Carly Phillips - Der letzte Kuss (1. Band der Chandler-Trilogie)

  • Da ich ein anderes Cover habe, mache ich keine ISBN-verlinkung


    Autor: Carly Phillips
    Titel: Der letzte Kuss
    O-Titel: The Bachelor
    Verlag: Heyne
    Erschienen: 2004
    (Amazon-ISBN 10: 3453873564)
    (Amazon-ISBN 13: 978-3453873568 )
    Seitenzahl: 366
    Einband: Taschenbuch



    Inhalt lt. Klappentext:

    Zitat

    Raina Chandler ist sehr stolz auf ihre Söhne Rick, Chase und Roman. Wären sie nur nicht alle drei überzeugte Singles! Denn Raina wünscht sich nichts sehnlicher als ein Enkelkind. Um dem Schicksal auf die Sprünge zu helfen, greift sie zu einer List.
    Wer von den Brüdern nun ihrer Mutter den Herzenswunsch erfüllen soll, entscheiden Rick, Chase und Roman durch das Werfen einer Münze. Ausgerechnet Auslandskorrespondent Roman muss sich der Herausforderung stellen. Nach langen Jahren des Herumreisens begegnet er seiner großen Jungendliebe Charlotte Bonson wieder. Die Funken sprühen, doch wird Charlotte dieses Mal Ja sagen?


    Meine Rezi:
    Das Cover verleitet mich zum Träumen!
    Es wird ein Steg mit Geländer von einem Sandstrand ins Meer gezeigt. Der Übergang von Meer zum Himmel ist in leichten Orange-Gelbtönen gehalten, da es die Dämmerung darstellen soll. Am rechten Rand sieht man eine Möwe mit ausgebreiteten Flügeln.
    Für mich ein richtig schönes Bild, um in eine Traumwelt einzutauchen.


    Bei dem Roman "Der letzte Kuss" handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie.
    Darin es geht um die drei Chandler-Brüder, die in jeweils einem Buch vorgestellt werden und um deren Glück es gehen soll.
    im ersten Werk der Autorin darf oder muss der Jüngste dank eines Münzwurfs dran glauben und soll sein Junggesellenleben aufgeben. Roman muss sich eine Frau suchen, heiraten und sie schwängern. Leichter gesagt als getan, denn für ihn kommt nur eine in Frage und die hat ihre eigenen Vorstellungen von Ehe, Heim und Familie.
    Nun sitzt er in der Zwickmühle, denn seinen Lebensstandard als will er auch nicht missen. Ob sich da noch eine Lösung finden lässt?
    Nebenher treibt sich in dem verschlafenen Städtchen noch ein Dieb herum, der zum Ende hin auch noch eine ganz kleine, aber in meinen Augen doch wichtige Rolle spielt.


    Größtenteils wird die Handlung aus den abwechselnden Sichtweisen von den zwei Protagonisten Roman und Charlotte beschrieben. Ab und zu darf man aber auch aus Romans Mutter Raina Sicht lesen, denn wegen ihr musste Roman in den bitteren Apfel beißen. So nimmt er erst einmal an. Wenige Male bekommt man auch Russells Sicht geschildert, dem Lebemann und Vater von Charlotte.
    Es gibt in jedem Kapitel wenige Abschnitte, die dann meist in einer anderen Sichtweise weiter geführt werden.
    Das Buch ist im personellen Erzählstil verfasst.


    Immer wieder sind lange Sätze, etwas verschachtelt eingestreut, die aber noch gut lesbar sind.
    Das Werk lässt sich flüssig lesen. Aber für mich hat ein wenig das Dramatische, das Herzklopfen bei der Geschichte gefehlt. Gerade zum Schluss lief einiges auch zu einfach und leicht ab, was ich etwas schade fand.
    Für Zwischendurch ist der Roman eine aufmunternde Lektüre, mehr aber auch nicht.
    Doch die anderen Brüder möchte ich nun ebenfalls kennen lernen.
    Von mir bekommt dieser Liebesroman 3 von 5 Sternen.
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Da ich ein anderes Cover habe, mache ich keine ISBN-verlinkung

    Deshalb kannst du doch trotzdem die ISBN eingeben. :-?


    Ich habe das Buch vor kurzem angefangen, allerdings nach ein paar Seiten wieder beiseite gelegt. Irgendwie fand ich langweilig.


    Naja, ich werde es irgendwann nochmal versuchen, aber da gibts andere Bücher ,die mich im Moment mehr reizen. :-,

  • Der letzte Kuss ist mein erstes Buch von Carly Phillips und gewiss nicht mein letztes. Ich werde auf alle Fälle noch die Bücher der anderen beiden Chandler-Brüder lesen und natürlich die anderen auch.


    Carly Phillips hat mich bis jetzt überzeugt. Die Charaktere sind durch und durch sympathisch. Ich habe mir ihnen mitgelitten und mitgefühlt. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und lässt sich leicht lesen. Es wird größtenteils aus der Sicht von Roman und Charlotte erzählt. Die Geschichte selbst bietet nicht wirklich viel neues, sie hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen.


    Ich kann dieses Buch empfehlen, insbesondere allen die Susan Elizabeth Phillips mögen.


    Meine Bewertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: