Mirko Bonné: Wie wir verschwinden

Affiliate-/Werbelink

Wie wir verschwinden

4.3|3)

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783596187645

Termin: Februar 2011

Anzeige

  • Nach zwei Romanen und einem Gedichtband veröffentlicht der preisgekrönte Autor, Mirko Bonné, nun seinen nächsten Roman, "Wie wir verschwinden".


    In "Wie wir verschwinden" erzählt Bonné von einer tiefen Jugendfreundschaft, die aber durch zwei Frauen und einen dummen Zufall zerstört wurde.


    Raymond ist Witwer, seine Frau Véronique ist vor zwei Jahren an Krebs verstorben. Er hat zwei erwachsene Töchter, Jeanne und Penelope, und eine liebenswürdige Nachbarin, die sich um ihn kümmert, die er aber nicht sonderlich mag. Eines Tages bekommt er einen Brief. Einen Brief von Maurice Ravoux, seinem Jugendfreund, den er seit vierzig Jahren nicht mehr gesehen oder gesprochen hat.
    Maurice ist todkrank und erzählt in seinen Briefen die Geschichte um Albert Camus' Tod, den sowohl Raymond als auch Maurice miterlebt haben.
    1960 verunglückte Albert Camus bei einem Autounfall in Villeblevin, der Heimatstadt der beiden Freunde. Mit dem Unfall begann der Riss ihrer Freundschaft.
    Maurices Briefe wecken in Raymond längst vergessene Erinnerungen wach, Erinnerungen, die leider nicht immer gut waren. Erinnerungen von der Maschine des Verschwindens, von Véronique, von Maurice und Délphine und von Délphine und ihm.
    Auch seine Töchter nehmen in dieser Zeit Veränderungen in deren Leben vor. Jeanne verlässt ihren Mann, Pen lernt einen neuen kennen und wird prompt schwanger.
    Zudem erkennt Raymond seine Liebe zu Robertine Sochu - der netten Nachbarin - und dass nicht alles so rosig war, wie es schien...


    Eine Geschichte darüber, wie wichtig die Familie und Freundschaftfür uns Menschen ist. Wie leicht tiefe Freundschaften von einer Sekunde auf die andere zerbrechen können.


    Bonné stellt dies den Lesern in einem wundervollen, einfühlsamen und sanften Schreibstil dar. Er versteht es, seine Leser in den Bann zu ziehen und sie mit einer traurig-fröhlichen Handlung an das Buch zu fesseln.


    Auf jeden Fall ein Roman, der Mirko Bonné und seinem Ruf vollens gerecht wird.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Dann schreibe ich auch mal kurz meine Meinung zu diesem lesenswerten Roman:


    "Wie wir verschwinden" ist die Geschichte zweier Jugendfreunde, deren Freundschaft aber zerbrach, Grund war eine Frau. Seitdem haben sie sich aus den Augen verloren.
    Raymond, Witwer und Vater von zwei erwachsenen Töchtern, erhält eines Tages Briefe seines ehemaligen Freundes Maurice. Diese Briefe versetzen Raymond in die Vergangenheit.
    Damals lebten sie in Villeblevin, dem Ort, wo Albert Camus am 4. Januar 1960 mit dem Auto tödlich verunglückte.
    Maurice und Raymond arbeiteten an einer Draisine, um aus dem Ort zu verschwinden - aber diese Flucht scheitert an dem Tag, als Camus starb.
    Beide Freunde sehen sich über viele Jahre nicht mehr und haben auch keinen Kontakt, bis Raymond die Briefe erhält.
    Maurice ist todkrank und Raymond entschließt sich spät, hinzufahren.


    Bonné beschreibt in einer sehr ruhigen, einfühlsamen Sprache über eine Freundschaft, über Familie, Liebe und Eifersucht.
    Besonders der Autounfall Camus' ist sehr poetisch beschrieben.
    Sartre, Chateaubriand und van Gogh werden zitiert.


    Das Buch stand auf der longlist des Deutschen Buchpreises 2009
    Von Bonné werde ich sicher noch mehr lesen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:/ :bewertung1von5:

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

Anzeige