Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Asli Sevindim - Candlelight Döner

Candlelight Döner

3.2 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 222

ISBN: 9783548263670

Termin: November 2005

Klappentext / Inhaltsangabe: »Tante Ferya - sehr gläubig - hat sich erzählen lassen, daß Menschen, die Schweinefleisch essen, niemals eifersüchtig sind. Das ist in ihren Augen ein Makel, denn Männer, die nicht eifersüchtig werden, sind keine echten Kerle. Außerdem ist ihr zu Ohren gekommen, daß Menschen, die Schweinefleisch essen, anders riechen. Als ich ihr Stefan vorstelle, versucht sie sofort rauszufinden, ob das zutrifft.« Mit viel Humor und Selbstironie erzählt Asli Sevindim von deutsch-türkischen Befindlichkeiten, von Liebe alla turca - und wie es ist, wenn ihr deutscher Freund die ultimative Schwiegersohnprüfung mit ihrem Vater bestehen muß, den alle nur »Ali, den Barbaren« nennen?
Weiterlesen
  • Ich habe das Buch zur Zeit meiner Abschlußprüfungen 2006 gelesen - ein idealer Zeitpunkt ...


    Die Autorin : Asli Sevindim ( die Karte hat mir der WDR auf Anfrage zugeschickt )



    Inhalt:


    In dem Buch "Candlelight Döner" ( Geschichten über meine deutsch türkische Familie ) schreibt Asli - von mir als Moderatorin der Aktuellen Stunde des WDR sehr geschätzt - über ihre Familie, genauer gesagt, wie sich ihr deutscher Freund und jetziger Mann in ihre türkische Familie einfügt - gar nicht so einfach, schließlich gelten deutsche Männer für manche Türken als Kartoffel ( so steht es zum Beginn als Einleitung bei "Zum Buch" - aber ihre Kartoffel ist "Knackig, Knusprig, Würzig" ... )


    Meinung zum Buch:


    Wie bereits erwähnt habe ich das Buch zur Zeit meiner Abschlußprüfungen vor über zwei Jahren gelesen, so daß ich mich nicht mehr an alle Details erinnere. In der Zeit jedoch, mit der Anspannung, großer Lern Arbeit und dem vielem Stress war es das geeignete Buch um sich aufzulockern, um für eine Zeit lang all den Stress zu vergessen. Das ist mir denn doch in sehr guter Erinnerung geblieben!


    Es war teilweise sehr witzig und doch anschaulich geschrieben. Berichte von einem deutsch türkischen Weihnachtsfest, den Vorbereitungen für die Hochzeit ( wie sie schreibt : ... ein wunderschönes und - in der Regel - einzigartiges Ereignis ... ) mit 500 Personen ( nach erster Schätzung - letztlich waren es doch nur 400, aber auch das hat mit 6000 Mark mehr zu Buche geschlagen ) und dem Türkeiaufenthalt, bei dem ihr Mann vor lauter Verwandten irgend wann nur noch ans Meer wollte ...


    Ob alles wahr ist, kann ich aber nicht beurteilen. Es wirkt schon so, zum Schluß verrät Asli aber auch daß "sich vieles tatsächlich so zugetragen hat, doch ich verrate nicht was" - und hofft daß sie nicht enterbt wird. - Vor allem war Story etwas anderes als die bewegenden Schicksale, die manchen anderen Frauen passiert sind. Hier ist die Situation ein bißchen anders : Asli wird nicht zu einer Ehe gezwungen, nur ist ihre Wahl den Eltern anfangs weniger geheuer ...


    Bis ich Sterne vergeben kann ist noch etwas Zeit : Dann muß ich die Wahl zwischen vier und fünf treffen ...

  • Diese Buchvorstellung kommt mir, einer der Neuen in diesem Forum, wie gerufen. Asli Sevedin - Candelight Döner steht auf meinem Wunschzettel. Das Lesen könnte ein Abgleich werden mit meiner Erfahrung aus der langjährigen und natürlich noch andauernden Ehe mit einem Mann aus Italien.


    Die Frauen in seinem Dorf stellten in Bezug auf mich eine alles entscheidende Frage:"Kann sie kochen?" Nein, ich konnte nicht und wußte auch nicht, warum ich es verheimlichen sollte. Sie haben mich trotzdem verwöhnt.


    Dass Asli´s Mann an den Strand will, auf der Flucht vor lauter tatsächlichen und gefühlten Verwandten ist mir nicht fremd. Die ersten vierzehn Tage der Ferien gelten den Einladungen und die zweiten dem Gegenbesuch. Früh morgens bringt die Tante ein frisch geschlachtetes Kaninchen, küchenfertig. Konnte ich ihr sagen, dass es dort liegen bleibt, wo es liegt? Nein, ich fasse es nicht einmal an! Ich backe Waffeln bei der Hitze, weil mein Mann zwei liebe Damen zum Tee eingeladen hat. Vorsichtshalber serviert er Marmelade dazu. Ich weiß nicht warum, bis dieser Aufstrich, der im Laden vor Ort erstanden wurde, von den Damen gelobt wird. Und meine Waffeln?


    Heute kann ich über alles das und noch mehr schmunzeln, wenn ich mich mit meinem Mann gemütlich in einen Strandkorb auf Norderney kuschele, auf das Meer schaue und meinen Gedanken nachgehe. Die Möwe, die sich immer in gebotenem Abstand bei uns aufhält, guckt dann auch nicht mehr so frech.


    Besonders liebevoll denke ich allerdings daran zurück, wie unser Sohn die Zeit in dem Heimatort seines Vaters genossen hat. Der Vierjährige tobt mit einer Gruppe Gleichaltriger auf der Piazza herum und schimpft in der Landessprache mit. Und was er schon alles drauf hat! Ohne Einwirken von Außen bilden die "Kleinen" spontan einen Kreis und sagen:"Pace." Der Streit ist beendet.


    Zu der Zeit unserer Heirat bedurfte es noch von beiden sehr viel Selbstbewußtsein, diesen Schritt zu wagen. Gemischte Ehen, wenn sie gelingen, können etwas ganz Besonderes sein. Sie werden aber immer mehr zur Normalität werden.


    Ich werde auch Episoden aufschreiben - aber nur für uns allein. :D

  • Ich sehe es schon, dieses Buch wird mich noch länger beschäftigen. Jetzt bin ich erst einmal dabei, mich hindurchzulachen. Bei dieser spitzen Feder wird das Lachen zum Gesichtsmuskelschmerzverursacher.


    Dann werde ich aufgrund ihrer Familienbeschreibung gucken, was hinter den Lachern steckt. Nämlich, was die Autorin bereit ist, über ihre türkische Familie und deren Landsleute in Deutschland preiszugeben.


    Vielleicht werde ich es bestätigt finden, dass bestimmte Verhaltensmuster und Ansprüche der Menschen schlichtweg international sind.


    Und letztendlich ein paar Brocken "Türkisch für Anfänger ohne Lautschrift :scratch: " aufnehmen. Das Einfügen und Erklären türkischer Redewendungen find ich richtig gut und unaufdringlich passend.

  • Meine Begegnung mit der türkischen Comunity hatte viel amüsantes Geschehen.


    Es hat sich nicht erfüllt, etwas mehr über das Lebensgefühl der türkischen Landsleute in unserer Umgebung zu erfahren, vielleicht ansatzweise wie sie "ticken". Aslin Sevindim ist hier aufgewachsen und eine intelligente Frau. Sie kann mittlerweile mit Abstand auf ihre türkische Herkunft blicken und das tut sie auch. Bedient hin und wieder Klischees wenn sie z.B. schreibt, dass neben jeder türkischen Haustür eine Waffe ihren Platz hat. Erzählt aber auch, wie türkische Gastgeber in der Türkei über ihre Gäste denken und wie sie des Einkommens wegen ihre eigene Küchen-Kultur begraben.


    Wie ich es erwartet habe, sind bestimmte Ansprüche an das Leben keine anderen als die, die auch für uns gelten. Sie ist allerdings auf den Einfluß der Religion nicht eingegangen. Schade, eigentlich. Aber vielleicht ist das Eisen noch zu heiß, als auch einmal ganz locker beschrieben zu werden.


    Ich setze nun auf das Buch


    Jan Weiler: Maria ihm schmeckt´s nicht. Eine deutsch - süditalenische Ehebeschreibung.


    Hat es schon jemand von Euch gelesen?

  • Ein wirklich sehr lustiges und gelungenes Buch. Ich bin auch mit einem Türken leirt und kannte einige der Situation aus eigener Erfahrung :D Ich musste sehr oft schmunzeln wirklich laut los gelacht habe ich allerdings nicht.


    Ich gebe dem Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: