Jenny Nimmo - Charlie Bone und der Schattenlord

  • Buchdetails

    Titel: Charlie Bone und der Schattenlord


    Band 7 der

    Verlag: Ravensburger Buchverlag

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 384

    ISBN: 9783473383832

    Termin: März 2009

  • Bewertung

    4.5 von 5 Sternen bei 11 Bewertungen

    90% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Charlie Bone und der Schattenlord"

    Ein finsteres Gemälde zieht Charlie Bone in den Bann. Ehe er sich's versieht, reist er in das Bild und gelangt so nach Badlock, in die schrecklichste Gegend der Welt. Hier fliegen federlose Vögel über den düsteren Himmel, an dem nie ein Stern funkelt. Es ist das Reich des mächtigen Schattenlords, der nur ein Ziel hat: Er möchte in Charlies Welt reisen, um dort großes Unheil anzurichten. Wird Charlie es schaffen, dies zu verhindern?
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurzbeschreibung von amazon.de
    Ein düsteres Gemälde bringt Charlie Bone und seinen Freunden jede Menge Scherereien. Wer in das verhexte Bild hineingezogen wird, landet im Reich des finsteren Schattenlords. Charlie will die Gefangenen des Lords befreien und bekommt dabei am eigenen Leib zu spüren, wie überaus mächtig sein Gegner ist...


    Charlies böse Großmutter bringt ein Gemälde mit nach Hause, das sie im Keller versteckt. Durch seine unbändige Neugier wirft Charlie heimlich einen Blick auf das Bild und wird schwupps in die dargestellte Szenerie hineingezogen. Er findet sich in Badlock wieder, dem Reich in das er den Schattenlord (auch Betörer genannt) verbannt hat. Auf der Flucht vor des Schattenlords Schergen wird er von Otus Darkwood gerettet. Einem riesigen Vorfahr Charlies. Beide erzählen sich ihre Geschichte und freunden sich an.
    Aufgrund eines glücklichen Umstandes kann Charlie aus dem Bild entkommen, aber dafür wird der Hund seines besten Freundes als Austausch in das Bild gezogen. Jetzt kann nur noch Billy Raven helfen, der mit Tieren sprechen kann. Als Billy (ohne Charlies Wissen) den Hund befreit, wird er nach Badlock gezogen. Es liegt also an Charlie nun erneut nach Badlock zu reisen, um Billy aus den Fängen das Schattenlords zu befreien. Aber der scheint sich dort heimish zu fühlen und will nicht nach Hause.
    Zudem hecken die bösen sonderbegabten Kinder des roten Königs und ihre Sympatisanten einen finsteren Plan aus, wie sie den Schattenlord aus seinem Exil befreien und in unsere Welt holen können.
    Wie auch im vorherigen Band bildet dieser Roman keine eigenständige Geschichte, sondern ist lediglich eine weitere Ausschlachtung der Handlung um Charlie Bone. Anders kann ich es schon nicht mehr ausdrücken. Das Buch liest sich schnell, was sicher an der monotonen und simplen Satzstruktur und nicht am Spannungsfaktor liegt, die Handlung plätschert vor sich hin, plötzlich hat man die letzte Seite erreicht und fragt sich, ob das nun alles gewesen sei. Und wieder drängt sich dem Leser der Gedanke auf: "Oh Graus, ein weiterer Band wird folgen." Sollte nicht nach dem fünften Band das Ende erriecht gewesen sein? Besser wäre es gewesen. Dieser Charlie Bone Band ist nichtssagend, birgt nichts Neues an Ideen oder handlungstechnischen Wendungen. Kalter Kaffee wird aufgewärmt, stehen gelassen und kühlt wieder ab. Das ist der Spannungsbogen!
    Seit drei Bänden ist die Rede von einem ominösen Testament, das wie irre gesucht wird aber dann doch nicht gesucht wird. Der einzige, der etwas zum Finden des Testaments beitragen könnte ist Charlies Vater und der wurde komplett aus der Geschichte herausgehalten. (Er ist mit seiner Frau auf einer zweiten Hochzeitsreise, die urplötzlich verlängert wurde.) Zudem werden wieder unglaublich viele Andeutungen gemacht, aus denen eine wirklich spannende Geschichte entstehen könnte, aber die werden so schnell fallen gelassen und unter den Teppich gekehrt, wie sie aufgetaucht sind. Dagbert, der Ertränker, z.B. soll auf einen Kampf mit seinem Vater treffen, was auch im vorherigen Band lang und breit ausgewalzt wurde und wieder wird zig Mal erklärt, dass Dagbert gegen seinen Vater kämpfen muss. Der Vater taucht aber nicht mal ansatzweise in der bisherigen Geschichte persönlich auf.
    Die Figuren, ja, was soll ich da noch sagen, wirken unrealistisch in ihrer Handlungweise und ihren Aussagen. Z.B. die liebenswürdige Mrs. Kettle, die das unbesiegbare Schwert für den roten Ritter geschmiedet hat und die Kinder beschützt, wo sie nur kann, sagt "Seid schön vorsichtig, begebt euch nicht in Gefahr, aber wenn ihr etwas herausfindet, dann kommt schnell und erzählt es mir." Nee. Wenn so ein Satz einem 10 Jährigen gesagt wird, dessen Neugier nicht im Zaum gehalten werden kann, ist es doch klar, dass sich das Kind in Gefahr begibt. Unrealistisch, unglaubwürdig. Und wie im letzten Band auch, konnte ich schwer eine Verbindung zu altbekannten Figuren aufbauen. Lysander, Tranced, Gabriel, Olivia und die Onimouses bekommen nur eine schlichte Statistenrolle, so als ob die Autorin gemerkt hat, dass noch andere Figuren da sind, die in die Handlung integriert werden müssen.
    Einzig der Figur Patons ist die Autorin treu geblieben.
    Der Roman konzentriert sich auf eine nette kleine Nebengeschichte, die aber eigentlich unwichtig ist. Zudem werden wesentliche Aspekte vernachlässigt oder einfach totgeschwiegen. Billys Sehnsucht nach einem Zuhause, nach Respekt, Liebe und Anerkennung wäre viel interessanter gewesen, als die halbherzige Liebesgeschichte zwischen dem Riesen und seiner Frau.


    Fazit:


    Schade um das bedruckte Papier, schade um die Zeit, die ich zum Lesen des Buches investiert habe.

  • Ich finde es überhaupt nicht schade, dass das Buch raugekommen ist. Ich finde es sogar recht gut.Aber nicht jeder hat den gleichen Geschmack und man sollte nicht nur das Negative an einem Buch sehen.

  • Ich mag die Charlie Bone Reihe sehr gern. Frau Nimmo schafft es immer wieder mich in ihren Bann zu ziehen.


    Natürlich ist hier immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, aber genau das ist es doch was Kinder, vor allem in dem Alter (ich glaube ab 10) brauchen. In dem Alter ist es doch ok wenn man noch an das Gute glauben kann oder??
    Ich kann mich Skeyfa nur anschließen, ich finde das Buch gut!! Richtig finde ich auch das Mrs. Bricks ihre Meinung sagt. Auch wenn ich sie nicht teile :wink:


    Auf jeden fall ist es wichtig das jeder seine Meinung hat und viel wichtiger ist sie auch sagt, dadurch entstehen doch so schöne Diskussionen über die Bücher hier. Oder nicht??
    Ich habe auch schon Bücher gelesen worüber ich mich geärgert habe das ich die Zeit und Geld darin investiert habe. Kann den Frust oder die Enttäschung von Mrs. Bricks nachvollziehen.

    Ich lese gerade: Frostkuss


    2020: 12 Bücher , 2019: 25 Bücher:pale:,:study:2018: 8 Bücher :pale::pale:,:study:2017: 35 Bücher, :study: 2016: 51 Bücher, :study:

    2015: 31 Bücher :pale:,:study: 2014: 50 Bücher :pale:,:study: 2013: 69 Bücher :-,, :study: 2012: 50 Bücher :pale: :study: 2011 : 132 Bücher :cheers: ,:study: 2010 : 102 Bücher :dance:


    :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:

Anzeige