Duane Louis - Letzte Order

Anzeige

  • Samstagmorgen, neun Uhr. Außerplanmäßige Dienstbesprechung. Der Boss hat Folgendes zu verkünden: “Die meisten von euch kennen die Wahrheit über unsere Firma, aber bei den zwei Personen, die sie nicht kennen, möchte ich mich für den Schock entschuldigen, den sie gleich bekommen werden. Wir sind eine Tarnfirma des CI-6, eines Geheimdienstes der Regierung. Und der Laden hier wird heute dichtgemacht. Ich werde euch nicht feuern. Ich werde euch töten.” Doch ein Mann hat etwas dagegen …


    Ein ganz netter Action Thriller für nebenbei mit ein paar Schwächen. Duane Louis war mir vor „Letzte Order“ kein Begriff also hab ich mich mal überraschen lassen. In letzter Zeit wurde ich ja leider mit Neuentdeckungen eher enttäuscht und Duane Louis hat gute Ideen, aber ich hätte mir trotzdem etwas anderes gewünscht.
    Seine Charaktere sind schön ausgemalt und werfen gleich am Anfang einige Fragen auf. Das Buch fängt mit der Vorstellung der einzelnen Protagonisten auf ihrem Weg zur Arbeit an und beginnt dann gleich mit der Haupthandlung, nämlich der Tötung aller Angestellten durch den Chef der Firma. Es beginnt ein Kampf auf Leben und Tot und es war interessant zu sehen, wie die einzelnen Protagonisten, die sich trennten alleine zurecht kommen. Leider beginnt es da auch zu schwächeln. Zwei der acht Leute verfolgen andere Ziele als das Gebäude zu verlassen und das nervt gewaltig, denn hierbei handelt es sich ausschließlich um überüberüber Frauenpower, wie Lara Croft für lau und in einem Hochhaus.

    Ich hätte gerne was anderes gelesen als Über-Frauen, die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen und es dann doch irgendwie nicht schaffen. Der charismatische Chef der Firma wird leider gleich zu Anfang außer Gefecht gesetzt, schade, denn irgendwie mochte ich ihn und das Ende… naja, da sag ich halt mal nichts zu…

    “Letzte Order“ ist ein ganz netter Thriller, aber nichts, was man unbedingt gelesen haben muss.

    Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5: 2/5

  • Hallo zusammen,


    also "Blondes Gift" fand ich ganz gut. Es war irgendwie anders,... "Letzte Order" habe ich gerade gelesen und bin auch nicht soooo begeistert.
    Meine Rezension könnt ihr wie immer bei buchbote.de lesen.


    http://www.buchbote.de/blog/po…e-Louis-Letzte-Order.aspx

    Meine Reise nach Seoul


    Begleite mich auf meiner Reise in mein Geburtsland. Nach 36 Jahren werde ich zum ersten Mal wieder Südkoreanischen Boden unter den Füßen haben.




    Alles Liebe
    Kianfee~ :)

  • Vorgestern habe ich das Buch gelesen und es dann ganz schnell auf unseren Bücherflohmarkt gegeben. Kein Buch, das ich in meinem Bücherregal behalten will. Ich fand die Story äußerst schwach und die Figuren waren mir zu überzeichnet. Da ist einfach kein Funke übergesprungen. Zu Anfang wurde die überdrehte Frauenpower schon erwähnt. Ich kann sie nur bestätigen. Das Buch liest sich leicht und zügig, ein Lesenachmittag hat mir gereicht (im doppelten Sinne). Eines der nichtssagendsten Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe. :(

Anzeige