Michael Cordy - Die Genesis-Verschwörung / The Source

  • Klappentext:

    Wenn alle Hoffnung verloren ist - versuche das Unmögliche...


    Der ambitionierte Geologe Ross kelly hat alles: eine lukrative Karriere als globaler Ölsucher, eine schöne und brillante Frau namens Lauren, die gerade mit ihrem ersten gemeinsamen Kind schwanger ist. Aber als Lauren, eine Yale-Akademikerin das mysteriöse Voynich-Manuskript der Universsität entziffert, welches seit Jahrhunderten die experten verwirrte, ändert sich alles ...


    Ein Versuch ihre Übersetzung des Voynich zu stehlen lässt Lauren und ihr ungeborenes Kind an der Schwelle des Todes verweilen und Ross an den Grenzen der Verzweiflung. Begegnungen mit einem sinistren Vatikanangehörigen und dann einer mysteriösen Nonne überzeugen ross davon, die Erlösung in dem 450-Jahre-altem Manuskript zu suchen, welches die schicksalsgeschlagene Entdeckung eines mythischen und sagenhaften Gartens tief im Dschungel der Neuen Welt beschreibt: ein Eden, so schrecklich und wundererfüllt, dass es das Buch Genesis widerlegt und jeder Vernunft widerspricht.


    Obwohl ihm jeder sagt, dass es sich bei der Geschichte bestimmt um eine Allegorie handelt, bietet Ross die Möglichkeit der Existenz dieses Gartens die einzige Hoffnung, Lauren und ihr Baby zu retten. Mit einer zusammengewürfelten Gruppe von Verbündeten, jeder mit seinen eigenen Motiven, beschließt er den Garten auszusuchen, bevor es zu spät ist.


    Aber sie sind nicht allein.


    In einem Rennen gegen die Zeit, einen tödlichen Meuchelmörder und einen fanatischen Priester, der verzweifelt bemüht ist, den wundersamen Garten für die Kirche in Anspruch zu nehmen, wird Ross' Suche ihn schließlich an einen Ort führen, der alles in Frage stellen wird, ws er jemals über die Quellen des Lebens auf der Erde zu wissen geglaubt hat ...


    Eigene Beurteilung:


    Zu sagen, worin der Kernkonflikt dieser Geschichte besteht, würde zuviel von der Handlung vorweg nehmen. Einige der Diskussionen, die die Kontrahenten hier zwischenzeitlich führen sind in der gegebenen Situation eher ein wenig unglaubwürdig. Das heißt, ihre Differenzen sind es nicht, wohl aber die Tatsache, dass sie sich in der Situation darüber austauschen. Aber davon abgesehen ein durchaus interessanter und spannender Roman zu einem heute wieder heiß diskutiertem Thema.

  • Das Buch ist wirklich spannend geschrieben und lässt sich gut hintereinander weglesen. Es ist ein Kirchenverschwörungs-Thriller der mit den üblichen Thriller Elementen gespickt
    ist. Diesmal geht es aber nicht um das Blut, die Erben Christi, etc., sondern tatsächlich um den Garten Eden. Natürlich spielt ein Kirchenoberster wieder die
    Rolle des Bösen. Alles in allem ganz unterhaltsam.


    Ohne etwas von der Handlung vorwegnehmen zu wollen, ist für mich aber die Auflösung der Geschichte etwas fantastisch und zu weit hergeholt. Das schadet
    aber nicht der Spannung.

  • "Die Genesis Verschwörung" fing total spannend an. Das Thema des tatsächlich existierenden "Voynich-Manuskript" und seine rätselhafte Herkunft haben mich absolut gefesselt. Dazu der natürlich nicht mehr neue, aber immer wieder interessante und hier auch mal auf andere Weise rübergebrachte, Konflikt von Kirche und Wissenschaft ließ mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Nach ca. einem Drittel der Seiten beginnt dann ein völlig neuer Abschnitt, denn die Hauptperson begibt sich in den peruanischen Dschungel um einen rätselhaften Garten zu finden. Ab da hat es mir nicht mehr ganz so gut gefallen. Es gab einige langweilige Passagen und viel hat mich an bereits Dagewesenes aus alten Abenteuer-Geschichten oder aus Indiana Jones-Filmen denken lassen. Trotzdem hatte das Buch immer noch meine Aufmerksamkeit, da man einfach wissen will, was es mit den mysteriösen Pflanzen aus dem Manuskript auf sich hat und ob dieser Garten wirklich existiert.


    Überraschend und irgendwie auch mutig fand ich, dass die Kirche hier so einiges abbekommen hat. Es gibt zwar den üblichen bösen und mächtigen Kirchenmann, der über Leichen geht, aber auch so einiges Grundsätzliches aus der katholischen Lehre wurde hier hinterfragt und stark kritisiert.


    Insgesamt gebe ich knappe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: für diese gute Mischung aus Religions-/Wissenschaftsthriller und Abenteuerroman.