Jennifer Fallon - Kind der Magie / Medalon

Anzeige

  • Es wundert mich, dass es dieses Thema noch nicht gibt... Ich habe im Rezensionsindex nachgeschaut, aber da gibt es nur ein Thema zu ihrer anderen Reihe...
    Da diese Trilogie einer meiner liebsten ist, stelle ich dieses Thema einfach mal rein^^


    Der Schreibstil, und die Geschichte hat mich derart gefesselt, dass ich einfach nicht mehr raus kam, und sogar alle anderen Bücher zur Seite gelegt habe, die ich eigentlich lesen wollte, damit ich Band 2 und Band 3 lesen konnte.


    Zum Inhalt
    Seit langer Zeit herrscht die Schwesternschaft des Schwertes über Medalon, und haben vor langer Zeit die Harshini vertrieben und vorgeblich ausgelöscht. Die Harshini sind die Boten der Götter, die über magische Fertigkeiten verfügen, aber unfähig sind etwas zu töten. Sie können nicht einmal darüber nachdenken jemanden zu töten, deswegen war es ein leichtes, sie zu vertreiben. Es geht eine Legende herum, dass ein Kind, halb Menschlich, halb Göttlich kommen werde um die Menschen von der finsteren Herrschaft der Schwesternschaft, und den Gläubigern des Gottes Xaphistas zu befreien.
    Ein Bote der Götter macht sich auf die Suche nach diesem Dämonenkind, und die Zeichen deuten darauf hin, dass ein junges Mädchen, das den Rebellen angehört dieses Kind sein soll. Ab dann beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit...


    Aufbau und Handlung
    Die Handlung wird aus der Sicht von mehreren Personen dargestellt, sodass man immer zugegen ist, wenn etwas wichtiges passiert, und man fast immer weiß, was rund herum geschieht, und man sich Gedanken dazu machen kann, was als nächtes passieren kann.
    Die Struktur des Buches verfolgt einer klaren Linie, und es wird nie langweilig, da die Hauptperson R'shiel immer wieder in Gefahr gerät. Sie wird öfters entführt, befreit, wird verletzt, plant einen Angriff, wird wieder entführt... etc.
    Emotionen spielen eine große Rolle in dem Buch, sodass man sich richtig in R'shiel und Tarja hineinfühlen kann, und man sie fast persöhnlich zu kennen meint.
    Das Böse in diesem Buch wird vielfältig dargestellt, und es gibt nicht nur eine böse Seite, sondern viele, sodass man fast nicht mehr hinterherkommt, und die arme R'shiel wirklich kämpfen muss, um einmal in Freiheit zu sein...
    Da gibt es die Schwesternschaft des Schwertes, die R'shiel hängen will, den Gott Xaphista, der sie tot, oder auf seiner Seite sehen, den Hauptmann Loclon, der sie zu quälen und vergewaltigen liebt, und noch viele weitere...


    Eigene Meinung
    Ich liebe dieses Buch, es ist so vielfältig geschrieben und so spannend, dass man sich kaum traut Atem zu hohlen... immer wieder reißt es mich von meinen Aufgaben zum Buch hin, da ich einfach nicht aufhören kann zu lesen. Als ich gelesen hatte, dass dort viele Götter vorkamen, hatte ich Bedenken, da ich solche Bücher eigentlich meide, da mir Götterverehrung nicht gefällt... aber die Götter in diesem Buch sind fast menschlich, und die Hauptpersonen reden mit ihnen, als wären sie welche von ihnen, und erheben sich nicht so über die Menschen, wie man es von Göttern gewöhnt ist... außer vielleicht Xaphista, aber er ist auch der böse...
    Alles in allem ist es wirklich lohnenswert dieses Buch zu kaufen, und auch die beiden folgenden.

    ~Bücher müssen schwer sein, weil die ganze Welt in ihnen steckt~ (Cornelia Funke - Tintenherz)

    SUB: 130
    :study: Krieg und Frieden - Tolstoi
    :study: Sofies Welt - Jostein Gaarder (Mini-LR)

    Einmal editiert, zuletzt von Aranel ()

  • Klappentext


    Seit zweihundert Jahren herrscht die Schwesternschaft des Schwertes über Medalon. Die alten Götter wurden vertrieben, mit ihnen verschwand alle Magie.

    In dieser dunklen Zeit geht die Legende um, dass ein Dämonenkind, das Kind eines Gottes und eines Menschen, kommen werde, um die Menschen zu befreien. Und die Zeichen mehren sich, dass dieses Kind einer Gruppe junger Rebellen angehört.

    Als sich ein Bote der Götter aufmacht, es zu finden, beginnt ein atemberaubender Wettlauf gegen die Zeit...


    Meine Meinung


    Wow! Ich bin absolut begeistert von diesem großartigen Auftakt!


    Auf die Autorin bin ich ja durch ihre 4teilige Gezeitenstern Saga aufmerksam geworden, in der es ebenfalls um "Götter" geht. Es ist zwar völlig anders, aber genauso mitreißender, wenn nicht sogar besser!


    Zum Teil sind in dieser Fantasywelt die Götter und alles magische verbannt worden und so herrscht in Medalon die Schwesternschaft des Schwertes mit strengen Regeln, die ihren Bürgern jeglichen heidnischen Glauben versagt. Während mit Karien im Norden ein Friedensvertrag besteht, gilt es für die waffengewandten Hüter, die südlichen Grenzen nach Hythria und Fardohnja zu sichern. Dort wird der Glaube an die Götter noch immer praktiziert, auch wenn schon lange kein Kontakt mehr ihre Überzeugungen untermauert hat.

    Vor allem die Kinder von Göttern und Menschen, die Harshini, wurden scheinbar völlig ausgelöscht und scheint die Sage von dem "Dämonenkind" ein alter Aberglaube zu sein, der so schnell wieder verschwindet wie er aufflammt.


    Es war anfangs nicht so leicht, die ganzen Hintergründe zu durchschauen, aber Jennifer Fallon weiß es bestens, zuerst die Neugier zu schüren und einen im Lauf der Geschichte immer tiefer in die Geschehnisse eintauchen zu lassen. Hierbei hilft auch die Weltkarte vorne im Buch und das Personenverzeichnis hinten, wobei ich letzteres kaum gebraucht habe.


    Die wichtigen Figuren sind sehr prägnant und aus ihrer wechselnden Perspektive erlebt man die ausgefeilten und komplexen Ereignisse, die das bisherige Leben der Protagonisten auf den Kopf stellen.

    Die Charaktere durchleben ein Wechselbad der Gefühle und die Autorin spart nicht mit überraschenden Wendungen und ständiger Spannung. Ich war durchgehend gefesselt und konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen und die Menge der Seiten sind nur so dahin geflogen.


    Die Details zum Weltenaufbau, zur Hintergrundgeschichte der Gesellschaft und ihrem Glauben und den Intrigen im Einzelnen sind anschaulich skizziert und entfalten eine ganz eigene Atmosphäre, so dass ich mich beim Lesen komplett mit einbezogen gefühlt habe. Es entwickelt sich langsam, aber stetig, umfassend und doch auf den Punkt gebracht - und dadurch umso lebendiger und tiefgreifender, so dass ich mich schon extrem auf die nächsten Bände freue.

    Vor allem weiß man auch noch immer nicht genau, wo es hinführen wird, es bleibt also spannend - denn selbst wenn man vieles durchschaut und erkannt hat, bleiben viele Fragen noch offen.


    Wieder einmal eine Reihe, bei der ich mich frage, warum sie so unbekannt scheint. Für High Fantasy Fans auf jeden Fall ein absolut empfehlenswerter Buchtipp, den ich jedem Leser des Genres ans Herz legen möchte!


    Mein Fazit: 5 Sterne - Highlight


    Medalon Saga


    Das Dämonenkind


    1 - Kind der Magie

    2 - Kind der Götter

    3 - Kind des Schicksals


    Die Legende von Hythria


    1 - Erbin des Throns

    2 - Ritter des Throns

    3 - Herrscher des Throns




    Weltenwanderer

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Jennifer Fallon - Dämonenkind-Saga“ zu „Jennifer Fallon - Kind der Magie / Medalon“ geändert.

Anzeige