist so ergeifend, mit reißend und sehr traurig, ich musste heulen. Fatima lebt mit 15 Jahren allein in Deutschland mit einem Baby auf dem Arm, sie ist alleine Deutschland geflohen. Diese Mädchen hat stark gekämpft.


    Fatima hat Sklaverei, in die Ehe verkauft usw. und schwer gelitten.


    Ich wollte gar nicht aufhören zu lesen. In 1 Tag habe ich dieses Buch zu ende gelesen.


    Ich gebe 5 Sterne. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    -----
    Ich habe es nicht bereut, dass ich das buch gekauft habe.

Anzeige