Erzählt es euren Kindern, von Stéphane Bruchfeld und Paul Levine

Anzeige

  • Erzählt es euren Kindern
    Stéphane Bruchfeld und Paul Levine


    Kurzbeschreibung
    Dokumente und Bilder können nur zeigen, was war und wie es erlebt wurde. Erklären können sie nichts. Vieles am Holocaust lässt sich nicht verstehen. Aber seiner Wahrheit müssen wir ins Auge sehen, wir müssen uns mit ihm beschäftigen: Nur wer weiß, was möglich ist, wird daran arbeiten, dass es sich nicht wiederholt.


    Im Mittelpunkt stehen die Schicksale Einzelner. Zu ihren Erinnerungen, zu Fotos und Dokumenten treten Stimmen von Zuschauern und Tätern. Entstanden ist eine aufrüttelnde Dokumentation der Ausgrenzung, Verfolgung und Ermordung von Juden, Sinti, Roma, Homosexuellen und Behinderten.


    Vorbildlich gelingt es den Historikern Bruchfeld und Levine, Geschichte aus der Starre von Daten, Zahlen und Begriffen zu lösen. Mit knappen, erläuternden Texten, gestützt auf mit großem Fingerspitzengefühl ausgesuchte Bilder und Dokumente, ordnen die Autoren das immense Material, unterschlagen nichts, erfüllen ihre Aufgabe, einen Ausgangspunkt für begleitende Gespräche zu schaffen: über das, was geschehen ist, und das, was als Konsequenz aus dem Geschehen zu ziehen ist.


    Über den Autor
    Stephane Bruchfeld lebt in Stockholm und arbeitet als Historiker am Zentrum für multiethnische Forschung der Universität Uppsala. Er ist Mitglied des Schwedischen Komitees gegen Antisemitismus. Paul Levine, in den USA geboren, lebt seit 12 Jahren in Stockholm. Er wirkt als Assistenzprofessor an demselben Institut im Programm für Holocaust- und Genozid-Studien.


    Meine Meinung
    Ich habe schon viel zum Thema gelesen, im Fernsehen angeschaut, und war in Amsterdam im Anne Frank Museum. Dieses Buch ist interessant für Einsteiger des Themas, wenn man sich jedoch schon viel mit dem Thema Holocaust beschäftigt hat, wiederholt sich einiges was in dem Buch geschrieben steht.


    Trotz allem war es dadurch interessant, dass sich Bilder, Fotografien, Erfahrungsberichte, sachliche Daten und Informationen gemischt haben. Das Buch soll wohl hauptsächlich für Jugendliche geschrieben sein, um sich mit der Thematik zu beschäftigen und sich mit anderen Menschen darüber zu unterhalten.


    Ein schweres und ergreifendes Thema, bei dem man nicht die Augen schließen sollte. Es gibt zwar schon so viele Bücher zum Thema, aber ich finde das Vorliegende trotzdem empfehlenswert.

Anzeige