Erste Seite, [schönster] erster Satz...

  • Ein Anfangssatz den ich wohl so schnell nicht wieder vergessen werde:


    "Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste und der Revolvermann folgte ihm."


    Der Satz, mit dem die einmalige Dunkle Turm-Saga von Stephen King beginnt.


    Ja natürlich! Der ist legendär!!

  • Mein schönster erster Satz stammt aus Anna Karenina, genau wie bei Thari und Karthause:

    Zitat

    Alle glücklichen Familien gleichen einander, jede unglückliche Familie ist unglücklich auf ihre Art.

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:


    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2018: 8/2.247 SuB: 2.229 (B/E/H:1.834/370/25)

  • In my younger and more vulnerable years my father gave me some advice that I’ve been turning over in my mind ever since.


    “Whenever you feel like criticizing any one,” he told me, “just remember that all the people in this world haven’t had the advantages that you’ve had.”


    Der ist mir sofort haften geblieben. Ever since. Umso beeindruckender, dass ich das Buch niemals beendet habe. Warum, weiß ich eigentlich auch nicht, ich hab es schon mehrfach im Theater gesehen und war immer wieder begeistert. Sogar der Film war ganz okay.


    Ich hatte mal einen (wirklich grauenvollen) Deutschlehrer. Angeblich könne man schon aus dem ersten Absatz eines Buches ALLES herauslesen. Jetzt achte ich bei neu angefangenen Büchern oft darauf (eher ungern, wie gesagt, ich verbinde mit diesem Deutschlehrer NICHTS gutes), aber ich kann da trotzdem nie was rauslesen und das ganze Buch schon gar nicht. Er liebte aber auch Bücher, bei denen es mich heute noch schüttelt.

  • Ich kenne viele schöne erste Sätze. Einer davon ist mir seit meiner Kindheit nicht mehr aus dem Kopf gegangen:

    In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, lebte ein König, dessen Töchter waren alle schön, aber die jüngste war so schön, dass die Sonne selber, die doch so vieles gesehen hat, sich verwunderte, sooft sie ihr ins Gesicht schien.


    So beginnt der "Froschkönig" aus Grimms Märchen.


    mofre

  • Hab gerade mir den Link im ersten Beitrag angeschaut, mit den nominierten Sätzen. Kürthy ist eine meiner Lieblingsautorinnen und "Entweder mache ich mir Sorgen oder etwas zu essen" find ich dann doch schon sehr schön und geeigneter als Ilsebell salzte nach.

    Kürthybücher fangen eh immer toll an! ;)
    Grad hab ich zum drölfzigsten Male Freizeichen hier vor mir liegen, und da lautet der erste Satz: Endlich habe ich genau das Problem, das ich immer haben wollte.

  • Der beste erste Satz, den ich je gelesen habe, stammt aus Joy Fieldings "Lauf, Jane, lauf!".



    An einem Nachmittag im Frühsommer ging Jane Whittaker zum Einkaufen und vergaß, wer sie war.

    gelesene Bücher 2018: 11 (+ 5 Hörbücher)
    gelesene Bücher 2017: 23 (+ 7 Hörbücher)
    SUB: 51 (Jahresanfang: 55)
     :study: Marc Elsberg - Blackout :study: Ken Follett - Kinder der Freiheit
     :musik: Ranga Yogeshwar - Nächste Ausfahrt Zukunft

  • Den Satz finde ich auch toll. :thumright:
    Als ich das Buch damals gelesen habe, hat er auch noch so richtig schön zu mir gepasst :roll:


    Leider, find ich nicht aus welchem Buch dieser Satz ist, könnt ihr vielleicht das verraten. Er hört sich nähmlich vielverspechend an. :)

    2018: Bücher: 120/Seiten: 46 347
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama


  • Leider, find ich nicht aus welchem Buch dieser Satz ist, könnt ihr vielleicht das verraten. Er hört sich nähmlich vielverspechend an. :)


    Ildíko von Kürthy - Freizeichen


    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:


    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2018: 8/2.247 SuB: 2.229 (B/E/H:1.834/370/25)

  • Ildíko von Kürthy - Freizeichen


    Danke, ist ein lustiger Satz, kam mir bekannt vor, leider, konnte ich nicht darauf kommen, wo ich es schon mal gelesen habe :D

    2018: Bücher: 120/Seiten: 46 347
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Als klasse Auftakt für ein nicht ganz so gelungenes Buch kann ich noch den von Richard Laymons "Die Insel" anbieten:


    "Heute ist die Jacht explodiert."



    Übrigens finde ich den Ilsebill-Satz ziemlich blöd - wer hat bloß dafür gestimmt?

  • Ich hab gerade ein bisschen geblättert und einer meiner Lieblingsanfänge ist und bleibt:


    "Mr. und Mrs. Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar."


    (aus "Harry Potter und der Stein der Weisen", fall es noch Unwissende geben sollte 8) ) Aber im Prinzip steh ich auch mehr auf grandiose Schlusssätze, auf den Anfang lege ich normalerweise nicht so viel Wert.

  • Tja, Lieblingssatz... mit Wörtern, die mit "Lieblings-" anfangen habe ich so meine Probleme :)
    Aber ein Anfangssatz, der mir ganz gut gefallen hat war der von "M. Ibrahim et les fleurs du Coran":
    A onze ans, j'ai cassé mon cochon et je suis allé voir les putes.
    (Frei übersetzt: Als ich elf Jahre alt war, habe ich mein Sparschwein zerschlagen und bin zu den Prostituierten gegangen).

  • "Lieblings-" geht bei mir auch nicht - schon allein, weil ich grad mein Lesetagebuch nicht hier hab, in dem ich (neben allem möglichen anderen Kram) immer auch den ersten Satz eines Buchs notiere. Trotzdem gehört der erste Satz von Jeffrey Eugenides "Middlesex", das ich gerade lese, sicher zu meinen Favoriten:



    "I was born twice: first, as a baby girl, on a remarkably smogless Detroit day in January of 1960; and then again, as a teenage boy, in an emergency room near Petoskey, Michigan, in August of 1974."

  • Zitat

    Aber ein Anfangssatz, der mir ganz gut gefallen hat war der von "M. Ibrahim et les fleurs du Coran":
    A onze ans, j'ai cassé mon cochon et je suis allé voir les putes.


    Oh ja an den kann ich mich auch gut erinnern :shock: damit hat mich meine franz. Lehrerin auch lange genug gequält ;) Aber jetzt neutral berachtet auf jeden Fall ein einprägsamer, interessanter Anfang.

  • Ein "mein schönster Satz" ist mir in Erinnerung geblieben und der geht wie folgt:

    "Jeder von uns ist die Liebe im Leben eines anderen."
     :love:

  • Oh ja an den kann ich mich auch gut erinnern :shock: damit hat mich meine franz. Lehrerin auch lange genug gequält ;) Aber jetzt neutral berachtet auf jeden Fall ein einprägsamer, interessanter Anfang.

    Och, ich fand ihn schon im Unterricht ganz lustig, vor allem die Diskussion der Klasse, als unsere Lehrerin fragte, was wir darüber denken :uups: :lol: Wir haben da irgendwie immer so einen starken Hang zum Unrealistischen :geek: Zum Glück hat sie Humor..

Anzeige