Bücherwichteln im BücherTreff

Haiku - Japanische Dreizeiler

Haiku: Japanische Dreizeiler: Neue Folge

4.1 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 144

ISBN: 9783150096901

Termin: Februar 1998

Anzeige

  • Kurzbeschreibung aus Amazon
    Die japanische Literatur hat die größte aller kleinen Gedichtformen erschaffen: das Haiku. Es besteht aus drei reimlosen Zeilen mit 17 Silben im Verhältnis fünf-sieben-fünf und beschreibt ein Naturerlebnis in einer bestimmten Jahreszeit. Dabei wird eine Empfindung eingefangen, die man förmlich anfassen, riechen und schmecken kann. Die besondere Schönheit des Haikus entsteht durch die Klarheit und Präzision, mit der ein flüchtiger Moment sichtbar gemacht wird, es wird daher auch "Ein-einziger-Atemzug-Gedicht" genannt. Diese Anthologie versammelt Haikus von 136 zeitgenössischen Autoren aus der ganzen Welt und bietet darüber hinaus Dichtungen der japanischen Altmeister Bashô und Issa. "Die japanische Dichtung hat als Samen das menschliche Herz, und ihr entsprießen unzählige Blätter von Wörtern." Kino Tsurayuki Schmetterlingsflattern - sonst nichts, mitten im Felde voll Sonne und Licht.


    Eigene Meinung


    Ich habe letztens was über Haikus entdeckt und war gleich faziniert von diesen Gedichten. Daraufhin habe ich mir dieses Buch gekauft. Das Buch ist in 5 Kapitel aufgeteilt. Zu Neujahr, Zum Frühling, Zum Sommer, Zum Herbst und Zum Winter. Die Gedichte sind wunderschön und genau das richtige, wenn man zwischendurch mal Lust auf Gedichte bekommt. Da sie so schon kurz sind kann man sie auch lesen, wenn man gerade nicht so viel Zeit hat zum Lesen :D .Ich kann das Buch allen Gedichte- und besonders den Haikuliebhabern nur empfehlen. Und nun noch ein Haiku aus dem Buch zum Appetit anregen (weils gerade so schön passt) :wink: :


    Vom grauen Himmel


    Fällt Schnee auf Schnee herab:


    Ein Schmuck den Häusern!


    (Kigô)

  • Ich freue mich riesig, dass Du dieses Buch vorstellst. Geht sofort auf meinen Wunschzettel.


    Ich bin begeistert von Haiku. :D


    Ich habe mich selber schon daran versucht - hab mal aus meiner Sicht Gelungenes ausgegraben:


    O, mein Taschentuch.


    Ein Bob rast durch den Kanal.


    Es ist ein Schnupfen.



    Sieh, die Libelle


    trudelt tanzend vom Baum.


    Hubschrauberabsturz.



  • O, mein Taschentuch.


    Ein Bob rast durch den Kanal.


    Es ist ein Schnupfen.


    :D:D:D:D:D:D
    Das ist wirklich gelungen.
    Jedenfalls finde ich es lustig.
    Hab kein Schnall von den Haikuns.

    Im Leben kann man auf vieles verzichten. Außer auf Katzen und Bücher!


    :study: Der Drachenbeithron von Tad Williams
    :musik: Die Bücherdiebin von Markus Zusak


    mb-db

  • Danke an Nehlja für diese Empfehlung!


    Vor Jahren habe ich hier in meiner zweiten Heimat Haikus in französischer Übersetzung kennen- und schätzengelernt. Es wäre für viele die Entdeckung wert (ich meine: auch auf Deutsch). Natürlich wünschte man sich gerade bei diesen Kostbarkeiten, ein wenig Japanisch zu können.


    Mein "französisches" Lieblingshaiku:


    L'arbre
    que j'abats
    comme il est calme.


    (Der Baum,
    den ich fälle,
    wie ruhig er ist.)

  • @ Gioia: Das sind wirklich sehr schöne Haiku :thumright:, ich hab mich auch schon mal daran versucht, aber meine sind nicht so gut geworden :wink:


    und Tom fleo auf Französisch die Haiku haben was, finde ich. Hast du auch ein Buch oder so mit französischen Haiku?

  • @ Nehlja,


    sehr lieb, Deine freundliche Bewertung meiner Versuche.


    Sie erreichen bei weitem nicht das, was ein japanischer Haiku, auch in der Übersetzung aussagen kann. Ich bin von den leisen und wundervollen kurzen Formulierungen fasziniert, die immer Raum lassen, sich eine große Szene dazu vorzustellen. Ja, einfach fantastisch.

  • Ich starte auch mal einen Versuch ...


    Im Moose ruhend
    warm weich, im satten Grüne
    fand ich den Tod nicht

  • @ Nehlja,


    sehr lieb, Deine freundliche Bewertung meiner Versuche.


    Sie erreichen bei weitem nicht das, was ein japanischer Haiku, auch in der Übersetzung aussagen kann. Ich bin von den leisen und wundervollen kurzen Formulierungen fasziniert, die immer Raum lassen, sich eine große Szene dazu vorzustellen. Ja, einfach fantastisch.


    Ich bin auch immer wieder fazieniert, wie aussagekräftig so wenige Worte sein können und wie deutlich, die durch diese Wörter ausgelösten Bilder vor meinen Augen sind. Ich finde übrigens nicht, dass die Haiku die su selber geschrieben ast weniger aussagekräftig sind :wink: Ich habe wirklich niemanden zuvor so poetisch einen Schnupfen beschreiben gehört :lol:


    @ fröschlein, das ist auch ein sehr schönes Haiku :thumleft:

  • Ich bin auch immer wieder fazieniert, wie aussagekräftig so wenige Worte sein können und wie deutlich, die durch diese Wörter ausgelösten Bilder vor meinen Augen sind. Ich finde übrigens nicht, dass die Haiku die su selber geschrieben ast weniger aussagekräftig sind :wink: Ich habe wirklich niemanden zuvor so poetisch einen Schnupfen beschreiben gehört :lol:


    @ fröschlein, das ist auch ein sehr schönes Haiku :thumleft:

    Danke, aber die witzigen sind besser :!: :wink:

  • fröschlein,


    bravo, sich hineindenken und sich, je nach Stimmung weitertragen lassen. Dein Haiku ist so eines.


    Von der Schreibtechnik weiß ich bisher nur, wie die Einfachsten funktionieren (5-7-5). Ich will mehr darüber wissen und werde mich kümmern.


    Schön, hier Rückmeldungen zu erfahren. Das spornt richtig an. :D


  • Von der Schreibtechnik weiß ich bisher nur, wie die Einfachsten funktionieren (5-7-5). Ich will mehr darüber wissen und werde mich kümmern.


    In dem Buch sind auch allgemein Informationen über Haiku :wink:

  • 5-7-5 ist nicht die einfachste sondern die einzige Form des Haiku, da die Japaner es so festgelegt haben. Da das Japanische eine silbenbasierte Schrift hat ist das auch rein optisch sehr ebenmäßig, da jedes Haiku eben die Silben in dieser Verteilung hat.

  • Ich glaube Gioia meint, dass es ja auch noch andere japanische Kuzzeiler gibt. Tanka z.B.

  • Das Tanka ist übrigens eine Spielform - wird also in der Regel zu zweit geschrieben. Der Eine legt ein Haiku vor und der andere erweitert es um zweimal sieben Silben. Macht viel Spaß, wenn man den richtigen Partner hat.

  • Das Tanka ist übrigens eine Spielform - wird also in der Regel zu zweit geschrieben. Der Eine legt ein Haiku vor und der andere erweitert es um zweimal sieben Silben. Macht viel Spaß, wenn man den richtigen Partner hat.

    Ist ja interessant, das wusste ich auch noch nicht, ich dachte immer das wäre einfach eine ähnlihe Gedichtsform :o

  • Tom fleo auf Französisch die Haiku haben was, finde ich. Hast du auch ein Buch oder so mit französischen Haiku?


    Es handelte sich um französische Annäherungen (also in Art einer Übersetzung) von japanischen Haikus. Da war ich wohl nicht klar genug - sorry.
    Ja, es gibt mehrere Versuche in Buchform, die japanischen Haikus zu übertragen. Unabhängig von diesen Adaptationen kenne ich direkt auf französisch abgefaßte Haikus nicht. Ist allerdings schon Jahre her, dass ich zwei, drei Anthologien gelesen habe. Und die von Dir zitierten Namen von Issa und Bassho fielen mir auch positiv auf.
    Obiges Haiku hatte ich mir rausgeschrieben, da es mir besonders gut gefiel...

  • @K.-G. Beck


    Die Meute labt sich


    an der sprudelnden Quelle.


    Andacht herrscht im Wald. :D :D :D


    Danke, dass Du uns hier weiterhilfst.


    Von einem Tanka habe ich bislang leider nie gehört, Nehlja. :scratch:

  • schön ! Da mach ich jetzt mal ein Tanka draus:


    Die Meute labt sich


    an der sprudelnden Quelle.


    Andacht herrscht im Wald.


    Hugin und Munin geseh`n


    auf einem Ast sich reckend


    :D

  • Gioia schrieb:

    Zitat

    Danke, dass Du uns hier weiterhilfst.

    Kein Problem - immer wieder gern geschehen. Guter erste Wurf mit dem Tanka. :thumleft:

Anzeige