Charlotte Link - Sturmzeit

Affiliate-Link

Sturmzeit

4.4|74)

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 640

ISBN: 9783734105982

Termin: Mai 2018

  • Teil 1 der Sturmzeit-Trilogie


    Felicia Degnelly ist blutjunge 18 Jahre alt, als in Deutschland 1914 der erste Weltkrieg ausbricht. Sie lebt mit ihrer Familie auf dem Gut Lulinn in Ostpreußen, wo sie bislang eine unbeschwerte Kindheit und erstklassige Erziehung erlebt hat. Sie ist in Maksim Marakow verliebt, der jedoch hat andere Pläne in seinem Leben. Er möchte nach Russland und dort das Leben der Menschen verbessern.


    Felicia ist unglücklich über Maksims Abweisung und stürzt sich kurzerhand in einer Ehe mit dem Münchener Industriellen Alex Lombard. Doch kaum ist das frisch verheiratete Paar in München angekommen, stellt sie fest, das er dem Alkohol sehr zugesprochen ist und die Ehe nur einging, um seinen Vater zu ärgern.


    Als Maksim Marakow sie schließlich in München aufsucht und Geld für seine Reise nach Russland erbittet, kommt es zu einem peinlichen Eklat zwischen Felicia und Alex. Alex geht daraufhin an die französische Front und Felicia geht als Krankenschwester zu ihrem Vater an die Front in Galizien.


    Felicia muss viele Wege beschreiten, die ihr nicht gefallen, um ihre Familie zu schützen und zu ernähren. Und es sind immer diese zwei Männer im Hintergrund: Maksim Marakow und Alex Lombard. Wird sie je ihre Ruhe finden?


    Mein Fazit: Die Autorin hat mit diesem Buch ein ergreifendes Werk geschrieben. Ziemlich flott wurden die Geschehnisse um den Ersten Weltkrieg erzählt und dabei hat die Autorin bewiesen, das sie sehr gut recherchiert hat. Sie hat allgemein die historischen Ereignisse mit in die Geschichte einfließen lassen. Der Aufstieg der NSDAP und der Börsenkrach 1928 sind da nur zwei Beispiele.


    Die Person Felicia Degnelly ist in der Tat sehr widersprüchlich charakterisiert. Ihre Handlungsweisen sind nicht immer nachvollziehbar und das machte sie für mich manchmal unsympathisch. Oft konnte ich nur verständnislos mit dem Kopf schütteln.


    Der Anfang des Romans ist sehr verwirrend. Es ist eine Geschichte über eine große Familie und alle spielen in irgendeiner Weise eine gewichtige Rolle. Daher muss man als Leser schon mal ein bißchen aufpassen.


    Insgesamt ein interessanter erster Teil einer Trilogie, die ansich abgeschlossen ist. Aber ich bin auf den zweiten Teil gespannt.


    Veröffentlicht am 29.10.08!

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 38 Bücher/ 14.082 Seiten/ 9 Hörbücher/ 5.529 Minuten gehört/ SuB: 100 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

  • Ich habe das Buch vor Jahren gelesen und war begeistert.
    Nach nochmaligen Lesen in einer Mini-Leserunde kann ich meine damalige Begeisterung nicht mehr ganz nachvollziehen.
    Das Buch hatte stellenweise leider seine Längen. Mit Felicia konnte ich auch nicht recht warm werden. Oft waren mir ihre Handlungsweisen unverständlich.
    Der geschichtliche Hintergrund war absolut Top!
    Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: ,5

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Die Frage ist recht alt, aber als Antwort dazu: Bezeichnet wird die Serie auch auf den Büchern als "Roman", von daher denke ich schon dass es passt, zumal die geschichtlichen Ereignisse ja eher im Hintergrund zu finden sind und es darum geht wie die Familie in dieser Zeit klarkommt.


    Ich bin bisher in der Mitte des ersten Romans und mir gefällt er bisher recht gut. Hatte nur mal reinschauen wollen, da meine Schwiegermutter das Buch gerade liest und ich sehen wollte ob mir der Schreibstil zusagt da ich bisher noch nichts von Charlotte Link gelesen hatte. Dann konnte ich aber nicht mehr aufhören zu lesen und sie hat mir das Buch ebenfalls besorgt. :D

    Es ist natürlich nicht so spannend wie ein Thriller, aber mir gefällt es und mich interessiert wie es mit der Familie noch weitergeht.

    Die Hauptprotagonistin Felicia ist dabei wirklich ein wenig unterschiedlich beschrieben, je nach Situation. Grundsätzlich ist sie recht egoistisch und tut Dinge nicht selbstlos (wie am Anfang über sie gesagt wird - und ihr ist es auch selbst bewusst dass sie so ist). Ein etwas verzogenes reiches Mädchen, das recht naiv daher kommt und durch all das teilweise wirklich etwas unsympathisch wirkt. Dennoch hat sie Momente in denen sie für diejenigen eintritt die ihr wichtig sind. Ich hoffe auch mal dass das noch etwas mehr herauskommt.

Anzeige