Daniel Glattauer - Gut gegen Nordwind (ab. 24.04.2009)

Affiliate-Link

Gut gegen Nordwind

4.2|307)

Verlag: Zsolnay

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 224

ISBN: 9783552060418

Termin: August 2006

  • Kurzbeschreibung lt. amazon.de
    Schon mal Angst gehabt, dass sich in eine sehr private E-Mail ein klitzekleiner Fehler einschleicht - und plötzlich ein völlig Fremder die Nachricht bekommt? Emmi Rothner passiert das genaue Gegenteil. Eigentlich will sie nur ein Zeitschriftenabo kündigen. Doch durch einen Tippfehler landet die E-Mail bei Leo Leike, und zwischen den beiden entflammt ein zunächst zaghafter, mit der Zeit immer leidenschaftlicher Onlineflirt. Daniel Glattauer erfasst mit "Gut gegen Nordwind" den besonderen Zauber, den der Briefwechsel mit einer fremden Person auslösen kann, die reizvolle Mischung aus totaler Distanz und unverbindlicher Intimität. Andrea Sawatzki und Christian Berkel verleihen dem Roman, der ausschließlich aus den hin- und hergeschickten E-Mails besteht, mit ihrer Lesung zusätzliche Intensität - sie betonen mal fordernd, mal zurückhaltend, mal aufreizend, mal besorgt. So trägt das Schauspielerpaar dazu bei, dass die Geschichte, obwohl sie eine arg romantische ist, nie in den Kitsch abrutscht.

  • Ich habe jetzt Kapitel 1 und 2 gelesen.
    Obwohl ich dieses Buch schon das zweite Mal lese, verzaubert es mich nach wie vor.
    Glattauer schafft es, diese besondere Atmosphäre richtig gut rüberzubringen.


    Irgendwie empfinde ich Emmi als die "treibende" Kraft. Immer wieder äußert sie - teils sehr gut versteckt, teils ganz offensichtlich - Flirt- und Annäherungsversuche. Sympathischer ist mir aber eigentlich Leo. Seine Mails zu lesen empfinde ich als angenehmer und "ruhiger".


    Wie gefällt es dir bis jetzt? Ich hoffe, das Buch kann dich ebenfalls so begeistern wie mich. :)

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Christinale hat mich überzeugt dieses Buch anzufangen.
    Ich habe auch erst die beiden Kapiteln gelesen und mein erster Eindruck: super gute Wahl, Christinale!


    Ja, es gefällt mir sehr gut.
    Eine komplett andere Art ein Roman zu schreiben.
    In der heutigen Computerzeit, war es auch zu erwarten, dass eine Geschichte nur über email Austausch zu erzählen sein wird.


    Emmi und Leo, sympathische Charaktere, wobei Emmi sehr quirlig und ungeduldig ist, Leo dagegen scheint ein ruhiger und melnacholischer Typ zu sein.


    Ich fand die Idee mit dem Kennenlernen im Cafe sehr originell und lustig wie sich die beiden dann ausfragen. Wer ist wer gewesen?!
    Ganz ehrlich, ich kann mich mit Emmi sehr gut identifizieren, außer

  • Bis Kapitel 3.


    Ich fand die Idee mit dem Kennenlernen im Cafe sehr originell und lustig wie sich die beiden dann ausfragen. Wer ist wer gewesen?!


    Noch besser fand ich, wie Leo das mit dem "Treffen" hingekriegt hat. :)


    Inwiefern kannst du dich mit Emmi identifizieren? Du meinst wegen ihrer quirligen Art? :wink:


    Eins stört mich sehr, und zwar dass sich die beiden immer noch mit "Sie" anreden.

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Diese Sie-Form ist mir auch aufgefallen, eigentlich eigenartig da in der mail-Sparche meistens DU angewendet wird.
    Aber naja, wie immer heißt es, entweder Autor-Unaufmerksamkeit oder einfach nur romanhaft.


    Ja, Leo's Idee fand ich auch grandiös - gar nicht dumm der Bursche.
    Was ich mit Emmi-Identifikation meinte ist: - sie ist quirlig, ungeduldig, will alles wissen und ihre subtile Art gefällt mir sehr gut. Typisch Frau verdreht sie einem das Wort im Munde. Und auch ihre "analytische" Art (sich in die Männerwelt eintauchen zu lassen) die Antworten nach Punkten abarbeiten wollen, ja, da habe ich eine gewisse Parallele zu mir gefunden. Sieht lustig aus, aber naja...


    Ich bin jetzt bis Kap. 4 angekommen.
    Verstehe immer noch nicht was sie dazu treibt diese mail-Freundschaft weiter zu führen. Was ist mir ihrem Mann? In meinen Augen eine sehr merkwürdige Beziehung - jeder das Seine, aber doch gemeinsam und glücklich. Ich glaube immer noch, dass etwas in ihrer Beziehung fehlt, werden wir bis zum Ende erfahren was es ist.
    Ich habe mir die Frage gestellt, was Emmi beruflich macht? Geht spät ins Bett und tagsüber schafft sie noch mails zu schreiben.
    Warte bis sie sich doch persönlich treffen werden. Wird dann bestimmt am Ende passieren.


    Bislang ein sehr gelungenes Buch. Spannend, denn man will die beiden zusammen haben, (was unrealistisch wäre), es knistert zart und driftet nicht ins klischeehafte rein.
    Bis später zum nächsten Kapitel.

  • Aber naja, wie immer heißt es, entweder Autor-Unaufmerksamkeit oder einfach nur romanhaft.


    Vielleicht auch bewusst gewollt, um doch eine gewisse "Distanz" der beiden beizubehalten?


    Wenn ich mir manchmal die Zeit anschaue, nachdem immer eine Mail-Antwort kommt (z.B. 40 Sekunden später oder 3 Minuten später), dann müssten doch beide den ganzen Tag oder zumindest eine zeitlang ständig vor dem PC sitzen.


    Was mir aufgefallen ist, beide können es nicht ewarten, ein Mail vom jeweils Gegenüber zu bekommen. Und wenn mal ein paar Tage Funktstille ist, wird man ungeduldig.


    Ja, dieses zarte Knistern gefällt mir wahnsinnig gut. Vor allem als die beiden "gemeinsam" Wein trinken.


    Ich freue mich, dass dieses Buch dich ebenfalls begeistern kann. :D

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Vielleicht auch bewusst gewollt, um doch eine gewisse "Distanz" der beiden beizubehalten?


    Ja, da könntest recht haben. Aber wie gesagt, für den stinknormalen email Austausch sehr unrealistisch.


    Ich finde es auch sehr süß und ...sprunghaft...wie die beiden (nach Funkstille oder kleinen "Streitereien" und Meinungsverschiedenheiten) die Sprachweise ändern - mal auf Distanz um dann wieder sich Küsschen zu schicken.
    Sehr süß!!!


    Die sitzen in der Tat ständig vorm Computer, deswegen auch meine Neugierde nach ihrer Tätigkeit. Vielleicht ist sie Hausfrau? (glaube aber nicht)
    Du müsstest es besser wissen, da du das Buch schon kennst. (wirst mir aber bestimmt nicht verraten wollen, oder?) - hätte nichts dagegen es schon jetzt zu erfahren :lol:

  • Du müsstest es besser wissen, da du das Buch schon kennst. (wirst mir aber bestimmt nicht verraten wollen, oder?) - hätte nichts dagegen es schon jetzt zu erfahren


    Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht mehr bzw. ob es überhaupt zur Sprache kommt. :wink:


    Bis einschließlich Kapitel 5.


    Emmi geht mir manchmal schon auf die Nerven. Immer wieder pocht sie darauf, glücklich verheiratet zu sein bzw. reitet immer darauf herum, wenn es Leo nur erwähnt.
    Sie soll doch einfach dazu stehen, dass sie das tut, was sie eben tut. Sie kann nicht anders und es gefällt ihr. Punkt aus. Keiner verurteilt sie dafür (oder zumindest ich nicht). :wink:


    Schön fand ich, als Emmi geschrieben hat, dass sie über ihre Familie nichts schreiben will. Ich meine schön, wie sie geschrieben hat, dass dies nur ihnen gehört (so ähnlich halt). Ich hoffe, du weißt, was ich meine. :uups:


    Interessant, dass Emmi ein Blind Date zwischen Leo und ihrer Freundin vorschlägt. Und noch interessanter, dass Leo dem zustimmt.


    Leo scheint sich ja schon sehr in Emmi bzw. in ihre Worte verliebt haben. Emmi denke ich auch, nur bleibt sie immer die etwas Distanziertere. Sie gibt aber zu, dass sie immer mehr, mehr Mails möchte. :)

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Bis einschließlich Kapitel 6.


    Was hälst du von den Treffen zwischen Mia und Leo?
    Warum hat Emmi dies arrangiert? Und dann ist sie doch nur eifersüchtig.


    Aber das


    Irgendwie hat man als Leser das Gefühl, Emmi und Leo hätten gar kein Leben mehr nebenbei, nurmehr das Mailschreiben. Vielleicht ist der Eindruck gewollt so, denn ich denke, auch gedanklich sind die beiden sehr mit dem jeweils anderen beschäftigt.

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Zitat von »bookgirl«
    Du müsstest es besser wissen, da du das Buch schon kennst. (wirst mir aber bestimmt nicht verraten wollen, oder?) - hätte nichts dagegen es schon jetzt zu erfahren


    Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht mehr bzw. ob es überhaupt zur Sprache kommt. :wink:


    Ah, jetzt ist es mir wieder eingefallen. Emmi hat es Leo doch eh am Anfang geschrieben: Sie gestaltet Homepages. Also sitzt sie schon des Berufes wegen den ganzen Tag vor dem PC.

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Bis einschl. Kap. 8


    Mensch, wie schnell man alles vergisst ....richtig, sie gestaltet Homepages. :uups:


    Zum Treffen Mia-Leo, da hast den Punkt mittig getroffen. Darüber wollte ich auch mit dir sprechen.
    Sehr eigenartig...erst Emmis Vorschlag, das habe ich gar nicht verstanden und dann diese Eifersucht - Frauen halt! (würde ein Mann sagen, aber auch als Frau verstehe ich die Reaktion und Ihre Intention nicht).


    Leo scheint schon sehr verliebt zu sein. Aber warum dann diese Sache mit Mia?


    Mir ist Leo nicht mehr so sympatisch nach dieser Sache.


    Zu Emmi: ja, das hat sie davon, wenn sie ohne nachzudenken etwas in die Wege leitet. Salat, würde ich sagen!
    Nach wie vor, ich glaube da fehlt was wesentliches in ihrer Beziehung. Warum macht sie das? Kommt noch eine Antwort dazu?
    Es gefällt ihr auch sehr, wenn sie liest wie Leo an sie denkt. Ist das nicht schon mehr als Flirterei? Es knistert sehr zwischen den beiden. Süss auf einer Seite, aber dann muss man auch beachten wo die Grenze zwischen Realität und Fantasie gezogen wird.
    Fantasieren kann jeder, ist nichts dagegen ein zu wenden.
    Mir scheint, dass beide es kaum noch aushalten bis sie sich treffen.
    In meinen Ohren klingt alles schon nach


    Und somit ist für mein Geschmack die Grenze zur Realität schon überschritten.


    Ich bin sehr gespannt wie alles hier im Buch gelöst wird.


    Und zu Mia: das ist aber eine nette Freunding [-X . Kann man drauf verzichten...

  • Christinale : hatte mich gestern vertan. Der Beitrag bezog sich bis Kap. 8.


    So und nun mein Abschlußkommentar.
    Habe heute das Buch zu Ende gelesen.
    Wauh, was für ein Ende. Hätte jetzt nicht damit gerechnet,


    War sehr überrascht über Bernhardt. Auf einer Seite tat er mir leid, auf der anderen denke ich, dass er eine Memme ist.
    Kann zwar ein wenig seine Reaktion nachvollziehen, aber "männlich" ist sie nicht. Mich persönlich hätte das sehr gestört und verletzt.


    Zu Emmi:


    Zum Schluss hat mich ein wenig genervt wie sie wie ein kleines Kind immer nach warum, und was machen wir, und dann... gefragt hat. Die Lebenserfahrung zeigt nochmal, wenn man alles bis ins Detail plant, naja, dann geht es doch schief. Überraschungsmomente sind doch manchmal gut.


    Im Endeffekt kann man sagen, dass es eine sehr gelungene Liebesgeschichte ist, zarte Gefühle die bis zum Explodieren gespannt werden.
    Es knistert erst langsam um dann Kapitel für Kapitel fast auf dem Höhepunkt zu kommen.
    Umso mehr stürtzt man dann, man kehrt zurück ins Alltagsleben und alles ist nur eine schöne, erotische Erinnerung und Traum.
    Sehr gelungen.


    Ein sehr gutes, trauriges und doch einigermaßen realistisches (was das Ende betrifft) Buch.
    Hat mir sehr viel Freude und Spaß gemacht.
    Jetzt bin ich auf die Fortsetzung gespannt. (gibt es nur als HC?)

  • Mitten im Kapitel 8.


    Nach wie vor, ich glaube da fehlt was wesentliches in ihrer Beziehung. Warum macht sie das? Kommt noch eine Antwort dazu?
    Es gefällt ihr auch sehr, wenn sie liest wie Leo an sie denkt.


    Ich glaube, Emmi genießt es, wenn ein Mann (Leo) an sie denkt, von ihr träumt usw.
    Nachdem ich Bernhardts Mail an Leo gelesen habe, vermute ich, Emmi und er führen eine "funktionierende" Ehe. Ich meine, jeder weiß, was seine "Aufgaben" sind, gut geplantes Leben. Und da kommt Leo mit seinen Komplimenten und die liebe Emmi schmilzt dahin. Verständlich.


    Also das Mail von Bernhardt war ja die Höhe. Und das er die ganzen Mails gelesen hat. Aber warum hat Emmi sie bloß alle ausgedruckt?

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Also das Mail von Bernhardt war ja die Höhe. Und das er die ganzen Mails gelesen hat. Aber warum hat Emmi sie bloß alle ausgedruckt?


    Stimmt, Bernhardts mail an Leo war die Krönung. Im ersten Moment habe ich gedacht, aha, der "eifersüchtige" Ehemann - macht Skandal, wird beschimpfen und drohen. Ich hatte anschl. nur Mitleid mit ihm aber kein Verständnis für ihn. Ich glaube, es was eine Verzweiflungstat.
    So wie


    Warum Emmi sie ausgedruckt hat?
    Hier meine Meinung. Sie hat:
    1. Bernahrdt vertraut, ist nicht auf die Idee gekommen, dass es anders sein könnte.
    2. Frauen neigen dazu alles zu behalten. Auch in Papierform um jederzeit griffbereit zu sein und um nachzulesen. In den Sendepausen ihre Fantasiewelt aufrecht zu erhalten?
    3. Aus emotionalen Gründen, Erinnerungswert - Frauen schreiben auch Tagebücher, oder, Männer nicht.
    (jetzt schreibe ich auch wie Emmi im Punkteformat).


    Übrigens, ich weiß jetzt woher du: "wir lesen uns" hast. (hast einige male es benutzt). Süss!


    Zu Leo: nachdem ich von ihm enttäsucht war (Thema Mia) ist er mir wieder sympathisch geworden als ich seine mail an Bernhardt gelesen habe. Hut ab! Gut gemacht!
    Es war Zeit, dass einer Bernhardt auf sein riesen Fehler

    anspricht. Doch Bernhardt hat sich wie ein kleines Kind verhalten, find ich.


    Ich frag mich, was wäre weiter passiert, wie hätte sich Leo weiter verhalten, wenn er Bernhardts mail NIE bekommen hätte. (wäre bestimmt ein anderes Buch entstanden)
    Meine Meinung:


    Wie siehst du das?

  • Ja, wow was für eine Ende!
    Als ich das Buch das erste Mal gelesen habe, dachte ich mir: Ein anderes Ende konnte dieses Buch gar nicht haben. Ich habe damit abgeschlossen, dass sich Leo und Emmi nie real kennen lernen werden. Nachdem ich jetzt weiß, dass es einen Nachfolger gibt, möchte ich natürlich unbedingt wissen, wie die Geschichte der beiden weitergeht. Und irgendwie möchte ich auch, dass sich die beiden treffen.


    Ja, den Nachfolger gibt es nur als HC. Ich habe das Buch schon zu Hause. :)


    Warum denkst du, ist Emmi dann doch nicht zu dem Treffen gefahren?
    Weil sie weiß, dass Bernhardt ihre Mails gelesen hat? Oder ist sie durch dieses "Emmi" aufgewacht und es ist ihr bewusst geworden, was sie alles aufs Spiel setzt, wenn sie sich mit Leo trifft? Ich denke übrigens das Zweite trifft zu.
    Der Schluss war ja sehr sinnlich, erotisch geschrieben. Diese beschriebene Art des Treffens stelle ich mir doch sehr schön vor.


    Sehr gefallen hat mir, dass die beiden gegen Ende zum "Du" übergegangen sind. Das passt doch gleich sehr viel besser.


    Ob Leo auf ein Treffen gedrängt hätte, auch wenn er dieses Mail von Bernhardt nicht bekommen hätte? Ich weiß es nicht, denke aber, der Entschluss nach Boston zu gehen, hängt doch irgendwie mit dieser ganzen Situation zusammen.


    Ich denke auch, dass


    Umso schöner, dass der Autor dies anders "gelöst" hat. :)

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

Anzeige