Kettenleser - Ja oder Nein?

Anzeige

  • Auch ich kann ein Buch zuschlagen und das Nächste gleich wieder aufschlagen, es sei denn es ist schon spät, dann kann ich bis morgens aushalten. :wink:

  • Wenn ich eine Serie lese kommt es oft vor das ein Buch fertig ist und der nächste Band gleich begonnen wird.
    Wenn es einzel Bücher sind dann sind da meist ein paar Stunden zwischen bevor ich das nächste beginne.

    Liebe Grüße vom Zeilenwiesel :rendeer:


    :study: 2010 = 21 Bücher - 9405 Seiten SUB 256


    lese gerade: Marianne Cedervall - Mit besten Wünschen

  • Ich lese auch durchgehend, aber ...
    manchmal brauche ich für ein Buch irre lange Zeit :shock: ,
    andere lese ich sehr zügig durch :lol:


    LG Heidi

  • also ich fange meist gleich das nächste buch an... außer wenn ich mich mal wieder nicht entscheiden kann *lach*
    aber sonst warte ich eigentlich nie sehr lange...


    manchmal lese ich an einem wochenende 4 bücher... also das sind dann nur dünne.... aber ich würde es nicht als verrat ansehen, wenn man nach einem guten buch nicht eine gewisse zeit wartet, um darüber nachzudenken... das leben ist kurz genug^^ da muss man viel schaffen^^ hihi... also kann man doch auch einfach gleich das nächste anfangen... also das ist natürlich nur meine meinung

  • Das ist bei mir sehr unterschiedlich.
    Manchmal warte ich nur einige Tage, dann können aber mal wieder Wochen vergehen.
    Vor ein paar Jahren habe ich noch mehr gelesen, aber in der letzten Zeit entscheide ich mir oft für den PC, wenn ich mal ein paar Stunden Freizeit habe... :oops:

  • Ich beginne immer gleich mit dem nächsten Buch, lesen gehört für mich fest zum Einschlafritual, das entspannt mich total. Wenn ich mal einen Abend nicht lese, dann fehlt mir schon was.

  • Ich les ein Buch durch, schon wartet das nächste Buch auf mich... Am liebsten würd ich das neue immer schon sofort anfangen wenn ich es gekauft oder geliehen hab, aber dann denk ich mir, dass ich mich net mehr so richtig auf das, was ich gerade lese, konzentrieren kann. Also les ich fleissig weiter... Aber ich bin definitiv ein Kettenleser! :rabbit:

  • Ups, das war ich, irgendwie wurde ich rausgeschmissen....

    Lieben Gruss
    Anni


    Der Alltag der meisten Menschen ist stilles Heldentum in Raten

  • Bei mir ist es auch so, dass ich schnellstmöglich ein neues Buch anfange, wenn ich das alte ausgelesen habe. Manchmal ist es halt nur doof, wenn ich auf dem Heimweg oder auf dem Hinweg zur Schule oder meiner Betriebsstelle das Buch auslese, dann habe ich keines mehr dabei, dann bin ich immer so schön grummelig. Aber wenn ich es vorhersehen kann, kann es sogar sein, dass ich ein zweites Buch mitnehme um es dann zu lesen, lach.


    Bei mir ist es meist so, dass ich schon weiß, was ich als nächstes lese, aber manchmal renne ich schon in mein Zimmer durch die Gegend und denke mir, mist, ich hab so viele Bücher die ich noch nicht gelesen habe, hab aber keine Ahnung was ich lesen soll, kicher. So kann es mir auch gehen.

    Alles was vergänglich ist bleibt,
    alles was bleibt ist vergänglich.


    Wolfskatze ni Galdia

  • Bei mir isses meistens so das ic hein Buch abends/nachts fertig lese. Dann schlaf ich erstmal ne nacht drüber!! :D
    Aber am nächsten Tag fang ich meistens schon das nächste an. Hängt immer davon ab ob ich was ungelesenes Zuhause hab oder ob ich erst in die Bücherei bzw. ein neues Kaufen muss.
    Ich hab gerade zwei ungelesene Zuhause aber ich komm kaum zum Lesen weil ich morgen meine Englisch Präsentation :pale: machen muss und die ganze Zeit dafür gelernt hab. Ich freu mich schon das nächste spätestens morgen anzufangen:!: :!: :!:

  • Zitat

    Original von Teufelchen


    aber in der letzten Zeit entscheide ich mir oft für den PC, wenn ich mal ein paar Stunden Freizeit habe... :oops:


    Dito. :oops:

    „Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“
    George Bernard Shaw (26.07.1856 - 02.11.1950)

  • Zitat

    Original von Mausi


    Ich les ein Buch durch, schon wartet das nächste Buch auf mich... Am liebsten würd ich das neue immer schon sofort anfangen wenn ich es gekauft oder geliehen hab, aber dann denk ich mir, dass ich mich net mehr so richtig auf das, was ich gerade lese, konzentrieren kann. Also les ich fleissig weiter... Aber ich bin definitiv ein Kettenleser! :rabbit:


    So gehts mir.
    Grauenvoll.
    Ich habe zui viele Bücher angefangen :alien:
    Nun hänge ich da.. *lol*
    Weil ich so neugierig war. *grmpf*


    Da kommt im Moment die Frage nicht auf nach Pause oder nicht.
    Ansonsten mache ich manchmal eine kleine Pause. Aber generell lese ich im neuen weiter.

    :study: "Das blaue Kleid"/Dörrie - Tyrannen müssen nicht sein/Winterhoff - Garou/Swann :queen:

  • Zitat

    Original von hans_maulwurf



    Dito. :oops:


    Jaaaaaa.... ähm...
    *
    schäm*

    :study: "Das blaue Kleid"/Dörrie - Tyrannen müssen nicht sein/Winterhoff - Garou/Swann :queen:

  • hi,


    nachdem ich ein buch beendet habe, fange ich sofort wieder ein neues buch, sofern es mir die zeit erlaubt.
    ohne ein buch gehe ich nie aus dem haus. :-)



    gruß cassie ;-)

    „Derjenige, der zum ersten Mal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.“
    Sigmund Freud :--o

  • In den allermeisten Fällen greife ich gleich zum nächsten Buch. Es kann auch durchaus vorkommen, daß ich das Alte noch beim Wickel habe und schon mal im Neuen herumlese. Allerdings kann es auch passieren, daß ich eine ganze Zeit vorm Regal sitze und überlege, was ich als nächstes lesen will, mehrere Bücher anlese, aber dann doch wieder wegstelle.
    viele Grüße
    Strix

    Wat dem een sien Uhl, ist dem annern sien Nachtigall!
    :study: Ich lese gerade: "Dunkle Halunken" von Terry Pratchett

  • Ich fange auch gleich an, ein neues Buch zu lesen. Allenfalls warte ich ein paar Stunden, aber keineswegs mehrere Tage.

  • Hm, das ist unterschiedlich. Wenn mich das Buch sehr berüht hat und es eine besondrere Bedeutung für mich hat, warte ich schon mal einen Tag um über das Gelesene nachzudenken und erst dann stürze ich mich in ein neues Abenteuer, aber manchmal greife ich auch gleich zum nächsten. (Außerdem kommt es auf die Tageszeit an, wenn ich das Buch untertags auslese, kommt meistens bald ein neues dran, kurz vor dem Einschlafen natürlich nicht^^)


    Viele Grüße
    Andra

  • Bei mir ist das auch verschieden ... Meistens fange ich dann am nächsten Tag mit einem neuen Buch an.
    Wenn ich ein Buch ausgelesen habe, dass besonders gut gefallen hat, bin ich oft richtig traurig und brauche einige Zeit um mich auf ein Neues einzustimmen.
    Momentan ist es eher so, dass ich zu viel Lesestoff habe und ich ziemlich ungeduldig bin , und mich richtig zwingen muss, nicht gleich mehrere Bücher gleichzeit anzufangen. :cyclopsani:

    Gruß Bibliomana :cat:
    "Man kann im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur!"

  • Eigentlich geht das bei mir von einem Buch zum anderen, Buch zu, Buch auf, Buch zu..... Ich les mich quer durch die Buchstabenwelt :roll: Aber manchmal, ganz ganz selten bin ich total beeindruckt und muss erstmal über das Buch nachdenken (sonst mach ich das immer zwischendurch). Aber es ist sehr selten, dass mich ein Buch emotional so sehr beeindruckt.

  • Ja, mit den Lesegewohnheiten ist das so eine Sache. Ich lese ebenfalls sehr viel. In der Regel keine „Zufallslektüre“, sondern ausgewählt (Internet, Kataloge u.ä.) oder empfohlen (Freunde, Foren u.ä.), aber auch in Abhängigkeit von Stimmungen treffe ich meine Wahl.
    Mitunter verirren sich natürlich auch Bücher zu mir, die ein verstaubtes, ungelesenes Dasein fristen.
    Hat mich ein Buch emotional stark berührt (oft), kann es dann schon geschehen, daß das nächste Buch etwas warten muß, weil der „Nachhall“ noch zu groß ist.
    Oft beginne ich aber nach dem Lesegenuß in der Sache selbst zu recherchieren und werde somit zu Themen geleitet, die den Inhalt des eben gelesenen Buches tangieren (Dan Brown, „Sakrileg“, Reisebeschreibungen, Biografien usw.) oder der Autor hat mir soviel geben können, daß ich alle seine Werke besitzen und lesen möchte (Balzac, Hugo, Stendhal, Tolstoi, Turgenjew, Dostojewski, Mann, Feuchtwanger, Canetti, Hesse, Tagore, Min u.u.u.) Dadurch konnte ich über Jahre eine Handbibliothek aufbauen, in der ich „wühlen“ kann.
    Zu empfehlen: Istvan Rath-Vegh „Die Komödie des Buches“.
    Noch ein schönes Wochenende.


    negraj

    Ringen um das richtige Wort


    Der Unterschied
    zwischen dem richtigen Wort
    und dem beinahe richtigen
    ist derselbe Unterschied
    wie zwischen dem Blitz
    und einem Glühwürmchen.



    > Mark Twain
    US-Schriftsteller (1835 - 1910)

Anzeige