Jules Verne: Das grüne Leuchten / Le rayon vert

  • Jules Verne: Das grüne Leuchten; Fischer Taschenbuch Verlag Frankfurt / Main 1992; 189 Seiten; ISBN: 3-596-10942-6




    "Helena Campbell ist nicht nur jung und hübsch,
    sondern als echte Schottin auch sehr romantisch veranlagt. Sie weigert
    sich, zu heiraten, bevor sie nicht das `grüne Leuchten´ gesehen
    hat. Nach einer alten Legende könne sich derjenige, der es gesehen
    habe, nicht mehr täuschen, wenn er der Stimme seines Herzens folge,"
    berichtet die Inhaltsangabe.




    Hier liegt der einzige Liebesroman des Begründer
    des Science Fiction vor, berichtet die Werbung. Ziemlich unbekannt ist
    dieses Werk. So leicht und schnell sich das Buch liest, so wundert es
    auch genausowenig, daß der Roman unbekannt geblieben ist. Die Handlung
    ist vorhersehbar. Die Charaktere sind einfach gestrickt und genauso
    einfach gezeichnet. Es ist deutlich sichtbar, daß Vernes Talente
    woanders liegen. Er läuft zur Hochform auf, wenn er Abenteuer,
    unbekannte Welten sowie noch nicht bekannte Techniken (im Sinne von
    Maschinen) beschreibt und mit der Phantasie in neue Dimensionen
    vorstößt. Das vorliegende Buch sollte nur der absolute Jules Verne -
    Fan kennen.