Liest euer Partner auch?

Anzeige

  • Mein Mann liest viel seltener als ich, und vor allem auf keinen Fall irgendwelche Romane oder ähnliches. Politisches schon eher oder Wissenszeitschriften wie z.B. PM. Aber wenn wir mal zusammen lesen, ist er es, der sein Buch nicht weglegen kann. ;-)


    LG Maschja

  • Mein Freund liest mehr als ich.
    Krimi, History und Thriller lesen wir beide sehr gern, er mag aber sehr, sehr gerne Kriegs-, Geschichte-, Literatur- und Mystery/Fantasyromane. Da unterscheiden wir uns.
    Ist auch gut so, denn SEINE Bücher gehen meistens mit ihm in die Badewanne und sehen anschl. entsprechend aus.


    Bei ihm ist es genau entgegengesetzt als bei einigen Euren Freunden.
    Die Familie liest gar nicht, er hat schon als Kleinkind Bücher verschlungen. Seine Eltern haben ihn weder gefördert noch verhindert, es ist einfach so dazu gekommen.
    Find ich toll!!!!! :thumright: :thumright: :thumright:
    Denn es macht richtig Spaß mit ihm gemeinsam zu lesen (Urlaub, vorm Bettgehen, im Garten etc.), wobei er der Sehr-Schnell-Leser ist (schafft ca. 100 Seiten/h)

  • Mein Freund liest zwar gerne, aber seine Prioritäten sind anders verteilt und so kommt es, dass er viel zu selten Zeit dafür hat. Aber irgendjemand sagte einmal (ich glaube, es war Elke Heidenreich, aber ich glaube, sie zitierte auch jemanden...?), wer behauptet, er habe keine Zeit zum Lesen, liest nicht wirklich gerne. Und das stimmt, wenn man bedenkt, wieviel Zeit man mit unnützem Zeug, Fernsehen usw. verplempert, statt ein Buch in die Hand zu nehmen!


    Gestern war ein wunderschöner, entspannter Tag. Mein Freund und ich waren zuerst in der Sauna, mit Sonnenterrasse usw. und danach zuhause auf unserer eigenen Terrasse, die ganze Zeit einträchtig nebeneinander herlesend. :love: Wir haben auch teilweise den gleichen Geschmack, so dass ich ihn immer frage, ob ich das Buch auf Deutsch (weil auch für ihn) kaufen soll oder auf Englisch (for my eyes only) kaufen "darf". :P

    Ich höre :musik: gerade "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von Joel Dicker.

  • So, bevor ich wieder ins Fettnäpfchen trete habe ich vorher gut gesucht, ob es das Thema schon gibt und nichts gefunden


    Eine Umfrage gibts nicht, aber das Thema wurde hier schon besprochen. Ich habe es über das Stichwort "Partnerschaft" gefunden.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Mein Mann liest so gut wie gar nicht, also ich kenne ihn jetzt seit 5 Jahren und in der Zeit hat er ein einziges Buch gelesen. Ich finde das zwar sehr schade, aber so ganz geb ich die Hoffnung bei ihm noch nicht auf :wink:

  • früher stand in der Karte immer sowas wie "Kauf dir was Schönes, aber keine Bücher, davon hast du ja schon genug!"


    Wer mir so etwas schreibt, hat sich in meinen Augen schon für den näheren Umgang disqualifiziert. :mrgreen: Glücklicherweise kenne ich keine solchen Leute...

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998


  • Wer mir so etwas schreibt, hat sich in meinen Augen schon für den näheren Umgang disqualifiziert.


    Bei den Schwiegereltern in spe könnte das schwierig werden. :loool:
    Eigentlich ist so etwas doch nur angenehm. Man schenkt einen Büchergutschein, weiß, dass derjenige sich sicherlich drüber freuen wird und kann mit seinem Geschenk nicht ins Fettnäpfchen treten.


    Zum Thema:
    mein Freund liest sehr gerne (wäre schlimm, wenn nicht, hat ja einen kleinen Verlag und schreibt selbst), aber weniger als ich.
    Wir haben auch nicht unbedingt den gleichen Geschmack, er liebt Fantasy und SF, dazu noch die SPQR-Reihe, also alles, was möglichst weit ab der Realität ist. Ab und zu greift er aber auch zu meinen Büchern, dann sind es Krimis.
    In letzter Zeit begeistert hat ihn Stieg Larsson, also werden die beiden anderen Teile der Trilogie bald bei uns eintreffen.

    "Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont."
    Konrad Adenauer


    :study: Jeffery Deaver - The Midnight Lock











  • Zitat

    Eine Umfrage gibts nicht, aber das Thema wurde hier schon besprochen. Ich habe es über das Stichwort "Partnerschaft" gefunden.


    Mist :(


    Naja, ich hoffe, wegen das es wegen der Umfrage doch als neues Thema gilt :wink:

    Nae quin! Nae king! Nae laird! Nae master! We willna' be fooled again!

  • Mein Freund liest leider gar nicht. Das finde ich total schade, kann es aber leider nicht ändern. :( Er schaut für sein Leben gern Fernsehen. Dann lese ich oft, weil mich fernsehen eben nicht interessiert bei dem Mist, der oft nur noch läuft.

  • Mein Mann liest eigentlich auch so gut wie kein Buch. Zwar liegen ein paar auf seinem Nachtkästchen, aber die dienen nur als Staubfänger oder Beschwerer für diverse Sportmagazine.


    Das letzte Buch das er gelesen hat ist gute 2 Jahre her - das war "ich werde Vater" :wink:


    Ich find es total schade, weil ich ihm viele Empfehlungen nennen könnte, aber es läßt sich nicht ändern :cry:

  • Abend,
    mein Partner liest nicht, ausser er muss es machen!
    Er hat zwar 3 Bücher, aber ich bezweifle das er die je zu Ende gelesen hat. :roll: ](*,)
    Das liegt aber sicher auch in der Familie, seine Eltern lesen selber auch kaum und
    legen deswegen auch keinen Wert darauf. naja und somit hat er als Kind schon nicht
    Geschichten Vorgelesen bekommen und so. Ich finde das echt Schade.
    Trotzdem versteht er meine Leseleidenschaft und lässt mich auch in Ruhe wenn ich gerade lese. :love:

  • Mein Mann liest überhaupt nicht. Ich habe ihn oft gesagt, Das lesen ist auch wichtig. Leider hat er kaum interessant. :scratch: Echt schade.

  • Mein Mann liest zwar nicht sooo viel wie ich, aber er liest und das an sich auch regelmäßig. Im Sommer liegen wir gerne draußen im Garten in der Sonne und lesen zusammen. Genrell finde ich es voll schön zusammen zu lesen und hin und wieder lesen wir uns auch gegenseitig vor.
    Nur beim Genre sind wir uns nicht ganz so einig. Er liest gerne Fantasy, was ja außer Pratchett und Harry Potter nicht so meine Welt ist. Dafür lese ich ja gerne u.a. History und das mag er dafür nicht so. Theoretisch hätte er ja eine Riesenauswahl bei mir an Büchern, aber da findet er tatsächlich selten mal was.
    Aber solange er überhaupt liest, will ich mich nicht beschweren :wink: .

  • Er kommt auch aus einer Familie, in der gar nicht gelesen wird, bzw. Lesen sogar als unnütze Zeitverschwendung betrachtet wird (man könnte in der Zeit ja viel besser irgendwelche Hausarbeit erledigen oder ein Nickerchen machen, da man ja jeden Tag im Morgengrauen aufsteht, auch wenn man es nicht muss - so ist die Denke in seiner Familie, ihm habe ich das zum Glück abgewöhnt).

    Die Familie von deinem Freund könnte mit meiner verwandt sein. Ich habe auch immer zu hören bekommen, das ich lieber was "nützliches" tun soll, statt zu lesen. Mein Vater war letztes Jahr völlig erschlagen von meinem Bücherregal und wollte immer nur wissen, wie viel Geld das alles gekostet hat. :roll: Und meine Mutter hat meine Regalfächer mit einem Zollstock ausgemessen und wollte dann eigentlich passende Decken häkeln, die ich in die Regalfächer reinlegen sollte, damit das Holz keine Kratzer von den bösen, bösen Büchern bekommt. :lol: Das habe ich ihr zum Glück ausgeredet.


    Zum Thema: Mein Exfreund hat schon gerne gelesen (am liebsten Horror), wenn auch nicht so viel wie ich.

  • Meine bessere Hälfte liest auch - aber völlig anders als ich:
    Für ihn sind Bücher Bildung und er hält sich hauptsächlich an Sachbücher und Ratgeber. Als Unterhaltungsmedium bevorzugt er den Fernseher.
    Ich hingegen bräuchte gar keinen Fernseher, weil Bücher für mich Unterhaltung, Alltagaussperren und Entspannung sind. Darum lese ich auch viel lieber Romane und eher selten mal ein Sachbuch. Meine Bildung besorge ich mir kurz, knapp und sachlich bei Wikipedia und co. :)

    Ich :study: gerade: Die Nightingale Schwestern 01 ~ Freundinnen fürs Leben von Donna Douglas

  • Mein Freund liest relativ selten. Früher hat er alle Grisham-Romane gelesen, und diese aber vor zwei Jahren alle bei Ebay verkauft (ihm fehlt also schon mal das Büchersammel-Gen :mrgreen: ). Die neuen Bücher von ihm holt er sich auch immer und liest sie gleich, nur so viele bringt der gute Mann ja nicht raus. Vor zwei Jahren im Urlaub hatte er kein Buch dabei, und hat sich meine daher ausgeliehen, u.a. auch ein Buch von Richard Laymon. Das fand er so toll, das er innerhalb kürzester Zeit alle durchgelesen hat, denn wenn er ein Buch anfängt, liest er so oft es geht, um schnell durch zu sein.


    Zur Zeit arbeitet er auf einem Projekt und kommt nur alle 2 Wochen am Wochenende heim. So habe ich viel Zeit zum lesen, ohne mich schuldig zu fühlen, ich würde ihn vernachlässigen oder so :roll: , und ich gebe ihm auch immer mal ein paar Bücher mit. Im Winter hat er allerdings gar nicht gelesen, da guckt er doch lieber Fernseh oder surft im Internet, jetzt im Sommer setzt er sich öfter mal auf den Balkon in die Sonne und liest.

    <--- The Power of books!


    :study: Fitzek/Beisenherz - Schreib oder stirb

  • Mein Freund liest auch viel, ich mehr ;)


    Aber er brachte mich auf den Geschmack von ägyptischen Geschichten, er hat sich gerade die 5 Bände von Ramses ( Christian Jacq) gekauft, wenn er mit dem zweiten Band fertig ist, werde ich es lesen.

    Sub: ungezählt, aber ein Berg der Träume, Sehnsüchte, Abenteuer und Erlebnisse.


    "Wir leben in einer Schattenwelt und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, daß ich durch das Lesen mehr und intensiver leben, daß Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte."

    Der Schatten des Windes - Carlos Ruiz Zafón

  • Und meine Mutter hat meine Regalfächer mit einem Zollstock ausgemessen und wollte dann eigentlich passende Decken häkeln, die ich in die Regalfächer reinlegen sollte, damit das Holz keine Kratzer von den bösen, bösen Büchern bekommt. :lol: Das habe ich ihr zum Glück ausgeredet.


    Sorry Hermia, aber ich hab' mich gerade beinahe kaputt gelacht bei der Vorstellung von Häkeldeckchen in den Bücherregalen... :lol:


    Zum Thema: Mein Freund liest nur sehr selten. Er hat ein paar Autoren, die er gern liest (Friedrich Dürrenmatt, Jean-Christophe Grangé und Ken Follett z.B., bei letzterem aber nur bedingt die Historischen Romane). Ansonsten hat er bei Büchern einen sehr speziellen Geschmack, den ich nicht beschreiben kann (kann er selber auch nicht), so dass es recht schwierig ist, etwas Neues für ihn zu finden (er kann nicht erklären, was ihn gerade anmachen würde zu lesen, oder was er vom Buch erwartet). Und unser Geschmack deckt sich weder bei Büchern noch bei Hörbüchern wirklich, was aber keinem von uns beiden etwas ausmacht. Aufgrund unserer Wochenendbeziehung ist er aber zusätzlich zu den Fahrten zur Arbeit ziemlich viel im Auto unterwegs, und da lässt er sich dann Vorlesen. Er hat einen recht hohen Konsum an Hörbüchern (das Premiumabo, das es früher bei Audible gab, reicht ihm im Monat jedenfalls bei weitem nicht - auch nicht in doppelter Ausführung).

    In allem habe ich Ruhe gesucht und sie nirgends gefunden außer in einer Ecke mit einem Buch.
    - Umberto Eco

  • Gibt es etwas Schöneres als abends im Bett zu liegen, sich an der Hand zu halten und jeder liest in seinem Buch??
    Klar gibt es noch Schöneres, aber diese Stunden genieße ich auch ganz besonders. Ich finde es sehr wichtig, dass mein Partner auch gerne liest, denn manchmal fesselt mich ein Buch so sehr, dass ich mich nicht davon lösen kann und dann ist es doch sehr schön, wenn der Partner viel Verständnis dafür hat :D

Anzeige