Oliver Kern - Das Gewicht der Seele

Anzeige

  • Autor/in: Oliver Kern
    ISBN-10: 3940235326
    ISBN-13: 978-3940235329
    Verlag: Sieben-Verlag
    Genre: Phantastik
    Seitenanzahl: 196


    Kurzbeschreibung
    Zuerst ist da der Duft von Lavendel. Doch schon kurz nachdem der Kleinkriminelle Paul Tucholsky seine Arbeitsstelle als Chauffeur antritt, hüllt ihn der Hauch des Todes ein. Gemeinsam mit vier alten Damen begibt sich Paul auf eine Fahrt quer durch Europa und stößt auf eine Verschwörung, die ihren Anfang vor über sechzig Jahren fand. Paul taucht immer tiefer in die Schatten der Vergangenheit ein. Er erfährt von geheimnisvollen Seelenexperimenten, die ihm nachts den Schlaf rauben. Aber da ist noch mehr. Viel mehr. Und Paul erkennt, wer sich auf diese Reise begibt, kann nicht nur seinen Verstand, sondern auch seine Seele verlieren.


    Meinung
    Paul ist ein Kleinkrimineller, zur Zeit ohne Arbeit, und so sticht ihm sofort eine Zeitungsanzeige ins Auge.
    Chauffeur gesucht …
    Und Paul hat einige kleine Probleme. Schulden und schlagkräftige Gläubiger. Also schreibt Paul auf die Anzeige und wird zum Vorstellungsgespräch geladen. Vier nette Rentnerinnen suchen einen Fahrer, damit sie quer durch Europa reisend ihren Lebensabend verbringen können. Paul bekommt den Job und schon bald weiß er, das seine Damen zwar nett aussehen, aber alles andere als nett sind.
    Schon auf der ersten Etappe schlägt die resolute Mathilda an einer Tankstelle einen Herrn nieder. Solch merkwürdige Begebenheiten häufen sich und Paul wird immer neugieriger. Welches Geheimnis umgibt die alten Damen? Und warum geschehen an den Orten ihres Auftauchens Morde? Welche seltsame Behälter schleppen sie in Kühltaschen mit sich herum?


    Paul dämmert nach und nach, dass dies kein normaler Job ist, sondern auch bald sein Leben in Gefahr gerät.
    Der Sieben Verlag bringt mit „ Das Gewicht der Seele“ ein weiteren Toproman aus dem Phantastik-Genre. Oliver Kern versteht es mit lockerer Sprache den Leser zu fesseln. Gerade der Schreibstil mit offensichtlichem und unterschwelligem schwarzen Humor hat mich wirklich begeistert. Ich hatte Spaß daran Stunden mit Paul zu verbringen. Ihn muss man einfach mögen.


    Besonders gut hat mir auch die Thematik gefallen, auf die ich nicht näher eingehen möchte, da ich sonst zuviel verraten würde.
    Oliver Kern ist auf jeden Fall einer der Autoren, den ich mir unbedingt merken werde, denn ich bin sicher, dass wir von ihm noch einiges lesen werden.
    Ich kann mir nur wünschen, dass Paul noch mehr erleben darf und bin ein Fan von dieser Figur geworden.


    Für mich auf jeden Fall ein Geheimtipp des Jahres 2009!!!!!

  • Danke für Deine Vorstellung Karrlchen. Da ich im Moment etwas "Vampirmüde" bin und deshalb nach "anderen" Fantasy-Geshcichten Ausschau halte, scheint dieses Buch was für mich zu sein. :D

    Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt .... Astrid Lindgren

  • 15 Euro für knapp 200 Seiten finde ich ein bisschen viel.
    Trotzdem werde ich es mal auf meine Wunschliste schieben.

    Im Leben kann man auf vieles verzichten. Außer auf Katzen und Bücher!


    :study: Der Drachenbeithron von Tad Williams
    :musik: Die Bücherdiebin von Markus Zusak


    mb-db

  • Hab grad gesehen, dass im Sieben Verlag noch "Das Herz der Dunkelheit" ist, eine Kurzgeschichtensammlung, die auch eine von Oliver Kern enthält. Wäre vielleicht ebenfalls interessant.
    Mittlerwele hab ich eher das Problem, dass meine Wunschliste mit beängstigender Geschwindigkeit wächst und ich nicht zum lesen komm. Aber dank solch toller Referenzen gehts nun mal nicht anders :D

    Sub: 70 (aktiv 46, inaktiv 24)
    2010/2011 gelesen: 74/33
    Seiten: 25547/11556

  • @ Karrlchen


    Vielen Dank nochmal für Deine Empfehlung. Ich bin sehr froh, dass ich ihr gefolgt bin.


    Ja, Paul Tucholsky, den sich bestimmt keine Mutter als Schwiegersohn wünscht, muss man einfach gern habe. :D Dadurch, dass der Roman von Paul als Ich-Erzähler erzählt wird, hat man immer das Gefühl man erlebt seine Gier, seine Wut und seinen Schmerz direkt mit. Auch die vielen Wendungen, welche meist nicht vorauszusehen sind, haben mir sehr gut gefallen.

    Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt .... Astrid Lindgren

Anzeige