Hilary Norman - Teuflische List

Anzeige

  • Klappentext:
    Abigail Allan hütet ein dunkler Geheimnis: Als Dreizehnjährige ist sie für den Tod ihrer Eltern und ihres Freundes verantwortlich gewesen. Es war zwar ein Unfall, aber die schrecklichen Ereignisse haben sie geprägt. Schuldgefühle sind ihr ständiger Begleiter bis zu dem Tag, als sie den Fotografen Silay Graves kennen lernt. Silas weiss um ihre Vergangenheit, und er hat seine eigenen Geheimnisse. Er ist der Meinung, dass ihn alle, denen er bisher Liebe schenkte, betrogen haben. Abigail scheint anders zu sein als seine bisherigen Partnerinnen. Sie würde ihn niemals betrügen. Und falls doch, würde sie sich in tödliche Gefahr begeben...


    Meine Meinung:
    Der Klappentext klingt nach einem spannenden Buch, entsprechend enttäuscht war ich am Anfang als das Geschehen nur so dahin tröpfelte. Die Beschreibung der Kindheit von Silas, immer wieder Anspielungen auf den Unfall bei Abigail, aber nichts wirklich packendes. Dies ändert sich in dem Moment als Silas und Abigail aufeinander treffen und Jules - die Schwester von Silas - sich verliebt und aus dem gemeinsamen Haus auszieht.
    Silas ist extrem eifersüchtig, zuerst auf seinen Vater, nach dessen Verschwinden übernimmt er die Rolle des Mannes im Haus und versucht seine Mutter zu trösten. Schnell schläft er auch in ihrem Bett, er sieht diesen Platz als seinen Platz an, er hat das Recht die Mutter zu trösten und zu kuscheln. Als die Mutter einen neuen Mann nach Hause bringt und diesen auch heiraten will, hat Silas das erste Mal das Gefühl von einer Frau betrogen zu werden, sein Mutter hatte ihm doch versprochen, dass sie ihn nie verlassen und sich nichts ändern werde.
    Etwas ungewöhnlich ist, dass


    Insgesamt ein spannendes Buch, aber keines das mich so gefesselt hat, dass ich es nicht mehr weglegen konnte. Das Buch bekommt von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe GmbH & Co.KG (Bastei Stars)


Anzeige