Karin Slaughter -> Unverstanden

Unverstanden

2.7 von 5 Sternen bei 57 Bewertungen

Verlag: Blanvalet

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 176

ISBN: 9783442372812

Termin: März 2009

  • Kurzbeschreibung
    Der brandneue Bestseller von Karin Slaughter
    Zeitlebens wurde Martin Reed immer wieder das Opfer übler Intrigen. Zwar wird er als Chefbuchhalter in seiner Firma geschätzt, doch sein Dasein ist ziemlich trostlos - noch immer wohnt er bei seiner bösartigen Mutter und hofft vage auf irgendeine Art von Ausweg. Eines Tages wird die grausam zugerichtete Leiche einer Frau aufgefunden. Und alle Indizien weisen auf Martin als Täter, zumal er kein Alibi angeben kann - oder will ... Als dann noch eine zweite Frauenleiche entdeckt wird, die einer Kollegin, wird es richtig eng für Martin. Ist er tatsächlich der wahnsinnige Frauenmörder - oder nur ein fatal unverstandener Mann? Ein Meisterwerk der Spannungsliteratur - extrem fesselnd, psychologisch höchst raffiniert und mit atemberaubenden Wendungen bis zur letzten Zeile. (Quelle: Amazon.de)


    Meinung


    Ich fand dieses kurze (160 Seiten) Buch doch sehr spannend. Die Story ist kurz, ohne hänger geschrieben, man kann ihr folgen. Martin ist ein stiller, zurückgezogener Mann. Die kapitel sind in etwas 25-35 Seiten lang und ohne Absätze geschrieben, was den Fluss der Geschichte aber nicht beeinträchtigt.


    Ein sehr guter Thriller mit einen etwas ungewöhnlichen Ende, jedenfalls für Karin Slaughter. Der Schreibstil bleibt sich fast treu, hat aber auch neue Facetten.


    Von mir gibt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne.

  • Hm, ich hatte das Buch auch schon in der Hand. Allerdings haben mich die 160 Seiten abgeschreckt. Das ist ja arg kurz. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass da eine vernünftige Story zustande kommen soll. Wobei ich Karin Slaughter eigentlich sehr gerne lese. Naja, ich lasse es mir noch mal durch den Kopf gehen. Danke auf jeden Fall für deine Rezi.


    :study: Anna Godbersen - Die Prinzessinnen von New York
    :study: Karen Rose - Todesbräute

    :study:
    Gelesene Bücher 2013: 26 (13100 Seiten)
    Gelesene Bücher 2014: 19 (9388 Seiten)
    Gelesene Bücher 2015: 20 (10334 Seiten)

    Gelesene Bücher 2016: 4 (2320 Seiten)
    Gelesene Bücher 2017: 9 (3776 Seiten)

  • Thriller ... eigentlich ja nicht mein Lieblingsgebiet, aber von Karin Slaughter hab ich schon "Schattenblume" gelesen, und das war richtig gut.
    Vielleicht sollte ich dem Genre doch noch mal ne Chance geben ... :study: :wink:


    Moons

  • aber von Karin Slaughter hab ich schon "Schattenblume" gelesen, und das war richtig gut


    Dann solltest du aber auch die anderen Bücher aus der Grant-County-Reihe mit Sara Linton und Jeffrey Tolliver nicht auslassen :loool: Schattenblume ist da ja schon der vierte Band.

    :study:
    Gelesene Bücher 2013: 26 (13100 Seiten)
    Gelesene Bücher 2014: 19 (9388 Seiten)
    Gelesene Bücher 2015: 20 (10334 Seiten)

    Gelesene Bücher 2016: 4 (2320 Seiten)
    Gelesene Bücher 2017: 9 (3776 Seiten)

  • Dann solltest du aber auch die anderen Bücher aus der Grant-County-Reihe mit Sara Linton und Jeffrey Tolliver nicht auslassen :loool: Schattenblume ist da ja schon der vierte Band.


    ja, da hast du wahrscheinlich recht^^ Aber bisher konnte ich mich nie dazu druchringen, da weiter zu lesen. Bestimmt ein Fehler...


    Moons

  • Ich habe mir Unverstanden bei amazon bestellt, wird wahrscheinlich morgen ankommen. Ich freue mich schon darauf und die 160 Seiten schrecken mich eigentlich nicht ab, im Gegenteil, ich freue mich darüber, das ist mal nicht so schlimm für den SUB- Abbau, da man es schnell durchgelesen hat.

  • Martin Reed geht auf die 40 zu und ist ein geborener Außenseiter und Loser. Von seinen Arbeitskollegen in einer Firma für Toilettenbedarf wird er ebenso gehänselt, getriezt und gedemütigt wie von seiner vom Leben enttäuschten Mutter, bei der er noch immer wohnt. Eines Tages wird Martin aus seiner wenig erbaulichen Lethargie gerissen. Mit seinem Auto wird eine Kollegin getötet, die ihm ganz besonders bösartig mitgespielt hat. Martin scheint der sichere Mörder zu sein, besonders, da er sich selber kein stichhaltiges Alibi geben mag. Wieder auf freien Fuß gesetzt, geschieht in Martins Kollegenkreis ein zweiter Mord.


    Karin Slaughter legt mit "Unverstanden" einen Thriller vor, der vom Umfang her kaum mehr als eine Kurzgeschichte ist. Die Handlung spannt sich über ein paar wenige Tage und auch die Anzahl der Charaktere ist sehr überschaubar. Alleine der mutmaßliche Mörder Martin Reed und die ermittelnde Detective Anther Albada werden ausführlich in der Karin Slaughter eigenen Art abgrundtief beschrieben und charakterisiert.
    Ein grosser Spannungsbogen mit vielen Handlungssträngen ist bei dem Umfang dieses Buches leider nicht zu erwarten. Statt dessen eine Geschichte, die ihre Spannung aus den Personen zieht und erwarten lässt, dass sich gegen Ende doch noch eine Wendung ergibt. Diese erscheint dann zwar logisch, dennoch hätte Karin Slaughter mehr in diese Richtung hinarbeiten können. Positiv überrascht war ich, dass die Autorin ihre komische Ader entdeckt zu haben scheint. Mit der Platzierung der Geschichte in eine Firma für Toilettenbedarf sorgt sie für den einen oder anderen ironischen Seitenhieb.


    Ein handwerklich ausgefeilter und interessanter Thriller, der für einen Nachmittag gute und spannende Unterhaltung bietet.

    Shalom, kfir


    :study: Joe Hill - Teufelszeug
    :thumleft: Farin Urlaub - Indien & Bhutan - Unterwegs 1 #2533 signiert


    "Scheiss' dir nix, dann feit dir nix!"

  • Ich hab das Buch heute mal eben auf die Schnelle gelesen. Und es hat mich nun so gar nicht vom Hocker gehauen. Ich sitze noch. Von Karin Slaughter hätte ich viel mehr erwartet. Hm, vielleicht sind Kurzgeschichten aber auch einfach nicht mein Ding. Naja, dann warte ich jetzt mal sehnsüchtig auf den nächsten Sara Linton.


    LG
    Delia :winken:

    :study:
    Gelesene Bücher 2013: 26 (13100 Seiten)
    Gelesene Bücher 2014: 19 (9388 Seiten)
    Gelesene Bücher 2015: 20 (10334 Seiten)

    Gelesene Bücher 2016: 4 (2320 Seiten)
    Gelesene Bücher 2017: 9 (3776 Seiten)

  • Hmm, ich bin ganz hin und her gerissen. Ich weiß einfach nicht, ob ich es wagen soll das Buch zu kaufen. Auf der einen Seite würde es mich ja echt interessieren (schließlich ist es von Karin Slaughter), aber auf der anderen Seite sind 160 Seiten echt kurz und wenn es mir dann nicht gefällt, werde ich mich schwarz ärgern. Vielleicht warte ich auch einfach, bis es das Buch günstig bei TT zu tauschen gibt (wobei es schwer wird, es in der Buchhandlung zu ignorieren)

    Das Spiel mit dem Feuer ist in erster Linie etwas für jene,
    die bereits mit allen Wassern gewaschen sind!


    Tauschticket

  • Manch ein Slaughter-Fan bemängelt die Kürze der Geschichte und das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Buch. Doch sollte man sich nicht enttäuscht zeigen, denn schon beim Kauf sieht man ja, dass es nur 160 Seiten umfasst, noch dazu in relativ grosser Schrift, sodass man in zwei bis drei Stunden durch sein kann. Es handelt sich letztlich um eine Kurzgeschichte und darauf muss man sich einlassen. Wer also einen typischen Slaughter mit mehreren Handlungssträngen auf 500 Seiten hofft, der sollte tunlichst seine Finger hiervon lassen oder warten, bis man dieses Buch buchtauschen oder für 1,-- bei eBay ersteigern kann.
    Mich hat die Kürze der Geschichte jedenfalls nicht sonderlich gestört.

    Shalom, kfir


    :study: Joe Hill - Teufelszeug
    :thumleft: Farin Urlaub - Indien & Bhutan - Unterwegs 1 #2533 signiert


    "Scheiss' dir nix, dann feit dir nix!"

  • Ich habe mir "Unverstanden" bereits gelesen. Es ist mal was anderes als sonst von Karin Slaughter. Die Geschichte war gut durchgedacht und wie kfir schon sagte, zieht sich die Spannung durch die Personen der Handlung. Die Personen sind genau charakterisiert und man kann sich auch auf den wenigen Seiten ein gutes Bild von ihnen machen.



    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2020 (B/S): 007/3.018 SuB: 2.961 (B/E/H/O: 2.039/876/41/5)

  • Wie so oft, mal wieder meine Bitte:
    Bitte gebt bei Büchern englischsprachiger Autoren immer den Originaltitel mit an. :idea:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Das war der kürzeste Thriller, den ich je gelesen habe und ziemlich enttäuschend. Bei nur 162 Seiten kam null Spannung bei mir auf, der Roman las sich wie eine Kurzgeschichte, war langweilig und recht schnell zu Ende. In 2 Stunden war ich damit durch. Außerdem erfährt man überhaupt nicht wer denn nun der wirkliche Mörder ist. Von Karin Slaughter ist man weit besseres gewöhnt.

    "Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen."
    Friedrich Nietzsche


  • Was für ein treffender Titel: Unverstanden... so ist das Buch bei mir auch geblieben.
    Unverstanden bleibt für mich auch die Figur Martin. In keinsterweise und in keinem Augenblick konnte ich seine Handlungen und Reaktionen nachvollziehen. Es bleibt für mich eine Fantasie.


    Spannung konnte ich keine erkennen, die Krimidetails sind schon wegen der Kurzgeschichte komplett verloren gegangen.
    Schade! Man kennt Slaughter als gute Krimiautorin, für Kurzgeschichten reicht es nicht aus.


    Trotzdem ist die Idee gar nicht mal so schlecht.


    Und deswegen (wegen der Idee) von mir leider nur: :bewertung1von5::bewertung1von5:


    P.S. Vielleicht habe ich gar nicht verstanden worum es hier ging?! Umso treffender dann der Titel. :wink: