Lesungen,wie oft bzw. bei wem seid ihr schon mal gewesen?

  • Ich war dieser Tage bei einer Lesung mit Reiner Stach, dem Biographen von Franz Kafka. Sie fand in einer kleinen Kiez-Buchhandlung statt, voll besetzt natürlich, aber die Nähe zum Autor machte das Ganze sehr persönlich. Dazu kam, dass Reiner Stach der geborene Erzähler ist, er hat also nicht nur Auszüge aus seinem kürzlich erschienenen 3. Band der Biographie vorgelesen, nein er hat auch wunderbar über die 18-jährige Entstehungsgeschichte der Biographie und seine Forschungsarbeit frei gesprochen geplaudert. Zuletzt hat er auf Fragen des Publikums geantwortet und natürlich seine Bücher signiert.

  • danke, Squirrel,
    naja, was soll's. Mir war wohl einfach nicht bewußt, wie populär Frank Schätzing ist. Vor langer Zeit war ich einmal bei einer Lesung von Helge Schneider. Die Lesung fand in einer -für den Andrang- etwas zu kleinen Buchhandlung statt. Das war doch schon etwas ganz anderes, achja, auch wenn Herr Schneider zu Beginn keine allzu große Lust hatte. Ich schieb das mal aufs Wetter, es war sehr heiß, der Raum überfüllt und keine Klimaanlage installiert. Trotzdem war das ein wesentlich schöneres Erlebnis! :wink:

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Mir war wohl einfach nicht bewußt, wie populär Frank Schätzing ist.

    aber populär muss ja nicht heißen, dass eine Lesung derart runtergespult wird - das kann doch trotzdem anders laufen. Da bin ich ja grad froh, dass ich keine Zeit hatte als die Lesung hier in der Nähe war….

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Tad Williams - The Witchwood Crown
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

    :study: Yuval Noah Harari - Homo Deus (Bücherwürmer-Langzeitprojekt)

  • Ja, finde ich auch. Sei froh, hast nichts verpasst :lol: Oder doch - die Sängerin, Ofrin hieß sie. So gesehen hat sich der Weg dann doch gelohnt.

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Dass es durchaus lohnend ist, Newsletter nicht nur zu abonnieren, sondern sie auch zu lesen, hat sich kürzlich wieder einmal gezeigt. Robert Corvus kündigte in seiner „Epistula Corvi“ seinen Besuch beim Science Fiction Stammtisch in Stuttgart an, zu dem „auch neue Gesichter willkommen sind“. Und da er nicht so oft in süddeutschen Gefilden unterwegs ist, musste ich diese Gelegenheit einfach nutzen. Damit ich nicht so allein unter lauter Science-Fiction-Nerds bin, stiftete ich @Squirrel noch mit an :) Wir beide müssen wohl irgendwie geahnt haben, was da auf uns zukommt, denn wir hatten schon im Vorfeld mal eine Übernachtung gebucht...
    Voller Vorfreude und bestens vorbereitet ging es also am 07.04. zum „Foehrich“ in Stuttgart Feuerbach. Um die 16 Männer vom Stammtisch und 4 Frauen, die wegen Corvus gekommen waren, saßen da in lockerer Runde beisammen. Und es zeigte sich sehr schnell, dass dieser Abend nicht sehr viel mit einer gewöhnlichen Lesung zu tun haben würde.


    Nach einer kurzen Vorstellung des Stammtischs inklusive einer besonderen Begrüßung der Fantasy-Ecke, erklärte Robert Corvus zuerst einiges zur Welt Bisola – dem Schauplatz von „Grauwacht“ – sowie zur Entstehung des Romans. Unter anderem konnten wir erfahren, dass er bewusst „gute“ Charaktere in diesen Roman eingebaut hat, weil er sich vor seinen finsteren Figuren in der Schattenherren-Trilogie und „Schattenkult“ schon selbst zu gruseln begann. Danach gab er einen Ausschnitt zum Besten und im Anschluss entspann sich eine interessante Diskussion. Dabei war es hochinteressant, wie unterschiedlich der gleiche Roman doch wahrgenommen werden kann. Während die einen darauf achten, ob die Welt stimmig ist, der Science-Anteil genau beleuchtet wird und die Bewertung anhand eines Spinnendiagramms erfolgt, freuen sich die anderen über eine interessante und spannende Story und vergeben Sternchen. Einig waren sich wohl alle, dass der Fantasy-Anteil in diesem Buch überwiegt. Robert hörte sich alle Meinungen interessiert an, begründete seinen Standpunkt immer sehr fundiert und ließ sich auch auf physikalische Diskussionen ein. Dabei nahm er sich selbst auch gern mal selbst auf die Schippe. Binnen kurzer Zeit hatte er die Sympathie seiner Zuhörer gewonnen.



    Das war aber nur der Auftakt, denn nach einer kurzen Pause, in der Corvus schon mal Unmengen von Büchern signierte, wurde auch das neueste Werk „Feuer der Leere“ noch vorgestellt und das Interesse der Zuhörer geweckt. Man kann davon ausgehen, dass hier die Science Fiction Fraktion mal so richtig auf ihre Kosten kommt. Müßig zu erwähnen, dass das Werk mittlerweile auch bei mir eingezogen ist. :-,



    Und damit immer noch nicht genug. Auch wenn die Zeit schon fortgeschritten war, gab es noch ein besonderes Highlight für alle Perry Rhodan Fans: Robert Corvus las einen Abschnitt aus seinem neuesten noch nicht erschienen Band.


    Eigentlich sollte man denken, dass damit genug Input für alle erfolgt war, aber es bildeten sich noch viele kleine Runden, in denen man sich über die Bücher, das Autorenleben, den Science Fiction Stammtisch und auch den Büchertreff unterhielt. Mittendrin der Autor, der nicht nur Fragen beantwortete, sondern auch reges Interesse an seinen Fans zeigte.



    Am Ende waren 5 Stunden verflogen als wir kurz vor Mitternacht mit dem Gefühl aufbrachen, einen wunderbaren Abend erlebt und einen Menschen kennengelernt zu haben, dem nicht nur seine Werke, sondern auch seine Leser am Herzen liegen. Und ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass eingefleischte Sci-Fi-Fans nicht unbedingt Nerds sein müssen und durchaus tolerant sind :lol:




    Ich hab diesen alten Thread ausgegraben, weil ich nichts anderes passendes gefunden habe. Falls ich hier falsch bin, bitte gern verschieben :)

  • Es freut mich, dass ihr einen so schönen Abend hattet!
    Wie kommt es zu so einer kleinen Runde? Wurdest du @Hirilvorgul ausgelost und konntest @Squirrel mitnehmen oder die ersten 20 die sich angemeldet haben ...?

    Das lag einfach daran, dass das keine öffentliche Lesung in einer Buchhandlung war und nicht viel Werbung dafür gemacht wurde. Ich habe es wie gesagt im Newsletter gelesen und mich daraufhin einfach angemeldet. Und ich glaube, die Teilnehmerzahl war für den Stammtisch rekordverdächtig.

    Gelesen in 2018: 7 - Gehört in 2018: 6 - SUB: 352


    "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)

  • Lesung von Markus Heitz.

    War ich auch schon. Ja, der macht das gut. Viel Unterhaltung zwischendurch und Erklärung. Nicht bloß trockenes Vorlesen.

  • Ich gehe kommenden Freitag auf meine erste Lesung zu Herrn Gruber Andreas mit seinem neuen Buch Todesreigen. Bin schon mega gespannt wie so etwas abläuft :lechz:

    :study: Wiebke Lorenz - Alles muss versteckt sein

    :montag: Gelesen in 2016: Bücher 23 / Seiten 9862
    :montag: Gelesen in 2017: Bücher 14 / Seiten 5901
    :montag: Gelesen in 2018: Bücher 8 / Seiten 3341


    Ziel 2018: 7.500 Seiten

  • Mal sehen, Lesungen habe ich schon von folgenden Autoren besucht:


    Andreas Kieling
    Reinhold Messner
    Sebastian Fitzek
    Gerhard Schröder
    Richard von Weizsäcker
    Wladimir Kaminer
    Isabel Bogdan


    Ich zähle dabei keine Veranstaltung im Rahmen der Buchmesse mit. Dann wären es noch mehr.

  • Außerdem habe ich einige Lesungen bei der traditionellen Kriminacht am Gymnasium unseres Jüngsten besucht:

    Inzwischen ist es das Ex-Gymnasium unseres Jüngsten, aber Kriminächte gibt es glücklicherweise immer noch. Dieses Jahr war Janet Clark dort und stellte gleich zwei ihrer neueren Bücher vor, u.a. "Black Memory", zu dem wir im BT schon eine LR hatten. Das habe ich mir von ihr gleich doppelt (für €nigma und für meinen Klarnamen :loool: ) signieren lassen und wir hatten in der ersten Pause auch die Gelegenheit, uns ein bisschen länger zu unterhalten. :thumleft:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Lesungen habe ich schon von folgenden Autoren besucht

    Na, das ist ja ein weiter Bogen. Fitzek und Weizsäcker. Breite Interessen.

  • Ich komme gerade von der Lesung von Herrn Gruber Andreas zur Vorstellung seines neuen Buches. Ich muss sagen dass es sicher nicht meine letzte Lesung gewesen sein wird. Werd mir morgen gleich die Karten für Arne Dahl in München bestellen.


    Kurz zur Buchbesprechung: Diese hat im Maximilian Hotel in Bad Griesbach in einem Raum mit etwa 35 Personen statt gefunden. Was mir besonders gut gefallen hat war, (weiß nicht ob dass bei allen Lesungen so ist) dass Herr Gruber viel über sich selbst erzählt hat, wieso er zum schreiben gekommen ist, was sein Anreiz für den neuen Teil war, und einige Pointen aus seinen bisherigen Leben. Er lies einen Teil des ersten Kapitels vor und erklärte wie er darauf kam. Im Anschluss hat Herr Gruber jede einzelne Frage beantwortet und sich jedem einzelnem nochmal gewidmet und die mitgebrachten Büchern mit einer Signatur versehen. Das ganze hat ca. 1,5 Stunden gedauert, welche leider viel zu schnell vorbei waren. Sollte Gruber nochmal in meiner Umgebung sein, werde ich auf jedenfall wieder seiner Lesung beiwohnen.

    :study: Wiebke Lorenz - Alles muss versteckt sein

    :montag: Gelesen in 2016: Bücher 23 / Seiten 9862
    :montag: Gelesen in 2017: Bücher 14 / Seiten 5901
    :montag: Gelesen in 2018: Bücher 8 / Seiten 3341


    Ziel 2018: 7.500 Seiten

Anzeige