Elke Heidenreich - Am Südpol, denkt man, ist es heiß

  • Buchdetails

    Titel: Am Südpol, denkt man, ist es heiß


    Verlag: Carl Hanser

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 64

    ISBN: 9783446194434

    Termin: September 1998

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

    88,8% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Am Südpol, denkt man, ist es heiß"

    Am Südpol stehen sich die Pinguine die Beine in den Bauch. Geduldig harren sie der Dinge, die da kommen werden, und sie sind immer perfekt im Frack. Worauf sie warten? Elke Heidenreich hat es Gott sei Dank herausgefunden: Nicht allzu oft, doch dann und wann, kommt das Opernschiff aus Wien und lädt die Pinguine zur großen Operngala an Bord. Für diesen Tag wollen sie jederzeit gerüstet sein. Was diesmal wohl gespielt wird? Wer dieses Mal wohl singt? Man glaubt es kaum, die drei Tenöre. Und wenn sie »La Traviata« trällern, wird selbst den unterkühlten Pinguinen ganz heiß - aber auch nach der Vorstellung stehen sie so adrett da wie immer!
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Am Südpol, denkt man, ist es heiß von Elke Heidenreich mit Bildern von Quint Buchholz


    Am Südpol ist offenkundig vieles anders als man denkt, auch wenn die Pinguine mindestens so elegant sind wie sie aussehen:
    "Sie sind immer fein gemacht
    im Frack bei Tag, im Frack bei Nacht."
    Aber sie haben ihre Eigenheiten und Verhaltensweisen, die wir auch von den normalen Erwachsenen in unserer Welt kennen.
    Überraschend wirft eines Tages ein großes Schiff seinen Anker im Packeis aus, das Opernschiff aus Wien. An Bord sind drei allenthalben berühmte Tenöre,
    "es will sie niemand sonst mehr seh'n,
    sie müssen bis zum Südpol geh'n."
    Die Drei wissen aber, Pinguine sind insgeheim Opernliebhaber, und sie wollen deshalb "La Traviata" am Südpol zur Aufführung bringen.
    Die Pinguine verstehen zwar nichts vom mondänen Paris, in dem Verdi seine Oper angesiedelt hat, doch mit der Liebe und den großen Gefühlen kennen sie sich um so besser aus, denn
    "Menschenliebe, pah! ist flüchtig
    nur Pinguine lieben richtig."
    Wie im richtigen bürgerlichen Leben haben auch Pinguineltern Probleme, ihre Kinder für Opernbesuche zu begeistern:
    "Da kommt ein Schiff mit Pavorotti
    wer will nicht hingeh'n, uns're Lotti!
    Du glättest dein Gefieder jetzt
    weil's sonst `was setzt!"
    Vornehm im Frack lassen sich die Pinguine auf dem Opernschiff von den großen Gefühlen ergreifen. Selbst den Abgebrühtesten unter ihnen treten bei "La Traviata" die Tränen in die Augen. Allenfalls die kleine Lotti können die Geigen "nicht betören", denn sie will lieber "die Spice Girls hören". Nach der Vorstellung applaudiert man mit so begeistertem Flügelschlagen, dass das Opernschiff gefährlich ins Schwanken gerät.
    "Bei soviel Jubel und Applaus
    kommt Pavarotti nochmals `raus."


    Ein wirklich köstliches Buch, das ich schon xmal verschenkt habe
    und das schon lange auf meinem Nachttischchen liegt.


    pinkie

  • ich hab das buch auch gelesen, mal was anderes von heidenreich, nachdem ich ihre bücher mit dem "also...." -kolumnen verschlungen habe.
    hat mir sehr gefallen.

  • Ich habe es auch schon zweimal verschenkt - weil es so schön ist.


    Von Elke Heidenreich habe ich auch noch gelesen: Nero Corleone


    und "Kein schöner Land - ein Deutschlandlied in sechs Sätzen" (das ist aber schon älter)

Anzeige