Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Jo Nesbø : Das fünfte Zeichen

Das fünfte Zeichen

4.3 von 5 Sternen bei 46 Bewertungen

Band 5 der

Verlag: List Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 512

ISBN: 9783548609737

Termin: Juni 2010

Klappentext / Inhaltsangabe: Ein Kommissar am Tiefpunkt seiner Karriere, ein Mörder, der das hochsommerliche Oslo in Angst und Schrecken versetzt, ein Zeichen, das allen ein großes Rätsel aufgibt: Auf der Jagd nach einem Frauenmörder muss Hauptkommissar Harry Hole nicht nur eine Grenze überschreiten ... Entdecken Sie auch MESSER, den neuen großen Kriminalroman um Kommissar Harry Hole!
Weiterlesen
  • Inhalt (Klappentext)


    Ein Kommissar am Tiefpunkt seiner Karriere, ein Mörder, der das
    hochsommerliche Oslo in Angst und Schrecken versetzt, ein Zeichen, das
    allen ein großes Rätsel aufgibt: Auf der Jagd nach einem Frauenmörder
    muss Hauptkommissar Harry Hole nicht nur eine Grenze überschreiten ...



    Meine Meinung


    Das war nach "Schneemann" und "Der Erlöser" der dritte Roman um Harry Hole, den ich gelesen habe, wobei dieser Krimi der fünfte der Serie ist und zeitlich vor den beiden anderen Genannten angesiedelt ist.
    In einem ungewöhnlich heißen Sommer werden in Oslo kurz nacheinander 3 Frauen ermordet, ihnen wird je ein Finger abgetrennt und alle Leichen werden mit einem sternförmigen roten Diamanten verziert aufgefunden. Harry Hole, der gerade wieder mal in einer absoluten Talphase steckt und dem wegen seiner exzessiven Trinkerei gekündigt werden soll, wird von seinem Chef Bjarne Møller rekrutiert, da wegen der Urlaubszeit Personalmangel herrscht. Harry geht die Ermittlung aus einem psychologischen Blickwinkel an und findet bald Hinweise darauf, dass ein Ritualmörder am Werk sein könnte...Außerdem hat er noch mit einem Feind in den eigenen Reihen zu kämpfen.
    Wie auch die anderen Bücher von Nesbø, so ist dieses ebenfalls atemberaubend spannend. Ich habe es trotz der knapp 500 Seiten sehr schnell ausgelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Die Figuren sind sehr differenziert gezeichnet, Harry Hole ist trotz seines Alkoholismus sympathisch. Angenehm finde ich auch die Tatsache, dass bei Nesbø das Privatleben des Hauptermittlers keinen so großen Raum einnimmt, wie man es von anderen skandinavischen Ermittlern gewohnt ist (Erlendurs Tochter Eva Lind geht mir inzwischen gewaltig auf die Nerven :roll: ). Harrys Freundin Rakel und ihr Sohn Oleg treten hier eigentlich nur auf, soweit sie von den Ermittlungen betroffen sind, bzw. durch sie in Gefahr geraten.
    Das Finale bietet einen fulminanten Showdown, der den Leser zum Nägelbeißer werden lassen kann, selbst wenn der Protagonist zum Schluss ein bisschen zu sehr zum Helden mit fast übermenschlichen Kräften und Fähigkeiten wird. ;)


    :arrow: Für mich ist Jo Nesbø in der Kategorie "Krimi/Thriller" die Neuentdeckung des Jahres 2008 und ich gebe auch diesem Buch wieder :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Wie auch die anderen Bücher von Nesbø, so ist dieses ebenfalls atemberaubend spannend. Ich habe es trotz der knapp 500 Seiten sehr schnell ausgelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.


    Ja, genau so ist es mir auch ergangen :lol:
    Ich lese die Harry Hole Bücher der Reihe nach und "Das fünfte Zeichen" hat mir bisher fast am Besten gefallen!
    Schon der Anfang war meiner Meinung nach genial - über mehrere Seiten wird darüber geschrieben wie Blut den Weg von einer Wohnung zur anderen findet... Der Zusammenhang mit dem Maurer und seinem verwendeten "Geheimrezept" wird im Laufe des Falles auch noch gelöst und am Schluss greift Nesboe noch einmal den losen Faden des Blutes auf - wirklich sehr ideenreich.
    Apropos Ideenreich: ich lese ja wirklich viele Krimis/Thriller, und da kommen immer wieder Ähnlichkeiten, aber: Noch nie habe ich so einen ungewöhnlichen "Aufbewahrungsort" für einen abgetrennten Finger gelesen :shock: .


    Ich kann das Buch nur empfehlen und vergebe 5 Sterne :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Gabi


    Monats Challenge: 2/12

    Weltreise Challenge: 2/12

    Bingo Challenge: 14/100


    "Welchen Kummer deiner Seele du auch ertränken willst,
    deine Bibliothek ist der beste Keller!
    Jean Cocteau

  • Völlig daneben lag ich als Leserin, wer der Mörder denn sein könnte. Und exakt aus dem gleichen Grund, weshalb Harry Hole anfangs auch nicht die richtige Lösung fand. Doch während er irgendwann feststellte, was schief lief, blieb ich bis kurz vor Schluss auf der falschen Fährte. Doch der Reihe nach.
    Nachdem Harrys erneuter Versuch, den Mörder seiner Kollegin Ellen dingfest zu machen, misslang, ertränkt er mal wieder seine Verzweiflung in Alkohol. Und kommt seiner Kündigung zuvor, indem er sie selbst einreicht. Doch kurz bevor diese vom Kriminaldirektor bestätigt wird, geschehen innerhalb kurzer Zeit drei Morde - allen Opfern fehlt ein Finger und es wird ein roter sternförmiger Diamant aufgefunden. Harry ist wieder dabei - und ausgerechnet im Team seines Erzfeindes. Doch überraschenderweise zeigt sich dieser Harry gegenüber von seiner besten Seite...
    Im Gegensatz zu den vorhergehenden Büchern mit Harry Hole gibt es dieses Mal kein Schwerpunktthema, um das sich die Geschichte rankt. Dafür sind es aber zwei Fälle, die in diesem überaus spannenden Krimi erzählt werden. Zum einen die Suche nach dem Serienmörder, zum andern die persönliche Jagd Harry Holes nach dem Mörder seiner früheren Kollegin Ellen. Wie beide sich immer mehr miteinander verknüpfen, ist schlicht genial und hochspannend. Details, deren ganze Bedeutung sich erst gegen Ende erschließt (wenn man nicht schon früher so begnadet schlussfolgert wie Harry Hole); Spuren deren Bedeutung man gedankenlos folgt, obwohl es ganz anders sein könnte - man muss das Buch wohl zweimal lesen, um es vollständig genießen zu können. Und obgleich der Held strenggenommen ein Antiheld ist (Alkoholiker, Drogenmissbrauch, disziplinlos...),wächst er einem mit jedem Band und jeder Seite mehr ans Herz.
    Ich freu' mich schon auf den nächsten Band!

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
    :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • Bei seinem fünften Fall muss Harry Hole viel mit sich kämpfen. Zum Einen gegen die Versuchung des Alkohols, der er zu oft unterliegt und somit auch die Karriere gefährdet.
    Auch lässt ihn der Tod seiner ehemaligen Kollegin Ellen nicht in Ruhe und Albträume nehmen im fast den Verstand. Unter diesen Umständen muss natürlich auch die Beziehung von Harry zu Rakel leiden. Doch er kann nicht zur Ruhe kommen, da er von seinem Chef zu dem Fall des vermeintlichen Serienmörders hinzugezogen wird. In seinen klaren Momenten kommt Hole darauf, dass sich doch einiges um die Zahl "5" dreht.... ob sich das als Vorteil für Hole herausstellzt?


    Um nicht zu viel zu verraten, überlasse ich das Lesen euch. Aber definitiv muss ich sagen, dass dieser Fall TOP ist !! Ich finde es schade, dass dieser Thread so kurz kommt. Auch kann es unabhängig von den anderen gelesen werden, da es einige Rückblicke gibt.


    Eines der bisher besten der Reihe :cheers:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: ( ein kleiner Abzug bezüglich des zu "perfekten" Endes )

    Man muss sich einfache Ziele setzen, dann kann man sich komplizierte Umwege erlauben.(Charles de Gaulle)



    2014: 34 Bücher mit 14.466 Seiten
    2013: 26 Bücher mit 12.577 Seiten


  • Klappentext:


    Seit seine Kollegin Ellen bei einem Einsatz getötet wurde, steckt Harry Hole, Hauptkommissar der Osloer Polizei, in einer Krise. Als er wieder zu trinken beginnt, wendet sich selbst seine Freundin Rakel von ihm ab. Schließlich steht seine Entlassung aus dem Polizeidienst bevor. Doch Harry bekommt eine letzte Chance. Kurz hintereinander geschehen drei spektakuläre Morde. Den grausam zugerichteten Frauen fehlt jeweils ein Finger, und an den Tatorten findet sich stets ein Zeichen, das auf weitere Opfer hinweist. Ein Wettlauf mit der zeit beginnt, doch die Ermittlungen gehen nur zäh voran - bis der Mörder einen Fehler macht...


    Meine Meinung:


    Das ist ein ganz geniales Buch, mit vielen wunderbaren Verstrickungen und Irreführungen. Ich war die ganze Zeit auf einer völlig falschen Spur und selbst als Harry am Ende des Buches den Mörder entlarvt hatte und ein Geständnis vom Mörder kam, konnte ich noch immer nicht glauben, dass ich falsch gelegen habe und wartete auf eine Wendung :-) Wahnsinn.


    Außerdem habe ich mir diesmal ziemlich große Sorgen (mehr als sonst) um Harry gemacht. Wieder sein Alkoholproblem, zudem noch sein "Kollege" Tom Waaler, der ihn mit einem Angebot lockt, von dem man das Gefühl hat, dass es für Harry eigentlich keine Alternative geben kann.


    Fazit:


    Ich würde gerne noch mehr Sterne für das Buch vergeben.

    Liebe Grüße
    Pokerface


    Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen (Yoda) :study: