Irgendwo bellte ein Hund

  • Jetzt bin ich gespannt, was Ihr hiervon haltet ... Maarten 't Hart "Der Flieger" Seite 108/109 8)


    Und während sie sich anschrien, kommt ein Hund angelaufen, der laut zu bellen beginnt. Bald darauf taucht ein zweiter Hund auf, der ebenfalls wild bellt, und ich höre ein Pferd wiehern, einen Hahn krähen, ein Schweinz grunzen. :shock::D


    Situation: Der Sohn des Totengräbers beobachtet eine Mitschülerin, die sich auf dem Deich fahrradfahrend nähert. Auf dem Deich begegnet das Mädchen einem etwa 20jährigen Radfahrer, die beiden rufen sich etwas zu, beginnen zu schreien. Der Junge interessiert sich für dieses Mädchen und kann sich nach der Situation nur noch an die Hunde, das Pferd, den Hahn und das Schwein erinnern. Aber nicht mehr an das Mädchen, die Situation und das schöne Kleid, das sie trug.


    Normalerweise hätte ich über die Stelle mit den vielen Tieren geschmunzelt, kurz gedacht "was will der Autor mir damit sagen" - dann aber weitergelesen. Es erscheint so unwichtig ... nun durch diesen Thread sensibilisiert, mache ich mir weiter Gedanken, obwohl ich schon wieder über 30 Seiten weitergelesen habe :-k:winken:

  • Ja, das sind eine Menge Tiere, und man mag sich tatsächlich fragen, was der ganze Zoo da sollte. :)


    Auf alle Fälle präsentiere ich euch hier mein rasch gebasteltes Gütesiegel, das man - wenn man möchte - gerne für hundegebellfreie Lektüre verwenden darf. Bin schon gespannt, ob das Siegel in dem einen oder anderen Threat auch tatsächlich auftaucht und Verwirrung stiftet. :)


    Viele liebe Grüße


    Borz


    [IMG:http://www.boriszatko.com/wp-content/uploads/2008/10/garantiert-Bellfrei.jpg]

  • Haha, großartig!
    Endlich bindet jemand dieser permanent bellenden Töle einen Maulschutz um! :mrgreen:


    Ehrlich, mir ist dieser Satz noch nicht untergekommen. Ich glaube, ich brauch mich bei meinen
    Thrillers/Krimis da auch nicht sonderlich sorgen.
    Aber ich halte weiterhin die Augen auf!

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Der Hund ist natürlich auch international - bin heute auch über ihn gestolpert und musste grinsen, weil es mir auch so geht: Ohne diesen Thread wäre mir der Satz niemals so ins Auge gesprungen.


    He cast a quick glance up and down the street. The freezing rain had driven most people indoors. There was no one to see him as he crossed the lane and knocked on the house's weathered front door. A dog barked in the distance.
    Aus: C.S. Harris / What Angels Fear. S. 111


    Borz, deine Zeichnungen sind wirklich klasse! :cheers:

    In allem habe ich Ruhe gesucht und sie nirgends gefunden außer in einer Ecke mit einem Buch. 
    - Umberto Eco

  • Ich hab auch einen erwischt! Gleich auf der 1. Seite bei den drei ??? und "Feuermond" bellte in der Ferne ein Hund, und eine schwarze Katze überquerte die Straße von links nach rechts und huschte unter ein Auto... :wink:

  • Jetzt hört mal auf hier zu posten, wie schön ihr das Thema findet und geht lieber auf Hundejagd! ;)
    Ich habe einen:


    "Leise ging Donna über den kalten Holzboden zum Fenster. Sie zog die Jalousien hoch und spähte hinaus. Auf der anderen Seite des Innenhofes verließ ein schwer mit Koffern bepackter Mann einen der kleingestrichenen, grünen Bungalows. Eine Frau und zwei Kinder warteten bereits in einem Kombi auf ihn. Vor mehr als der Hälfte der Bungalows des Welcome Inn parkte entweder ein Auto oder ein Wohnmobil. Irgendwo in der Nähe bellte ein Hund. Sie schloss die Jalousie wieder." (Richard Laymon: Der Keller, S. 66)

  • Strandläuferin : Recht hast du :D .


    Ich bin selber natürlich auch wieder fündig geworden. Just gestern Abend! Und zwar zweimal, da mir meine Freundin kurz nach meinem Hundefund auch einen liefern konnte.


    Ich kann die Stellen zwar nicht genau zitieren, da ich sie nicht mehr im Kopf habe, und die Bücher auch nicht gerade zur Hand, aber die Titel habe ich:


    - "Das Tal der Geheimnisse" von Charmian Hussey
    - "Gnadenlos" von Simon Kernick


    Viele liebe Grüße


    Borz

  • Ich kann die Stellen zwar nicht genau zitieren, da ich sie nicht mehr im Kopf habe, und die Bücher auch nicht gerade zur Hand, aber die Titel habe ich:


    Charlotte Bronte - Jane Eyre


    :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling 


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond 

  • An diesen Thread musste ich in der vergangenen Nacht ein paar Mal denken, als ein Kläffer irgendwo in der Nachbarschaft mich nicht schlafen ließ. :x Dann doch lieber Bücher mit einem fiktiven Hund, der irgendwo bellt, als ein realer, der genau nebenan bellt. Und das auch noch nachts. ;)


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • An diesen Thread musste ich in der vergangenen Nacht ein paar Mal denken, als ein Kläffer irgendwo in der Nachbarschaft mich nicht schlafen ließ. :x Dann doch lieber Bücher mit einem fiktiven Hund, der irgendwo bellt, als ein realer, der genau nebenan bellt. Und das auch noch nachts. ;)


    Marie


    Oh, ich glaube den Viechern macht der Mond zu schaffen. Hatte heute Nacht eine ähnliche Tiershow. Allerdings waren es 4! Hunde in der Nachbarschaft. Einer hat angefangen zu jaulen und die andern haben mit eingestimmt. :roll:

  • Richtiger Vollmond ist aber glaub ich erst Dienstag Nacht.
    Meine Hunde schert das einen Dreck. :D Der eine bellt eh nie, weiß gar nicht, ob er das überhaupt kann.


    Naja, zum Thema.
    Find ich echt eine super Idee und auch die Zeichnungen sind klasser!
    Aber ich muss ja zugeben, dass ich absoluter Hundemensch bin, und es mir deswegen wahrscheinlich gar nicht auffällt.
    Auch bei genauerem Überlegen fällt mir kein Buch ein, bei dem das bisher so gewesen ist. Aber dank dieses Threads werde ich wohl in Zukunfgt jedesmal, wenn ich ein Buch lese, daran erinnert werden. :loool:

    "Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont."
    Konrad Adenauer





Anzeige