Elke Vesper - Die Frauen der Wolkenraths

  • Buchdetails

    Titel: Die Frauen der Wolkenraths


    Band 1 der

    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 496

    ISBN: 9783596703203

    Termin: September 2018

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

    76,3% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Frauen der Wolkenraths"

    Dresden im Jahr 1889: Die zwanzigjährige Käthe Volpert heiratet den zehn Jahre älteren Alexander Wolkenrath. Er ist ein eleganter Mann, jeder Zoll ein Kavalier ... dass er aus einer verarmten Familie stammt und nichts gelernt hat, stört Käthe wenig. Sie bekommen fünf Kinder, drei Söhne und zwei Töchter. Die Mädchen – beide an einem 13. geboren – entwickeln ganz unterschiedliche, außergewöhnliche Fähigkeiten. Die Verantwortung für die große Familie liegt allein bei Käthe. Als sie Dresden schließlich verlassen müssen, ist sie froh, dass sie in einer Urne – getarnt als die Asche ihrer Großmutter – einen Notgroschen dabei hat. Wird ihr der Beutel voller Goldtaler, den sie einst im Hochzeitskleid ihrer toten Mutter gefunden hat, helfen, die Zukunft zu meistern?
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Seitenzahl: 478


    Inhalt:
    Die große Saga einer Familie im Dresden der Jahrhunderwende.
    Käthe Volpert, die Tochter eines Tischlermeisters, muß nach dem Tod der Mutter schon früh Verantwortung übernehmen. Sie besitzt alle Tugenden, die man an einem Mädchen ihrer Zeit so schätzt, aber sie ist auch eigenwillig und intelligent. Ihr Vater unterstützt sie wo er nur kann. In seiner Liebe hofft er sie möge ihn nie verlassen.
    1889 verliebt sie sich in Alexander Wolkenrath, ein gut aussehender, eleganter Mann und absoluter Kavalier. Seine Familie ist verarmt, aber das stört sie nicht. Sie glaubt das Glück gefunden zu haben und heiraten. Da Alexander ihr kein Heim bieten kann, bleiben sie im Haus ihres Vaters, der von nun an die wachsende Familie miternährt. Alexander versucht zwar im Geschäftsleben Fuß zu fassen, doch er scheitert immer wieder. Käthes Tüchtigkeit hält die siebenköpfige Familie über Wasser. Ihre beiden Töchter entwickeln außergewöhnliche Fähigkeiten und ihr Vater erkennt, dass die Frauen der Wolkenraths mehr Mumm und Verstand besitzen als die Kerls.


    Autorin:
    Elke Vesper, geb. 1949 in Hamburg, studierte Germanistik, Romanistik, Geschichte, Philosophie und Psychologie. Sie promovierte über französische Literatur, arbeitete als Fremdsprachenkorrespondentin, Lehrerin und Tanztherapeutin. Sie hat zahlreiche Romane veröffentlicht, wobei starke Frauenfiguren eine wichtige Rolle spielen. Sie hat drei erwachsene Kinder und lebt in Hamburg.


    Meine Meinung:
    Mal wieder ein schöner Roman für alle , die Familiensagen lieben.
    Man begleitet die Familie Wolkenrath bis 1920. Die Ehe von Käthe und Alexander ist nicht auf Rosen gebettet und so hütet Käthe ein jahrzehntelanges Geheimnis. Auch die drei Söhne bekleckern sich nicht unbedingt mit Ruhm, wogegen die beiden Töchter ihren Weg gehen. Als Unterstützung steht ihnen die Tante zur Seite, die beide lehrt ihr persönliches Schutzschild zu finden. Neben den Ereignissen in der Familie werden die politischen Hintergründe (Erster Weltkreig und danach) aufgezeigt bis die Familie nicht zuletzt wegen Alexander vor dem totalen Ruin steht. Ich erlebte unterhaltsame Stunden, war gefesselt, litt und freute mich gleichermaßen und ärgerte mich über Alexander, diesen Nichtsnutz, aber auch über Käthes Einlenken und Unentschiedenheit. Dazwischen gab es ein Jahr bei der Tante, das etwas aus dem Rahmen fiel und doch zur Gesamtheit der Geschichte beitrug.
    Wer darüber hinaus wissen möchte wie es der Familie weiter erging - es gibt nun einen zweiten Band in gebundener Form - auf die Tb-Ausgabe muß man wohl noch ein wenig warten. Bis dahin werde ich meine Neugier noch zu zügeln wissen. Zunächst aber meine Empfehlung für diesen ersten Band. :thumleft::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Liebe Grüsse
    Wirbelwind


    :study: W.Somerset Maugham, Rosie und die Künstler

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Das Buch hatte ich sogar in der Hand. Aber im Moment kommt es nur auf den Wunschzettel. Mal schauen wie lange, ich habe ja momentan einen Vorsatz, 3 Bücher aus dem SuB lesen und dafür ein neues kaufen. Auch für diese Rezi vielen Dank. "Die Träume der Töchter" sind sicherlich der 2. Teil?

  • Auch das könnte ein Buch für mich sein. :-k Weißt Du, ob es völlig fiktiv ist, oder ob die Autorin reale Personen als Inspiration für ihren Roman genommen hat?

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Karthause,
    3 SUB lesen und 1 kaufen - vielleicht sollte ich dieses Prinzip auch mal in Betracht ziehen. Ich befürchte nur sobald ich eine Buchhandlung betrete habe ich es auch wieder vergessen. Im Augenblick versuche ich um jede Buchhandlung einen großen Bogen zu machen. Solange das Wetter mich in den Garten lockt ist das kein Problem, aber wehe es regnet. :lol:
    Zurück zum Buch - ja "Die Träume der Töchter" ist Band 2, gerade als gebundene Ausgabe erschienen. Die Familie zieht von Dresden nach Hamburg. Ich habe es mal eingegeben.


    €nigma,
    nun ich denke mal die Personen sind rein fiktiv, aber der politische Hintergrund entspricht der Realität und überhaupt das Zeitgeschehen ist sehr gut in Szene gesetzt.


    Moira
    wünsche dir, dass das Buch nicht lange auf der Wunschliste ausharren muß und du es bald genießen kannst. :)


    Liebe Grüsse
    Wirbelwind


    :study: W.Somerset Maugham, Rosie und die Künstler

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Ich habe Band 1 dieser wunderbaren Familiensaga soeben beendet.
    Die Frauen der Wolkenraths sind wirklich sehr starke Frauen ! Jede auf ihre Art und Weise. In der damaligen Zeit (Band 1 endet Anfang 1921) ein nicht einfaches Unterfangen.
    Sehr gut ausgearbeitete und sich entwickelnde Charaktere mit welchen man mitleben, -leiden und -fiebern kann. Absolut korrekter historischer Hintergrund, gerade auch die Wirren nach dem 1. Weltkrieg, Abdankung des Kaisers, Entstehen der Republik, Kapp-Putsch... Die geschichtlichen Ereignisse fügen sich sehr gut in in die eigentliche Familiengeschichte ein ohne je aufdringlich oder langweilig zu wirken. Sie sind eher Teil der Handlung.
    Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft: und freue mich sehr auf Band 2 "Die Träume der Töchter" welchen ich noch heute beginnen werde.

    Sagen, was man denkt, ist manchmal die größte Torheit und manchmal die größte Kunst.

    (Marie von Ebner-Eschenbach))

Anzeige