Bücherwichteln im BücherTreff

Isabel Allende - Das Geisterhaus / La casa de los espíritus

Das Geisterhaus

4.5 von 5 Sternen bei 89 Bewertungen

Band 3 der

Verlag: Suhrkamp

Bindung: Taschenbuch

ASIN: B004SZFGSY

Termin: 2012

Anzeige

  • Zum Inhalt:


    Die junge Alba trifft beim Besuch des Hauses ihrer Ahnen auf den sterbenden Großvater Esteban Trueba. Anhand der Tagebücher ihrer Großmutter Clara beginnen beide, die bewegte Familiengeschichte zu rekonstruieren. Am Anfang der Geschichte steht die Verbindung zwischen dem Großgrundbesitzer Trueba und Clara de Valle, der Schwester der verstorbenen Verlobten Truebas. Er zeigt sich gegenüber seiner Familie und seinen Arbeitern als kompromissloser Patriarch. Ihm gegenüber stehen die Frauen der Familie: die hellseherisch begabte Clara und die Tochter Blanca, die sich in einen Anführer der kommunistischen Partei verliebt und auswandert. Trueba duldet die Beziehung nicht, er selbst kandidiert als Senator der konservativen Partei und unterstützt einen Militärputsch. Erst als seine Enkelin Alba in ein Konzentrationslager gebracht wird, begreift Trueba die Fehler seines Lebens.


    Mein Kommentar:
    Ich bin eigentlich überrascht, daß es hier noch gar keinen eigenen Beitrag zu dem Buch gibt. Das Geisterhaus gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblinsbüchern. Die ganze Erzählung läuft so schön und mitreissend ab, daß man kaum aufhören will, zu lesen.


    Die Verfilmung gelang übrigens auch sehr. Zwar fehlen natürlich Teile des Buches, aber insich ist der Film wirklich schön. Und wie das Buch kann auch der Film mehrmals verschlungen werden, ohne langweilig zu werden.

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Es ist schon so lange her, dass ich das Buch gelesen habe, da hätte ich es unmöglich hier vorstellen können. Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mich auch nicht mehr allzu gut an das Buch erinnere. :oops: Immerhin weiß ich noch, dass es mir gefallen hat :mrgreen:
    Kürzlich habe ich es erst aus dem Regal gekramt, um etwas für den "daily-Literaturquiz" draus rauszuschreiben, da habe ich mir noch gedacht, dass ich das eigentlich noch mal lesen müsste.


    grüße von missmarple

  • Ich war jetzt auch überrascht, dass noch niemand zu den Buch was geschrieben hat.


    Es gehört auch zu meinen Lieblingsbüchern, und der Film hat mir auch gefallen, was vor allen an so tollen Schauspielern wie Meryl Streep und Jeremy Irons liegt.


    In diesem Buch ist alles enthalten: Es ist eine Familiensaga, eine Liebesgeschichte (bzw. mehrere) und ein sehr politisches Buch. Und spannend ist es obendrein.


    Es gibt also eine Menge Gründe, das Buch zu lesen ... :)


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Bei mir ist es auch schn eine geraume Zeit her, dass ich das Buch gelesen habe. Es gehört auch zu meinen Lieblingsbüchern, ich hab es damals auch kaum aus der Hand legen können.
    Den Film fand auch ich sehr gelungen und ich habe ihn bis jetzt bestimmt schon dreimal gesehen. Ich find ihn immer wieder spannend und mitreissend!
    Gruss
    Lyra

  • Das Geisterhaus war das erste Buch von Isabel Allende, das ich gelesen habe. Seither habe ich fast alle Werke von ihr verschlungen. Das Geisterhaus ist immer noch mein Favorit. Wunderbar, wie die Autorin Atmosphäre gestaltet. Und ihr fundiertes politisches Wissen einsetzt, ohne "trocken" oder langweilig zu werden.


    Die Verfilmung allerdings fand ich zum Gähnen.

  • Hallo zusammen!


    Ich habe das Geisterhaus letzten Monat gelesen!


    Anfangs fand ich es sehr interessant, wie die Familie wächst und die Tochter sich verliebt und und und, aber das Ende fand ich schrecklich. Die Charakter so eigensinnig und überhaupt keine Familie mehr ...


    Ich fand das Buch nicht gut gelungen, aber ich konnte damals mit Paula auch nichts anfangen. Wahrscheinlich liegt mir der Stil der Autorin nicht!


    Gruß JAnina

  • Hallo Zusammen


    Ja, auch mir hat "Das Geisterhaus" sehr gut gefallen (auch meinem Mann). Ich kann es nur weiter empfehlen :)


    LG Heidi

  • Ich kenne "Das Geisterhaus" nur als Film, habe das Buch nie gelesen.
    Der Film hat mir allerdings wirklich gut gefallen.

  • Obwohl Familiensagas nicht unbegingt mein Genre sind, zählt „Das Geisterhaus“ auch zu meinen Lieblingsbüchern. Ich habe es schon mindestens zweimal gelesen.
    Und dieser Roman hat damals auch mein großes Interesse für die lateinamerikanische Kultur und Geschichte geweckt .. was übrigens bis heue anhält.


    Das Buch ist natürlich vielschichtiger, aber ich fand auch den Film sehr gelungen – richtig großes Hollywood-Kino im positiven Sinn, wo man für zwei Stunden mal so richtig in eine andere Welt abtauchen kann.

    Gruß Bibliomana :cat:
    "Man kann im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur!"

  • Hallo ihr!
    Ich hab eine schwierige Frage.. Bei uns ist momentan ein literaturquiz mit folgender Frage:


    "Bei ihrer Verlobung mit meinem Großvater, der eigentlich ihre Schwester hatte heiraten wollen und ein uneheliches Kind seines Vornamens hatte, wurde meine Großmutter von ihrem langjährigen Begleiter verlassen. Was mein Großvater in seiner Wut meinem Vater antat, fügte sein Enkel, welcher sich um vieles betrogen fühlté, aus Rachsucht mir zu. In welchem Haus lernte mein Großvater die Person kennen, der ich die Rettung meines Lebens verdanke?"


    Meine Deutschlehrerin meinte es könnte eine FRage zum Geisterhaus sein..
    Könnt ihr mir weiterhelfen??

  • Ha :cheers: ich glaube ich kenne die Antwort (da ich letzte Woche wieder mal das Buch gelesen habe).


    Die Frage kommt von Alba und das Leben rettet ihr Transito Soto, eine Prostitutierte, die sich "hochgeschlafen" hatte und so ihre Beziehungen spielen konnte.
    Esteban Trueba lernte sie im Farolito Rojo kennen. Das müßte die Lösung sein.

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Ich habe im Herbst die Geisterhaus Trilogie gelesen. Der 3. und wohl bekannteste Teil der Trilogie, nämlich "Das Geisterhaus", hat mir leider am wenigsten gefallen. Zu politisch, zu langatmig und vor allem zu spirituel (oder mystisch) für meinen Geschmack. Auch die wirklich schöne Sprache kann mir schwebende Stühle nicht näher bringen

  • Bei mir ist das jetz tauch schon 1 oder 2 Monate her.. :-k . Ich finde das Buch gut, man kann lesen und lesen, ohne dass einem die Lust vergeht, aber trotzdem hat es ich nicht umgehauen. Und manche Schilderungen finde ich einfach etwas zu realistisch (z.B. Wie Estebans kranke Mutter aussieht - das mag ja alles wahr sein, aber mir ist es an der Stelle fast hochgekommen, sowas mag ich einfach nicht :-? ) .

    "Es ist besser für das was man ist gehasst, als für das was man nicht ist geliebt zu werden."


    auf dem Nachttisch :study::
    Darren Shan - "Fürst der Schatten"

  • Zitat

    Original von Mascha
    Ich habe im Herbst die Geisterhaus Trilogie gelesen.


    Wie lauten die beiden Vorgängertitel vom Geisterhaus? Jedes Buch ist aber eine in sich geschlossene Geschichte, nicht?

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Zitat

    Original von Christinale
    Wie lauten die beiden Vorgängertitel vom Geisterhaus? Jedes Buch ist aber eine in sich geschlossene Geschichte, nicht?


    Christinale


    Wikipedia sagt dazu:


    Auroras Großmutter Eliza ist die Protagonistin aus Isabel Allendes Roman Fortunas Tochter. "Fortunas Tochter" und "Porträt in Sepia" erzählen die Vorgeschichte des Romans "Das Geisterhaus." Wer den Bestseller gelesen hat, wird hier so manchen Anklang an das großartige Werk finden, das 1984 in Deutschland erschien und lange die Bestsellerlisten anführte. Alle drei Werke bilden im Grunde eine "rückwirkende" Trilogie und bereichern die Literaturwelt um ein Jahrhundert chilenischer Gesellschaftskritik.


    Gruss Bonprix ;)

  • Den Film habe ich vor langer Zeit mal gesehen, das ist schon ein paar Jahre her. Hat mir gut gefallen damals.
    Das Buch werde ich mir auch unbedingt mal vornehmen... :wink:

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Ein Buch, das mich durch Himmel und Hölle geschickt hat.
    Nach meinen anfänglichen Skrupeln hat “Das Geisterhaus” sich schließlich zu einem tollen Familienepos entwickelt. Die Geschichte der Familie Trueba mitzuverfolgen war sehr interessant und wie Isabel Allende diese Geschichte erzählt ist großartig. Besonders gefallen hat mir, das Allende viel Autobiographisches und Geschichtliches in die Geschichte eingeflochten hat, es macht den Roman sehr authentisch und ergreifend. Sie hat ja in der Tat - so weit ich bei Recherchen im Netz gelesen habe - die Frauen ihrer Familie als Vorlagen für ihre Figuren benutzt.
    Die Personen im Roman sind also allesamt detailreich und lebendig beschrieben. Besonders Blanca hat es mir angetan, vielleicht weil ich mich selbst oft in der introvertierten, aber dennoch starken Frau wiederzuerkennen glaubte.


    Eine “Schattenseite” gab es allerdings auch. Es ist ein stiller, anspruchsvoller Roman, wie ich finde. Er hatte schon auch einige Längen und kostete mich über einen Monat an Zeit, um ihn zu lesen. Also ein Buch, welches man in Ruhe genießen sollte. Leider habe ich derzeit einfach nicht die Zeit und Muse, um den Roman in vollem Umfang würdigen zu können. Ich werde ihn sicher zu gegebener Zeit gerne nochmals lesen!


    Noch kurz ein Wort zu meiner Ausgabe: Ich kann bei Büchern klein und eng gedruckte, vollgestopfte Seiten überhaupt nicht leiden. Meine Ausgabe ist leider eine solche. Das hat mir das Lesevergnügen geschmälert.

  • Danke Bonprix :flower:


    Ich habe weder den Film gesehen, noch das Buch gelesen. Doch "Das Geisterhaus" steht seit eben auf meiner Wunschliste.

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Das "Geisterhaus" habe ich damals im Deutsch-LK noch zu Schulzeiten gelesen und ich finde es wirklich sehr gut geschrieben. Es gehört definitiv zu den wichtigen Romanen über Teile der Geschichte.

Anzeige