Juliet Marillier: Sevenwaters / Die Tochter der Wälder / Daughter of the Forest

  • Buchdetails

    Titel: Die Tochter der Wälder


    Band 1 der

    Verlag: Knaur Taschenbuchverlag

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 651

    ISBN: 9783426435199

    Termin: April 2015

  • Bewertung

    4.6 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen

    91,8% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Tochter der Wälder"

    »Du wirst herausfinden, was zu tun ist, Tochter der Wälder - durch Verrat und Verlust und durch viele Prüfungen ...« Im 9. Jahrhundert nach Christus müssen die keltischen Fürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigen. Fern der Schlachtfelder wächst Sorcha als jüngste Tochter der Herren von Sevenwaters auf. Das behütete Leben findet ein jähes Ende als ein Fluch ihre sechs Brüder trifft. Sorcha ist die Einzige, die sie retten kann - doch dafür muss sie mehr aufgeben als sie sich jemals hätte vorstellen können ... Der erste Band der bezaubernden Erfolgsserie von Juliet Marillier! Alle Romane der magischen Sevenwaters-Saga in der Reihenfolge ihres Erscheinens: »Die Tochter der Wälder«, »Der Sohn der Schatten«, »Das Kind der Stürme« und »Die Erben von Sevenwaters«. Begeisterte Leserstimmen: »Ein rundum wundervolles Buch von einer brillianten Autorin!« »Man liebt und leidet mit den Protagonisten mit - und bei einigen Stellen kamen mir sogar die Tränen vor Rührung.« »Wer noch etwas von seiner Liebe zu Märchen aus der Kindheit ins Erwachsensein hinübergerettet hat, wird von diesem zauberhaften Roman begeistert sein. Unbedingt lesenswert!« »Von der ersten bis zur letzten Seite gelingt es Juliet Marillier den Leser zu fesseln. Man kann sich perfekt in die Charaktere hineinversetzten; fühlt, freut und leidet mit ihnen.«
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Ich hoffe, ich poste jetzt nicht etwas, was irgendwo anders schon besprochen wurde, wenn doch, seht es mir bitte nach... Ich hab' ausgiebig gesucht, aber nichts zu diesem Thema gefunden, dabei handlet es sich doch um eine so wunderbare Trilogie. :D


    Die Reihenfolge


    Die Tochter der Wälder
    Der Sohn der Schatten
    Das Kind der Stürme


    Inhalt zu "Die Tochter der Wälder"


    Juliet Marillier erzählt die Geschichte von den sechs Schwänen vor historischem Hintergrund nach. Schauplatz ist das Irland des 9. Jahrhunderts, als keltische Stammesfürsten ihr Land gegen den Ansturm der Briten verteidigten. Die junge Sorcha ist das siebte Kind und die einzige Tochter eines solchen Fürsten. Da ihr gestrenger Vater kaum einen anderen Gedanken kennt als den Krieg, wächst das mutterlose Mädchen frei und wild in den Wäldern Irlands auf -- umsorgt und beschützt von ihren sechs älteren Brüdern.
    Diese Freiheit findet ein jähes Ende, als ihr Vater sich neu vermählt. Die unheimliche Schwiegermutter hat bald mit Hilfe von Magie und weiblicher List den gesamten Haushalt unter ihre Kontrolle gebracht, und als die Geschwister versuchen sich aufzulehnen, verwandelt sie die sechs Brüder in Schwäne. Sorchas einzige Chance, den Bann zu lösen ist mit einem furchtbaren Opfer verbunden. Damit nicht genug, wird sie vom Feind gefangen genommen und nach Britannien verschleppt. Allein in der Fremde, ringt sie weiter um die Vollendung ihrer furchtbaren Aufgabe ohne zu ahnen, dass ihr eine noch schwerere Prüfung bevorsteht.


    Inhalt zu "Der Sohn der Schatten"


    Im zweiten Band der Sevenwater-Trilogie schildert Sorchas Tochter Liadan das weitere Schicksal der Familie. Ihre Mutter und deren britischer Mann haben sich im alten Wohnsitz Sevenwater niedergelassen, umgeben von den magischen Wäldern Irlands. Hier ziehen sie ihre drei Kinder groß: Die schöne und leichtlebige Niamh, den verlässlichen, tüchtigen Sean und dessen Zwillingsschwester Liadan, die von den Prophezeiungen nicht vorhergesehen worden war. Doch Frieden und Glück sind nicht von Dauer. Niamh gibt sich einer ungebürlichen Liebschaft hin und wird kurzerhand -- und aus einer politischen Notlage heraus -- einem kaum bekannten Clansführer zur Frau gegeben. Während die Ehe zur Katastrophe gerät, wird die magisch begabte Liadan von Söldnern entführt und verliebt sich in deren finsteren Anführer Bran, von dem sie ein Kind empfängt.


    Inhalt zu "Das Kind der Stürme"


    Im dritten Band ist Fainne, eine verschollene Enkelin von Sorcha, die zentrale Figur. Seit dem Tod ihrer Mutter wird sie von ihrem Vater, einem abtrünnigen Druiden, in völliger Abgeschiedenheit großgezogen und zu einer machtvollen Zauberin ausgebildet. Erst als junges Mädchen erfährt sie von ihrer Herkunft. Auf Wunsch ihres Vaters soll die widerstrebende Fainne nun ihre einflussreiche Familie kennen lernen und ihren Platz in der Gesellschaft einnehmen. Doch Fainne ist nicht nur die Enkelin Sorchas von Sevenwaters, ihre andere Großmutter ist die Hexe Oonagh, bereits aus dem ersten Band bekannt. Oonagh sieht nun ihre Chance zur Rache gekommen und betraut Fainne mit einem furchtbaren Auftrag.


    Meine Meinung


    Einfach wunderbar, märchenhaft schön! Ich hab es wahrlich verschlungen und seit diesem Buch, bin ich zu einem Fantasy-Leser geworden! :-)
    Die Fortsetzungen lohnen sich ebenfalls. Der Sohn der Schatten war noch schöner als der erste Band, so hab' ich es zumindest empfunden. Das Kind der Stürme ist zwar etwas schwächer, aber immer noch lesenswert und vor allem wichtig, um die Saga abzuschließen!

  • Ich habe bis jetzt leider nur die Tochter der Wälder gelesen. Ich liebe dieses Buch, es ist einfach perfekt. Vielleicht ein wenig nervig, dass die Übersetzung wirklich "der Rote" übersetzt, da "Red" ja wirklich ein Name ist und wie einer klingt. Ich glaube, ich hätte das so gelassen, der Rote klingt doch ein bisschen komisch.


    Ich würde so gerne die anderen beiden Teile lesen, finde sie aber nirgends und im Internet will ich nicht kaufen.


    Die Tochter der Wälder ist aber mehr als zu empfehlen, ein wundervolles Buch, poetisch, fantastisch und überhaupt alles, was gut ist! :wink:


    Liebe Grüße
    Tink

  • Zitat

    Original von tinkerbell1
    Ich würde so gerne die anderen beiden Teile lesen, finde sie aber nirgends und im Internet will ich nicht kaufen.


    Hallo Tink,


    warum bestellst Du die Bücher nicht in Deiner Buchhandlung?
    Lieferbar sind die beiden anderen Teile auf jeden Fall. Hab das gerade bei Thalia gecheckt! :D

  • Ich weiß, aber meinem SUB zu liebe meide ich derzeit meine Buchhandlung, der ich wirklich treu bin, und wenn ich rein gehe um etwas zu bestellen, weiß ich, dass ich nicht mit dem alleine rauskomme. :wink: Aber was erzähl ich euch das!


    Wird einfach noch warten müssen, vielleicht seh ich es ja doch einmal einfach so, dann nehm ich es mir und stürme einfach so raus.


    Liebe Grüße
    Tink

  • Ich hab die Trilogie ebenfalls gelesen. Mir haben eigentlich alle drei Bände gleichermaßen gefallen, muss ich sagen. Ich hab sie regelrecht verschlungen :D
    Irgendwann nächste Woche müsste dann "Die Priesterin" der Insel von Juliet Marillier bei mir eintreffen. Darauf bin ich auch schon gespannt. Ist doch schon einige Zeit her, seit ich das letzte Mal etwas von dieser Autorin gelesen habe.


    Lg
    Niamh

    :study: Jules Watson: Tartan und Schwert
    :study: Martina Kaiser: Der Jareskreis - den Rhythmus der Natur als unsere Kraftquelle nutzen.
    :study: Elizabeth Zimmermann: Knitter's Almanac: Projects for each month of the year.

  • Hi!
    Nachdem was ich hier von euch gelesen habe, klingt diese Reihe sehr interessant. Ich suche derzeit eine Fantasy-Liebesgeschichte (ungefähr vom Schlag wie "Feuer und Stein"), in der die Liebesgeschichte im Vordergrund steht; eben was zum Dahinschmelzen :wink:. Würdet ihr sagen, da liege ich mit dieser Sevenwater-Geschichte richtig? (Wenn jemand noch andere Tipps für mich hat, kann er mir diese gerne per PN schicken, weil das dann ja nicht hier in diesen Thread gehört).


    LG Frühlingswiese

  • Frühlingswiese:
    Ich denke da wärst du mit den Sevenwaters-Büchern tatsächlich nicht so schlecht beraten. Für mein Empfinden bauen sich die Bücher schon alle um eine Liebesgeschichte herum auf.


    Liadan:
    Jep,hab ich auch letztens auf amazon gesehen. Allerdings momentan nur auf Englisch. Ich werde noch überlegen, ob ich das kaufe oder doch lieber auf die deutsche ÜBersetzung warten soll. Hast du den "Heir of Sevenwaters" denn schon gelesen?



    LG
    Niamh

    :study: Jules Watson: Tartan und Schwert
    :study: Martina Kaiser: Der Jareskreis - den Rhythmus der Natur als unsere Kraftquelle nutzen.
    :study: Elizabeth Zimmermann: Knitter's Almanac: Projects for each month of the year.

  • Nachdem ich hier gesehen habe, wie begeistert ihr von dem Buch seid, habe ich es mir bestellt und heute zuende gelesen.
    Am Anfang war ich etwas enttäuscht: Es war zwar interessant und gut zu lesen, aber nach den positiven Bewertungen bin ich mit mehr Erwartungen rangegangen.
    Erst später, nachdem die Brüder verwandelt waren, setzte bei mir die Begeisterung ein. Ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen, aber irgendwann wurde ich doch zu müde oder meine Bahn war am Ziel angekommen. Die Nachfolgebände werdeich mir ganz sicher auch noch holen.

  • Die Sevenwaters Triologie gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern.


    Zitat

    Meine Meinung


    Einfach wunderbar, märchenhaft schön! Ich hab es wahrlich verschlungen und seit diesem Buch, bin ich zu einem Fantasy-Leser geworden! :-)
    Die Fortsetzungen lohnen sich ebenfalls.

    Ich kann Cait hier nur zustimmen. Nachdem ich diese Bücher gelesen hatte, suchte und suche ich noch immer, nach weiteren dieser Art und vorallem nach dieser Art von Fantasy.
    Für mich ist die Sevenwaters Triologie auch eher ein Mix aus Fantasy (vorwiegend) und Historischem Material.
    Einfach nur wunderschön und jedem zu empfehlen :)

  • Mittlerweile ist bei Droemer / Knaur eine Neuauflage der Reihe erschienen. Den ersten Band "Die Tochter der Wälder" habe ich schon angelesen, aber so ganz überzeugen konnte er mich nicht. Deshalb habe ich ihn auch erst mal wieder zur Seite gelegt. Mir ist der Schreibstil zu langatmig und mich stört, dass das Buch in der Rückschau geschrieben ist und zu sehr in der Zeit springt.


    Aber, wie manche von euch schreiben, es wird wohl besser, nachdem die Brüder verwandelt werden. Dann schau ich mal, ob ich es beim zweiten Leseanlauf so weit schaffe und dann auch vom Buch gepackt werde. :wink:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Nachdem die Bücher der „Sevenwaters- Saga“ lange Zeit vergriffen waren, legt der Knaur Verlag die Reihe 2011 neu auf und beglückt Fans dieser Serie mit dem neuen vierten Band „Die Erben von Sevenwaters“, der im Juli 2011 erscheinen soll.


    Im ersten Roman ihrer magischen Saga vereint Juliet Marillier das Märchen von den sechs Schwänen mit der Geschichte des keltischen Irlands im 9. Jahrhundert. Eine interessante Mischung, die durch die eigentlich unmögliche Liebe zwischen Sorcha als Irin und einem Briten, der als Feind gilt, zusätzlich eine etwas pikante Note erhält.


    Ich muss zugeben, dass ich mich anfangs sehr schwer mit diesem Buch getan habe. Zwar ist der Schreibstil der Autorin sehr ansprechend und auch angenehm zu lesen, aber auf den ersten 200 Seiten zieht sich die Geschichte dermaßen! Es passiert recht wenig, man erhält einige Informationen über Sorcha und ihre Familie, ihre Kindheit, den Kampf des Vaters gegen die Briten… Aber die Handlung macht keine wirklichen Fortschritte, kommt nicht voran. Erst mit dem Auftauchen Lady Oonaghs gewinnt sie endlich an Fahrt. Von diesem Punkt an überschlagen sich die Ereignisse, die Geschichte wird unglaublich spannend, so dass man sie nur schwer aus der Hand legen kann.


    Erzählt wird aus der Ich - Perspektive Sorchas, mit der Juliet Marillier eine starke, interessante Protagonistin geschaffen hat. Sie trägt ihr Schicksal stets erhobenen Hauptes und gestattet sich nur sehr wenige Momente der Schwäche. Ob sie authentisch ist, kann man in Frage stellen, aber ich fand es sehr erfrischend, mal eine Hauptfigur zu haben, die keine emanzipierte Kämpferin und auch kein weinerliches Mädchen ist.


    Etwas gestört haben mich die sehr langen Kapitel dieses Buches, die die Lektüre etwas mühsam machten. Man kann nicht mal eben zwischendurch ein Kapitel oder zwei lesen, sondern muss sich genau überlegen, ob man gerade wirklich die Zeit für etwa 50 Seiten hat. Innerhalb der Kapitel war es immer ziemlich schwer, eine geeignete Stelle für eine Lesepause zu finden.


    Das Ende war, ohne hier zu viel zu verraten, ganz nach meinem Geschmack und hat mich endgültig überzeugt, die „Sevenwaters – Saga“ weiterlesen zu wollen. Zwar kann ich die überschäumende Begeisterung einiger Leser nicht ganz nachvollziehen, aber grundsätzlich hat mich die Geschichte schon in ihren Bann gezogen und neugierig darauf gemacht, was weiterhin in Sevenwaters passiert.

  • Mensch, bin ich froh, dass dieses Buch Fortsetzungen hat, denn es hat mir so gut gefallen, dass ich richtig traurig wäre, wenn ich nicht weiterlesen könnte! Die Mischung aus Fantasy (eigentlich überhaupt nicht mein Genre), Historischem und alten irischen Geschichten ist einfach perfekt. Ich habe mich beim lesen total wohlgefühlt und natürlich auch mitgefiebert. Oft hat man die unheilvolle Stimmung des Geschehens gespürt und sich gefragt, was als nächstes wieder passieren wird. Ich hab das Buch gestern Abend beendet und der Nachfolger liegt schon auf meinem Nachttisch und wartet darauf, dass ich nach Sevenwaters zurückkehre :drunken: :thumleft:

  • Bin ich froh, dass ich dieses Buch entdeckt habe. Mir war es ja zuerst aufgefallen, weil ich das Cover so schön fand und als ich dann die Beschreibung gelesen habe, dachte ich, dass könnte vielleicht ganz interessant sein. Dass das Buch so schön sein würde, hätte ich gar nicht erwartet.


    Ich habe hier gelesen, dass einige doch Schwierigkeiten mit dem Einstieg hatten. Das kann ich von mir gar nicht sagen. Ich war von der ersten Seite an in der Geschichte drin. Irgendwie hat - zumindest für mich - alles gestimmt. Vom Sprachstil her fand ich das Buch auch sehr schön, die Autorin hat es eigentlich das ganze Buch über geschafft, so zu erzählen, dass ich immer das Gefühl hatte, mit in der Handlung drin zu sein. Und die Hauptperson des Buches, Sorcha, hatte ich gleich ins Herz geschlossen. Einerseits wirkte sie irgendwie so zart und zerbrechlich und andererseits auch wieder so stark, das hat mir alles sehr gut gefallen. Und deshalb gibt es von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Ich habe inzwischen den zweiten Teil zu lesen angefangen und der gefällt mir bisher genauso gut.

    "Vergiss nie, was du bist, denn die Welt wird es ganz sicher nicht vergessen. Mach es zu deiner Stärke, dann kann es niemals deine Schwäche sein. Mach es zu deiner Rüstung, und man wird dich nie damit verletzen können."
    (Aus "Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin)


    :study: "Auris - Die Frequenz des Todes" von Vincent Kliesch

Anzeige