Libba Bray - Kartiks Schicksal / The Sweet Far Thing

Anzeige

  • Deutscher Titel: "Gemmas Visionen III - Kartiks Schicksal"


    Klappentext: It
    has been a year since Gemma Doyle first arrived at the foreboding Spence Academy, and much has changed. Having bound the wild, dark magic of the realms to her, Gemma has forged unlikely and unsuspected friendships with Ann and Felicity, and Kartik, the exotic young man whose companionship is forbidden. She has also come to an uneasy, tenuous truce with the fearsome creatures of the realms. But now, the time has come to test the strength of those bonds. As her friendship with Felicity and Ann faces its gravest trial, and with the Order grappling for control of the realms, Gemma is compelled to decide once and for all which path she is meant to take. Her destiny threatens to set chaos loose, not only in the realms, but also upon the rigid Victorian society whose rules Gemma has both defied and followed. Where does Gemma really belong? And will she, can she survive?


    Klappentext der deutschen Ausgabe:
    Obwohl Gemma die Magie an sich gebunden hat, gelingt es ihr nicht mehr, das Tor aus Licht erscheinen zu lassen, welches ins Magische Reich führt. Nur dort könnte sie die Magie in sich wieder zum Leben erwecken. Die bräuchten sie und ihre Freundinnen gerade nötiger denn je. Ann soll ihren Dienst als Gouvernante antreten und Felicity den Langweiler Horace heiraten. Als sich die Mädchen schon fast in ihr Schicksal gefügt haben, legen Bauarbeiter einen merkwürdigen Stein am niedergebrannten Ostflügel der Schule frei. Darauf ist der Umriss des Mondauges zu sehen. Und wirklich: Der Stein ist ein Zugang zum Magischen Reich, wo die Magie in Gemma endlich wieder aufflammt - stärker denn je. Aber das sorgt für neue Schwierigkeiten. Denn nun wollen alle die Magie - um jeden Preis ...



    Meine Meinung:
    Mit "The Sweet Far Thing" findet die Gemma-Doyle-Trilogie einen würdigen Abschluss! Spannend wie schon in den Vorgängern geht es auch diesmal zur Sache. Immer wenn man es nicht erwartet, kommt es zu einer neuen überraschenden Wendung. Gemmas Gedanken und Gefühle sind das ganze Buch über, aber besonders auch zum Ende hin, so wunderbar schön beschrieben, sodass man sich fühlt, als wäre man selbst Gemma Doyle.
    Das Ende...


    Auch die Schicksale ihrer Freundinnen Felicity und Ann ergeben sich am Ende wunderbar passend für die ganze Geschichte:


    Fazit: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne! :love: Anfangs konnte ich mit dem ersten Teil der Gemma-Doyle-Reihe nicht viel anfangen, aber nun bin ich umso glücklicher, dass ich weitergelesen habe. Ich würde die Reihe nun sogar zu einer meiner Lieblingsreihen zählen. :thumleft:

    "Books line the walls like a thousand leather doorways to be opened into worlds unknown."

    2 Mal editiert, zuletzt von Meli ()

  • Oh Meli, da warst du jetzt aber sehr schnell mit lesen!! Langsam hab ich auch richtig Lust, die Reihe zu beginnen, aber gerade im Moment komm ich kaum zum Lesen.... :(
    Aber deine Rezension lässt viel erwarten!!

  • Oh Meli, da warst du jetzt aber sehr schnell mit lesen!!

    Ja, hab den zweiten und dritten Teil geradezu verschlungen. :study: Ich konnte einfach nicht mehr aufhören, und wenn ich mal nicht lesen konnte, musste ich an die Bücher denken. :loool: Nicht gerade toll, wenn man in einer Vorlesung sitzt, und eigentlich garnicht anwesend ist. :-,

    "Books line the walls like a thousand leather doorways to be opened into worlds unknown."

  • Ich habe alle drei Teile in zwei Wochen oder so hintereinander weggelesen, und das sind ja wahrlich keine dünnen Bücher. War total gefangen in Gemmas Welten und konnte mich, als ich dann mit Band 3 durch war, auch nur ganz schwer wieder von der Geschichte lösen. Die Trilogie hat mir sehr gut gefallen und ich werde sie sicherlich noch ein zweites Mal lesen. Wirklich sehr empfehlenswert.

  • Kurzbeschreibung:
    Obwohl Gemma die Magie an sich gebunden hat, gelingt es ihr nicht mehr, das Tor aus Licht erscheinen zu lassen, welches ins Magische Reich führt. Nur dort könnte sie die Magie in sich wieder zum Leben erwecken. Die bräuchten sie und ihre Freundinnen gerade nötiger denn je. Ann soll ihren Dienst als Gouvernante antreten und Felicity den Langweiler Horace heiraten. Als sich die Mädchen schon fast in ihr Schicksal gefügt haben, legen Bauarbeiter einen merkwürdigen Stein am niedergebrannten Ostflügel der Schule frei. Darauf ist der Umriss des Mondauges zu sehen. Und wirklich: Der Stein ist ein Zugang zum Magischen Reich, wo die Magie in Gemma endlich wieder aufflammt - stärker denn je. Aber das sorgt für neue Schwierigkeiten. Denn nun wollen alle die Magie - um jeden Preis...


    Zur Autorin:
    Libba Bray ist die Autorin von mehreren Theaterstücken und einigen Kurzgeschichten. Mit ihrer Trilogie Der geheime Zirkel schaffte sie es auf Anhieb auf die Bestsellerliste der New York-Times und landete einen internationalen Erfolg. Für ihr Buch Ohne. Ende. Leben. wurde sie mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet. Heute lebt die in Texas aufgewachsene Autorin mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Brooklyn, New York.


    Meine Meinung kurz & knapp:
    Mit Kartiks Schicksal endet nun die Trilogie um Gemma Doyle, ihre Freundinnen, Mitstreiter und Gegner. Libba Bray konnte mich mit dem letzten Teil ihrer Reihe wiederum von ihrem Erzähltalent überzeugen und einerseits bedaure ich nun, dass die Trilogie vorüber ist, andererseits freue ich mich auf weitere Werke von ihr.


    Bei 864 Seiten Umfang entstanden zwar einige Längen, und ich brauchte eine gewisse Anlaufzeit, um wieder in die Geschichte einzusteigen, da anfangs nicht viel passiert. Doch dann beginnt eine regelrechte Rasanz in den Entwicklungen, die es schwer machen, das Buch noch an die Seite zu legen. Libba Bray widmet sich dieses Mal ausführlicher dem Magischen Reich, seinen Bewohnern und der bis dato noch etwas mysteriösen Winterwelt, was mich sehr begeistern konnte.


    Gemma hat alle Hände voll zu tun, die an sie gebundene Magie zu verteidigen. Kartik fällt eine größere Rolle zu und während des Lesens konnte ich mir bereits denken, was sein Schicksal sein wird. Pippa, die zurückgelassene Freundin im Magischen Reich, zeigt mehr und mehr ihr wahres Gesicht.


    Mit dem Ende, das sich Libba Bray hat einfallen lassen, konnte ich sehr gut leben und es bildet einen wunderbar runden Abschluss der Trilogie. Wiederum begeistern konnten mich ihre bildhaften Schilderungen des viktorianischen London und des Magischen Reichs. Für mich ist die Gemma Doyle-Trilogie einer der besten, die ich bisher gelesen habe und somit kann ich nur eine absolute Leseempfehlung erteilen!

  • Wie schon bei dem zweiten Band der Trilogie, brauchte ich auch hier nur wenige Seiten um in die Geschichte zu finden. Nachdem Gemma die Magie an sich binden konnte, bleibt ihr der Zutritt ins magische Reich verwehrt. Doch um die Magie wieder zum Leben erwecken zu können, muss Gemma das magische Reich betreten.


    Sehr gut gefallen hat mir in diesem Buch wieder die Sprache der Autorin. Auch wenn das Buch einige Längen aufwies, wurden diese durch den Stil und der Sprache deutlich aufgewertet ;) Was mir an der Trilogie insgesamt am besten gefallen hat, war auf jeden Fall der Schauplatz: England im 19. Jahrhundert. Ich werde in Zukunft nach weiteren Büchern, in welchen Fantasy und historischer Roman miteinander vermischt werden, Ausschau halten. Auch die Charaktere und deren Handlungen passten einach perfekt zum Ende des 19. Jahrhunderts, sodass das Ganze sehr authentisch wirkte.


    Ebenso gut gefallen hat mir die Charakterentwicklung von Gemma, Ann und Felicity. Durch ihre Erlebnisse und Erfahrungen entwickeln sie sich über die drei Bände weiter und entwickeln somit, vor allem zum Ende hin, eine gewisse Tiefe.


    Was mir an diesem Band jedoch weniger gefallen hat, waren die krassen Längen, die die Geschichte hin und wieder aufwies. Klar, bei einem Buch von 864 Seiten ist es schwierig die Spannung aufrecht erhalten. Doch manchmal passierte einfach gar nichts oder die Geschehnisse drehten sich im Kreis. So war ich zwischendurch mal so genervt, dass ich das Buch einige Tage zur Seite legte und ein anderes las. Auch die Liebesgeschichte zwischen Kartik und Gemma ist für meinen Geschmack viel zu oberflächlich gehalten. Ich bin die letzte, die in jedem Buch eine große Liebesgeschichte benötigt, aber wenn eine eingebaut wird, dann bitte mit Tiefe und Authentizität.


    Das Ende des Buches und somit das Ende der Trilogie, konnte mich zufriedenstellen und lies mich mit einer gewissen Wehmut zurück, dass es keine weiteren Bände der Trilogie geben wird.


    Fazit: Leider der schwächste Band der Trilogie, der mir aufgrund der tollen Atmosphäre, der gelungenen Charakterentwicklung und der spannden Ereignisse dennoch einige schöne Lesestunden bescheren konnte. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige