Michael Endes Zettelkasten

Zettelkasten: Skizzen & Notizen

4 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

Verlag: Piper Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 320

ISBN: 9783492263566

Termin: Januar 2011

  • Michael Ende ist nicht allein ein Erzähler großartiger Märchen und phantastischer Geschichten, er ist auch ein scharfsinniger Denker, der siuch Gedanken macht über den Zustand der Welt und sich um positive Zukunftsbilder bemüht. Sein Zettelkasten belegt diesen Doppelapekt, denn es ist ein aufschlußreiches Lesebuch aus der Werkstatt eines Autors, der in der realen Welt der Menschen und in der Welt der Vorstellungen zu Hause ist.
    Das LEsebuch enthält bisher unveröffentlichtes wie Geschichten und Gedichte, Balladen und Lieder voller Poesie und Phantasie. Aber auch von der realen Welt der Menschen wird im Zettelkasten erzählt: Beobachtungen, Überlegungen und Aphorismen vermitteln überrachende Sichten auf die Welt und schärfen unser BEwusstsein für die Probleme unserer Zeit. Michael Endes literarische wie philosophische Versuche sind Belege für seine Bemühungen, Poesie ins Leben zu verweben, im Leben selbst aber Anregungen für eine lebens- und wünschenswerte Zukunft zu geben.
    Mit seinem Zettelkasten greift Michael Ende eine alte literarische Tradition auf. Dieses Werkstattbuch vermittelt ein umfassendes Bild von einem Autor, der zu den wichtigsten Schriftstellern unserer Zeit gerechnet werden muß.
    [Umschlagtext der oben genannten Ausgabe]


    In Sachen Phantasie ist Michael Ende ein Genie ohne Gleichen. Sehr breit gefächert, von für ihn typischen Textsorten wie Kurzgeschichten und Gedichten über Briefe, bis hin zu Dialogen ist in diesem Band alles vertreten. Dies ermöglicht dem Rezipienten einen ungewöhnlichen Ein- wie Überblick in das Schaffen des Autors. Sowohl die getroffene inhaltliche Auswahl, als auch die Aufmachung des Buches (dunkelgrüner Einband mit Schutzumschlag und Lesebändchen) sind sehr ansprechend. Das facettenreiche Denken Endes einmal in dieser Bandbreite zu erleben ist ohnehin etwas besonderes, vor allem wenn man darum weiß, wie eigentümlich der Sohn Edgar Endes sein konnte (Eppler, Ende, Tächl: Phantasie/ Kultur/ Politik. Protokoll eines Gespräches). Sahnehäupchen des Ganzen ist natürlich für alle, die den "Trödelmarkt der Träume" kennen, dass man im Zettelkasten einige der seltenen lyrischen Tetxte Endes vorfindet.
    Für alle Fans Michael Endes und Leser, die ein buntes Potpouri zu schätzen wissen.