Sarah Dessen - Wir sehen uns im Traumland

Anzeige

  • Wir sehen uns im Traumland - Sarah Dessen


    Klappentext:

    Rogersons wilden, dunklen Locken - sein augenfälligstes Merkmal - haben es Caitlin vom ersten Moment an angetan, der verträumte Blick seiner grünen Augen und sein unkonventionelles Erscheinungsbild. Aber noch etwas beeinflusst die Entscheidung der 16-Jährigen, mit Rogerson auszugehen: der Schatten ihrer älteren Schwester Cass, mahnendes Vorbild und Maßstab zugleich. Zum ersten Mal hat sie das Gefühl, ihre eigene Wahl zu treffen und nicht mehr in Cass' Fußstapfen zu treten. Doch die Freundschaft zu Rogerson entpuppt sich als entsetzlicher Alptraum. Denn der selbst ernannte Outsider verliert immer öfter die Beherrschung - aus den nichtigsten Anlässen - und dann bekommt Caitlin seine Fäuste zu spüren. Doch sie erträgt es schweigend, vertraut sich niemandem an. Wo wird diese Spirale der Gewalt enden?


    Caitlin steckt in einer schwierigen Situation, hat sie ihre große Schwester doch immer als Vorbild gesehen dessen Vorlagen nie zu erreichen waren, muss sie nun lernen, dass auch ihre Schwester nicht perfekt ist. Diese verlässt die Familie, Caitlin versucht nun in die Fußstapfen von Cass zu treten, obwohl sie es eigentlich nicht will. Das Gefühl nie an den vorgegebenen Maßstab heranzukommen macht ihr Leben nicht leichter.
    Doch Caitlin bricht aus der Spirale an Erwartungen an sie aus. Rogerson heißt der "Rettungsanker".
    Doch die Beziehung entwickelt sich zum Horrortrip. Caitlin zieht sich immer mehr von ihrer Außenwelt zurück, vernachlässigt Freundschaften und verschanzt sich in ihrer eigenen Welt. Ihr Tagesablauf richtet sich nach Rogerson, und aus dieser Spirale kann sie scheinbar nicht ausbrechen...


    Ich fand das Buch sehr interessant gemacht. Ich hätte es gerne mal im Pädagogikunterricht gelesen, ich denke dieses Buch bietet dort viele Möglichkeiten den Untericht lebhafter zu gestalten. Die Figuren sind sehr sensibel gewählt, so kan man sowohl für Rogerson Mitgefühl, als auch Wut empfinden, ebenso kann man Caitlins Stillschweigen verstehen und dann auch wieder nicht. Ein Buch das zeigt, dass es nicht immer so einfach ist wie man denkt.


    Fazit: Sehr Lesenswert
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von mir




    In jeder Minute, die du im Ärger verbringst, versäumst du 60 glückliche Sekunden deines Lebens. (Albert Einstein)

Anzeige