ROTE LISTE der vom "Nichtlesen" bedrohten Bücher !!!

  • vom Aussterben bedroht ist es wohl nicht, aber ich finde es hat wesentlich mehr Leser im BT verdient. :-k 
    Vorallem da es schon im August erschien und in jedem Buchgeschäft angepriesen wird.

    "Aber sie hatten einander damals völlig natürlich verstanden und angenommen. So vollständig, dass es beinahe ein Wunder war"


     

  • Dieses wirklich herzallerliebste Buch hat tatsächlich NUR 2 Leserinnen. Ich kann's nicht verstehen ?( Es ist sooo witzig (gerade weil es sich um ein echtes Ratgeberbuch handelt) mit unglaublich süßen Bildern von Axel Scheffler und gibt zudem noch einen Einblick in diese etwas spezielle Haustierhaltung. Als Weihnachtsgeschenk ist es wohl etwas zu spät, aber dieses Büchlein kann man sich auch einfach so kaufen :wink:

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
     :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • Dieses wirklich herzallerliebste Buch hat tatsächlich NUR 2 Leserinnen. Ich kann's nicht verstehen ?( Es ist sooo witzig (gerade weil es sich um ein echtes Ratgeberbuch handelt) mit unglaublich süßen Bildern von Axel Scheffler und gibt zudem noch einen Einblick in diese etwas spezielle Haustierhaltung. Als Weihnachtsgeschenk ist es wohl etwas zu spät, aber dieses Büchlein kann man sich auch einfach so kaufen :wink: 

    Der Titel erinnert mich an eine Begebenheit in Hamburg. Ich konnte täglich zu Fuß zur Arbeit gehen und hörte eines Tages ein Geräusch, das ich zuerst nicht zuordnen konnte. Ich ließ mir etwas Zeit und entdeckte nach einer Weile eine Rentnerin, die Erdnüsse (mit Schale) aus dem Fenster warf. Wenig später sah ich dann ein Eichhörnchen, das sich gerade daran macht eine Erdnuss zu verspeisen. :)

  • dieses lese ich zurzeit. Ich habe ca. die Hälfte durch. Es ist so unglaublich süß und leicht und ein richtiges Gute-Laune-Buch :love::love: 
    (*) sehr flüssig geschrieben, es hat auch so eine gewissen Charme. :love: 
    Es hätte viel mehr Besitzer verdient!

    "Aber sie hatten einander damals völlig natürlich verstanden und angenommen. So vollständig, dass es beinahe ein Wunder war"


     

  • Dieses Buch hat, wie ich finde, leider viel zu wenig LeserInnen. Es schildert, wie ein angesehener Arzt aus Tel Aviv, dessen Ehefrau sich und Andere als Selbstmordattentäterin in den Tod riss, auf die Suche nach den Hintergründen zu dieser Tat macht. Teilweise schwer zu ertragen, aber vermutlich (oder vielleicht gerade deshalb) nahe an der Realität.

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
     :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • Auf die rote Liste, weil es wirklich eines der besten Fantasy-Bücher ist, die ich je gelesen habe und es bisher total unterbewertet und links liegen gelassen wurde.
    Es ist immer noch stark und positiv in meiner Erinnerung, obwohl es mittlerweile mehr als zwei Jahrzehnte her ist, seitdem ich es gelesen habe.


    Daher: Wer Fantasy mag, muss das unbedingt mal gelesen haben!

    Grüße
    Soulprayer
    ______
    Statistik 2018: Bücher: 6 <:~:> PR-Classic: 73 <:~:> ATLAN: 2 <:~:> Perry-Rhodan: 2960
    Perry Rhodan EA Aufholgjagd: akt. Stand: 520 / 2874 << 2015: 73 << 2016: 215 << 2017: 159

  • Dieses Buch hat, wie ich finde, leider viel zu wenig LeserInnen. Es schildert, wie ein angesehener Arzt aus Tel Aviv, dessen Ehefrau sich und Andere als Selbstmordattentäterin in den Tod riss, auf die Suche nach den Hintergründen zu dieser Tat macht. Teilweise schwer zu ertragen, aber vermutlich (oder vielleicht gerade deshalb) nahe an der Realität.

    Ein grandioses Buch.Ich kann es ebenfalls sehr empfehlen :thumleft:

    :study: Ryan Gattis - In den Straßen der Wut



    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)



     :study: Gelesen 2018: 052 Bücher / :musik: 06 Hörbücher
     :study: Gelesen 2017: 115 Bücher / :musik: 08 Hörbücher
      

  • Der auf der Kanalinsel Guernsey aufgewachsene englische Schriftsteller P(hilip) M(aitland) Hubbard (1910-1980) war der Autor von 16 Thrillern, die zum Besten gehören, was des Genres hergibt. Leider ist er fast völlig in Vergessenheit geraten. Im Vergleich zu sensationsgeilen modernen Thrillern sind die geschilderten Ereignisse im Grunde sehr unspektakulär, aber ungemein stimmungsvoll und ohne ein unnötiges Wort. Meist angesiedelt in einer sehr eindrücklichen, satten Weise beschriebenen englischen oder schottischen Provinz, meist nah am Wasser spielend, in einsamen Hotels, mit Menschen auf der Flucht, die sich in Dörfern verstecken oder durch die Natur schlagen müssen. Die Romane befassen sich viel mit dem "Verhalten und mit emotionalen Verstrickungen von Tätern und Opfern, mit einsamen Menschen, die die Kontrolle über ihre Gefühle verlieren, oder mit aussichtslosen Liebesbeziehungen." (zitiert nach der tollen Krimiseite flubow.ch des Schweizer Genreliebhabers Alex Flückiger). Menschenjagden und Lebensfluchten. Besonders mochte ich diesen Roman von 1971, auch wieder eine sehr eindrucksvolle Menschenjagd.


    Inhalt (wieder nach flubow.ch): 'Hochwasser acht vor zehn' wird aus der Sicht von Peter Curtis erzählt, einem zwischen Sanftmut und Jähzorn schwankenden Mann Anfang dreißig mit einer Vorliebe für Bücher, Segeln und aparte Frauen, der für vier Jahre im Gefängnis saß, weil er im Affekt den Tod des zwielichtigen Briten Evan Maxwell verschuldet hatte. Endlich wieder auf freiem Fuss, sucht er die Einsamkeit an der südenglischen Küste, wird dann jedoch in eine gefährliche Affäre verwickelt, an deren Ausgangspunkt Maxwells im Sterben gemurmelte Worte "Hochwasser acht vor zehn" stehen.


    Als ähnlich gut ist mir "Der Weg durchs Wasser" in Erinnerung. Bei "Wenn das Wasser steigt", den ich gerade las, fehlte mir zwar was, aber, hey, es ist immer noch ein Hubbard! :wink:

    Robert Macfarlane "Karte der Wildnis" (109/303)

    Richard Flanagan "Der schmale Pfad durchs Hinterland" (232/438)

    Ronald Chetwynd-Hayes (Hg.) "Gespenstergeschichten aus Wales" (66/140)


    Jahresbeste: Welch (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king: 
    Gelesen: 58 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Jodorowsky & Moebius "Der schwarze Incal" (17.5.)

  • Dieses Mal nehme ich einen Krimi, der zwar sechsmal hier vertreten ist, aber nur von Dreien (einschließlich mir) bisher gelesen wurde. Zu Unrecht, wie ich finde. Spannend bis zum Schluss und alles ohne Blut und Gewalt. Ein reiner Psychothriller, der sich jedoch (mir zumindest ging es so) nur denjenigen voll erschließt, die ihn ein zweites Mal lesen. Da das Buch nur etwas mehr als 200 Seiten hat, lässt sich das recht gut bewerkstelligen. Und es lohnt sich!

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
     :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • Dieses Mal nehme ich einen Krimi, der zwar sechsmal hier vertreten ist, aber nur von Dreien (einschließlich mir) bisher gelesen wurde. Zu Unrecht, wie ich finde. Spannend bis zum Schluss und alles ohne Blut und Gewalt. Ein reiner Psychothriller, der sich jedoch (mir zumindest ging es so) nur denjenigen voll erschließt, die ihn ein zweites Mal lesen. Da das Buch nur etwas mehr als 200 Seiten hat, lässt sich das recht gut bewerkstelligen. Und es lohnt sich!

    @Xirxe ich verfolge deine Begeisterung für dieses Buch schon länger :wink: Ok, jetzt hast du es geschaftt. Habe das Buch doch unlängst in einer Tauschbörse gesehen und nun wird es dort von meiner Merkliste gestrichen und ich ertausche es mir. Bin gespannt. :D

  • @Xirxe ich verfolge deine Begeisterung für dieses Buch schon länger :wink: Ok, jetzt hast du es geschaftt. Habe das Buch doch unlängst in einer Tauschbörse gesehen und nun wird es dort von meiner Merkliste gestrichen und ich ertausche es mir. Bin gespannt. :D

    Dann hoffe ich mal, dass es Deine Erwartungen erfüllt :wink: und bin gespannt, wie Du es findest. Aber nicht vergessen: zweimal lesen :!:

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
     :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • dieses Jugendbuch hat mehr sehr gut gefallen. Leider hat es hier auch nicht soviele Besitzer.
    Fans der Edelsteintriologie von Kerstin Gier würde es mit Sicherheit gefallen :dance:

    "Aber sie hatten einander damals völlig natürlich verstanden und angenommen. So vollständig, dass es beinahe ein Wunder war"


     

  • @Suu ich habe dank @~Emily~ "So kalt wie Eis, so klar wie Glas" als Wanderbuch lesen dürfen. Ich fand es so toll. Ich habe es mir vor kurzen auch zugelegt und werde es in diesem Winter nochmal lesen. :uups:

     



    Sich das Lesen zur Gewohnheit machen heißt, sich einen Ort zu schaffen, in den man sich vor fast allem Elend des Lebens zurückziehen kann.
    W. Somerset Maugham

  • Oliver Sacks ist bekannt für seine Bücher über die Krankheiten seiner Patienten, die er sehr warmherzig und auch humorvoll beschreibt. Viele davon waren ein Verkaufserfolg, aber dieses kleine Büchlein ist eher in der Versenkung verschwunden - zu Unrecht, wie ich finde. Da es auch im Büchertreff nur zwei Besitzerinnen hat (eine davon bin ich), sehe ich mich genötigt :wink: etwas Werbung dafür zu machen.
    Es handelt sich um den Reisebericht einer Fahrt nach Mexiko mit einer Gruppe FarnliebhaberInnen. Sacks beschreibt in seiner bekannten aufmerksamen und liebevollen Art und auch wenn Farne nicht unbedingt sooo interessant sind - ich habe dieses Buch mit immer größer werdender Begeisterung gelesen.

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
     :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • dieser Dystopie-Roman hat auch weniger Besitzer als verdient. :wink: Rezension wird folgen...

    Ob das am hässlichen Cover liegt? #-o


    Der Sternensandverlag scheint mehrere interessante Bücher zu haben-> *im Stöbermodus* :uups:

    "Aber sie hatten einander damals völlig natürlich verstanden und angenommen. So vollständig, dass es beinahe ein Wunder war"


     

  • Gerade mal vier Personen (incl. mir) haben dieses Buch im Büchertreff gelesen und so ist es an der Zeit, finde ich, es aus der Versenkung zu holen :wink: 
    Zwar ist dieses Buch schon einige Jährchen alt, aber es zeigt beispielhaft wie wenig es bedarf, ein Gemeinwesen zu zerstören. Immer noch und wieder lesenswert!

    1. (Ø)

      Verlag: Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag


    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
     :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • Die - voraussichtlich 4 - Bände von Taberna Libraria bekommen meiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit!
    Band 1 beschäftigt sich mit dem Beginn des Abenteuers der Freundinnen Corrie und Silvana, die einen eigenen Buchladen eröffnen und damit direkt in fantastische (und fürchterliche) Ereignisse geworfen werden. Um die beiden entspinnt sich die Rettung einer anderen Welt.
    Ich bin jetzt kurz vor dem Ende von Band 2 und noch immer begeistert. Man begegnet allerhand Sagengestalten, von Werwölfen über Vampire und Drachen auch vielen, die sich die Autorinnen unter dem Pseudonym "Dana S. Elliott" selbst ausgedacht haben. Dazu gibt es ein gemütliches englisches Städtchen voller Geheimnisse, liebenswerte Freibeuter, Magie, gut durchdachte und wichtig eingebundene Vergangenheiten und natürlich jede Menge Bücher.


    Die Bände im Überblick:
    1. Die Magische Schriftrolle
    2. Das Geheimnis von Pamunar
    3. Der schwarze Novize (angekündigt für den 31.12.2018)
    4. (Angedeutet, aber noch nichts genaueres bekannt)


    Die Bücher sind wirklich angenehm geschrieben und schnell zu lesen. Sie nehmen einen auf eine Reise mit, von der zumindest ich mir wünschen würde, dass mir etwas Ähnliches passieren würde. Taberna Libraria hat sich direkt ganz weit oben auf die Liste meiner Lieblingsbücher geschoben und ich finde es wirklich schade, dass die Reihe so wenig Aufmerksamkeit bekommen hat.


    [Edit]: Band 1 gibt es auch als eine Reihe kleiner eBook-Schnipsel, der erste davon ist kostenlos und bietet sich als Leseprobe wunderbar an :winken:

Anzeige