Susanna Kearsley - Mariana

  • Kurzmeinung

    Brillenschlange
    Toll geschrieben und eine schöne Geschichte, ich wünschte es gäbe eine Fortsetzung

Anzeige

  • Kurzbeschreibung
    Julias Kindheitstraum geht in Erfüllung: Die junge Illustratorin kauft sich ein altes englisches Bauernhaus. Nach ihrem Einzug geschieht Seltsames. In Tagträumen erlebt sie das Leben von Mariana, einer jungen Frau, die 1665, während der Zeit der großen Pest, hier gelebt und eine tragische Liebe erfahren hatte. Dreihundert Jahre liegen zwischen den Leben der beiden Frauen, doch was verbindet sie?


    Ein altes Bauernhaus, welches Julia Beckett bereits in ihrer Kindheit als ihr zukünftiges Heim auserkoren hat, ist Schauplatz dieser Erzählung. Im Erwachsenenalter kauft Julia eben jenes Haus und taucht seitdem immer wieder in die Vergangenheit ein. Diese "Rückblenden" die sich auf das Haus und dessen nähere Umgebung beziehen, erlebt sie als Mariana Farr, die dort 1665 gelebt hat. Anfangs von den Ereignissen schockiert später aber fasziniert, versucht sie das Geheimnis zu ergründen und den Kreis nach 300 Jahren zu schliessen.


    Der Roman ist im Ich-Erzählstil aus der Sicht von Julia Beckett geschrieben und die Geschichte ist in sich schlüssig und meiner Meinung auch nicht kompliziert zusammenkonstruiert, weshalb es auch wirklich Spass macht, dieses Buch zu lesen.
    Meine Wertung ratingred4.png

    1. Mariana

      (Ø)

      Verlag: Piper Taschenbuch


  • Ich habe dieses Buch vor ein paar Jahren auch gelesen und fand es sehr gut, obwohl ich es sonst nicht so mit Ich-Erzählern habe. Es hat mir deutlich besser gefallen als "Haus der Stürme" derselben Autorin.
    Diese zeitversetzten Romane üben auch mich einen gewissen Reiz aus.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich habe "Mariana" vor ein paar Jahren gelesen und mir hat es ebenfalls sehr gut gefallen, obwohl mein Lieblingsbuch von Susanna Kearsley "Rosehill" ist. :thumleft:

    ... und wieder eines mehr auf meiner Wunschliste! Das hört sich sehr spannend an! Danke für die Rezension!

    Es gibt noch eine andere Ausgabe - da zahlst du 5 Cent mehr und bekommst zwei Romane. :wink: "Glanz und Schatten" ist auch sehr schön, aber etwas schwächer.

    Es hat mir deutlich besser gefallen als "Haus der Stürme" derselben Autorin.

    Damit konnte ich auch nicht viel anfangen...

  • Ich habe das Buch letztes Jahr gelesen und es hat mir ebenfalls gut gefallen. Ich persönlich mag Ich-Erzähler ganz gerne, die Handlung war spannend und gut aufgebaut. Sehr zu empfehlen!

    Ich liebe die Bücher; sie sind kalte, zuverlässige Freunde. (Victor Hugo)

  • Danke für die Rezi Lesley. :thumright: Auf meiner Liste steht es schon so lange, aber leider noch immer nicht gelesen :winken:

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Mein Wichtelgeschenk war mein erstes Buch des neuen Jahres. Und es war ein wundervolles Buch, das ich in zwei Tagen verschlungen habe. Ich habe es mir mit einer dicken Decke gemütlich gemacht mit Kerze, Tee, Schokolade und Buch und schon bin ich eingetaucht in eine tolle Geschichte.


    Es ist sicherlich kein literarisch wertvolles Buch, aber es ist ein schöner Schmöker. Anfangs musste ich mich in den Sprachstil einlesen. Die Autorin schmückt ihre Formulierungen gerne ein wenig aus, das war gewöhnungsbedürftig, aber es passte letztendlich zu dieser Art Roman. Auch die Ich-Erzählform ist ihr gut gelungen.


    Bücher, die in verschiedenen Zeiten spielen, üben auf mich immer einen besonderen Reiz aus. Ich bin kein 100%iger Liebhaber Historischer Romane, und daher ist der Mix aus Gegenwart und Vergangenheit die perfekte Mischung für mich.


    Ein toller Jahresauftakt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft:

  • Ich habe das Buch gestern Nacht fertig gelesen. Mir hat die Geschichte von Julia und Mariana unglaublich gut gefallen. Ich war von der ersten Seite an sofort in der Geschichte drin und gefesselt bis zum Schluß. Susanna Kearley hat eine sehr angenehme Schreib und Erzählweise. Die Übergänge waren fließend. Die Geschichte der beiden Frauen, die irgendwie miteinander verwoben ist, sehr gut durchdacht. Das war jetzt bereits mein zweites Buch der Schriftstellerin und ich werde in Zukunft weiter nach ihr Ausschau halten.
    Von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.


    [align=center]Oliver Jobes

  • Ein wunderbares Buch! Ich liebe diese Geschichten, die in der aktuellen Zeit und einer spannenden Vergangenheit liegen. Zu dem Thema wurden schon viele Bücher geschrieben, aber es gibt immer wieder neue, tolle Ideen dazu. So auch im vorliegenden Buch, das sehr fesselnd geschrieben ist. Obwohl es an sich sehr unwahrscheinlich ist, was mit Julia passiert, schafft die Autorin es, die Zeitreisen so plausibel darzustellen, dass man schon fast glaubt, so könnte es in Wirklichkeit sein.
    Mir gefällt auch die freundschaftliche Atmosphäre, die zwischen Julia, Vivien, Geoff, Iain und Tom herrscht. Überhaupt wurden sämtliche erwähnten Dorfbewohner sehr freundlich dargestellt und ich mag es, wenn ein Buch in einer guten Welt spielt :)
    Von mir volle Punktzahl! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft:

Anzeige