Jane Johnson - Die zehnte Gabe/Crossed Bones

  • Hallo,


    ich habe vor kurzem "Die zehnte Gabe" regelrecht verschlungen!


    Kurzbeschreibung:


    Von der Gegenwart ins Cornwall und Marokko des 17. Jahrhunderts: der Roman zweier mutiger Frauen, deren Schicksale sich über die Jahrhunderte hinweg berühren.


    Als Julia Lovet von ihrem Liebhaber Michael in ein Londoner Nobelrestaurant eingeladen wird, hat sie eine böse Vorahnung. Und tatsächlich eröffnet ihr Michael, dass er die Beziehung beenden möchte. Zum Abschied überreicht er ihr ein Geschenk - ein Stickereibuch aus dem 17. Jahrhundert. Zu ihrer großen Überraschung entdeckt Julia hinter den fleckigen und verblassten Seiten einen versteckten Text, in dem eine atemberaubende Geschichte enthüllt wird: An einem Sonntagmorgen des Jahres 1625 segeln berberische Piraten nach Mount's Bay in Cornwall. Sie docken am Hafen an, stürmen die Kirche und entführen fast die gesamte Sonntagsgemeinde, über sechzig Frauen, Männer und Kinder. Noch am selben Tag stechen sie mit ihren Gefangenen in See. Ihr Ziel: der Sklavenmarkt im marokkanischen Souq el Ghezel, wo sie die Geiseln verkaufen wollen. Unter den Entführten ist Catherine Anne Tregenna, eine junge Stickerei-Künstlerin, der es gelingt, ihr Musterbuch mitzunehmen und hinter den sichtbaren Seiten versteckt ein geheimes Tagebuch zu führen. Julia ist von Catherines Geschichte fasziniert und will mehr über ihr Schicksal in Erfahrung bringen. Ihre Recherchen führen sie von Cornwall nach Marokko. Und schon bald merkt Julia, dass ihr Leben unentrinnbar mit dem von Catherine verbunden ist ... Spannend, sinnlich, ergreifend.


    Da ich schon seit Jahren keine Lust mehr auf historische Romane hatte, bin ich mit grösstem Zweifel an dieses Buch herangegangen. Und was soll ich sagen? Es hat mich dermassen begeistert, dass ich mehr davon möchte! :wink:


    Gegenwart und Vergangenheit in einer Geschichte, das fasziniert mich. Ich kann dieses Buch wirklich jedem uneingeschränkt empfehlen!


    Ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :thumright:

    Einmal editiert, zuletzt von K.-G. Beck-Ewe ()

  • @kniewel


    Ich habe deinen Beitrag (leider) editieren müssen! Zum einen habe ich den Namen des Autors nachgetragen, dieser sollte schon mit dem Buchtitel genannt werden, zum anderen habe ich die ISBN in das dafür vorgesehene Kästchen eingetragen...denn nur so bekommen wir die Verlinkung zu Amazon und in den Rezi-Index. Es wäre nett, wenn du bei zukünftigen Buchvorstellungen selbst daran denken würdest. :idea:


    Gruss Bonprix :wink:

  • Naja, die Geschichte klingt interessant, ich merke es mir mal vor. :D

    :study: Ayla und der Clan des Bären :study:
    :musik: Calendar Girl: Mai :musik:


    gelesene Bücher 2018: 4
    gelesene Seiten 2018: 1296

    gehörte Stunden 2018: 9

  • Vielen Dank Bonprix! Ich hatte es zwar eingegben, aber es hat wohl nicht funktionert! Ich werde in Zukunft darauf achten! :uups:

  • Danke für die schöne Rezi. Das Buch wandert gleich auf meine Wunschliste. :)


    Ich hatte es zwar eingegben, aber es hat wohl nicht funktionert!


    Es kann vielleicht sein, dass du die ISBN eingegeben hast und dann auf Vorschau geklickt hast. In diesem Fall ist die ISBN (leider) beim Absenden des Beitrages wieder weg.

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • "Die zehnte Gabe" ist inzwischen als Taschenbuch erschienen und ich habe es gerade gelesen.
    Im Wechsel wird hier die Geschichte der Catherine Anne Tregenna, 1625, und Julia Lovet in der Gegenwart erzählt, wobei mir der "historische" Teil um einiges besser gefiel. Das Jetzt mit Julia hat so einige kleine Schönheitsfehler z. B. im Charakter von Michael, nicht unbedingt gravierend, aber es nimmt nun mal Einfluß auf den Ablauf.
    Jane Johnson wurde durch das Schicksal einer entfernten Verwandten, die 1625 von berberischen Piraten entführt und auf dem Sklavenmarkt verkauft wurde, inspiriert. Bei ihren Recherchen lernte sie dann in Marrokko ihren zukünftigen Ehemann kennen. Dass sie zwischen Cornwall und Marokko pendelt, ist ihren Beschreibungen deutlich anzumerken, sie kennt sich dort aus - ein großes Plus.
    Eine sehr romantische Geschichte aus TausendundeinerNacht. Ich ließ mich gerne auch entführen, denn Jane Johnson schreibt packend und spannend. Ideal für ein verregnetes Wochenende zum Kuscheln und Träumen.
    Meine Bewertung: gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::love:


    Liebe Grüsse
    Wirbelwind


    :study: Ken Follett, Sturz der Titanen

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Danke für die tollen Rezis kniewel und Wirbelwind!


    Das Buch befindet sich auf meinem SUB und wandert jetzt ziemlich weit nach oben.



    LG Moira

  • Ich habe mir das Buch auf gut Glück aus der Bücherei geliehen, weil ich grad Bücher mit historischen Hintergrund mag. Ich wurde nicht enttäuscht!


    Besonders interessant fand ich die Verschleppung und Versklavung der Christen durch Muslime zu der Zeit. Wir kennen es ja oft genug anders herum, insofern war diese Erzählung schon mal eine gelungene Abwechslung und machte es um so interessanter für mich.


    Die Geschichte selbst ist sehr faszinierend, vor allem die Zeitsprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Man merkt auch, daß die Autorin - wie in ihrer Biografie angegeben - selbst auch mit der Kultur von Marokko durch ihre Heirat mit einen Marokkaner verbunden ist und weiß, wovon sie berichtet und erzählt.


    Einzig, was ich nicht wirklich verstehe, ist der Buchtitel :-k

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • :huhu: ich habe mal eine Frage: Habe von der Autorin "Die Seele der Wüste" in der Buchhandlung gesehen.
    :-k War ziemlich unschlüssig ob ich es mitnehme oder nicht. Habe es doch erst einmal gelassen, da ich hier erstmal nachschauen wollte. Eine Rezi gibt es bisher nicht. Hat vielleicht einer dieses Buch bereits gelesen. Oberflächlich ähnelt die Inhaltsangabe der von "Die zehnte Gabe".