Tess Gerritsen - Trügerische Ruhe (Bloodstream)

  • Buchdetails

    Titel: Trügerische Ruhe


    Band 4 der

    Verlag: Blanvalet

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 416

    ISBN: 9783442352135

    Termin: Dezember 1999

  • Bewertung

    3.9 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen

    78,6% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Trügerische Ruhe"

    Kaum hat die junge Ärztin Dr. Claire Elliot ihre Praxis in dem Provinznest Tranquility eröffnet, muß sie erleben, wie eine ganze Gruppe Jugendlicher in einen blutigen Wahn verfällt. Selbst ihr Sohn Noah wird in diese Gewalttaten verwickelt. Mit dem Polizeichef Lincoln Kelly als einzige Unterstützung forscht sie nach und entdeckt einen grausigen, unheimlichen Parasiten. Ein tödlicher Wettlauf mit der Zeit beginnt...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Hi @all!


    Kurzbeschreibung bei amazon kopiert:
    Dr. Claire Elliot zieht mit ihrem Sohn Noah in den kleinen Ort Tranquility, wo sie eine Praxis eröffenen möchte. Das Provinznest in Maine macht seinem Namen allerdings keine Ehre, denn es wird von einer Serie von Jugendverbrechen heimgesucht. Die plötzlichen wilden Ausbrüche der Jugendlichen fordern mehrere Todesopfer, zu denen auch Noahs Biologielehrerin gehört: Sie wird von einem Schüler während des Unterrichts erschossen. Als auch Noah sich immer seltsamer benimmt, beginnt Claire zusammen mit dem Chef der örtlichen Polizeit, Lincoln Kelly, nach den Ursachen der Gewalt zu forschen. Schon bald machen die beiden seltsame Entdeckungen: Im nahegelegenen Wald wachsen mysteriöse blaue Pilze und im Lake Locust taucht ab und zu eine grünlich phosphoreszierende Masse auf. Dann erfahren Claire und Kelly, daß es bereits vor fünfzig und vor hundert Jahren zu ähnlichen Begebenheiten gekommen ist. Langsam, aber sicher gelangt Claire zu der Überzeugung, daß ein Parasit die Gewaltattacken auslöst.Von dieser Theorie wollen die Einwohner von Tranquility allerdings gar nichts wissen, weil sie um ihre Einnahmen aus dem Tourismus fürchten. Claire und Chief Kelly müssen den Kampf ganz alleine aufnehmen - und die Zeit drängt ...


    Nachdem mich die Reihe Die Chirurgin, Der Meister, Die Todsünde so begeistert hat, >arbeite< ich mich nun langsam aber sicher durch sämtliche Werke von Tess Gerritsen.
    Dieses hat mir sehr gut gefallen, es paßt wohl am ehesten in die Kategorie Medizin-Thriller.


    Gruß,
    bonsai

  • Das steht auch schon seit en paar Tagen auf meiner Liste. Leider ist es in der Bücherei momentan vergriffen.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Das scheint aber so in Richtung Fantasy zu gehen?
    Dann wäre es nicht so mein Fall.
    Vielleicht könnt Ihr nochmal Eure Meinung zu dem Buch schreiben, wenn Ihr es ganz durchgelesen habt.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Enigma: Wie gesagt, ich habe das Buch letzte Woche gelesen und fand es sehr gut!
    Das Genre ist wirklich nicht ganz so einfach zu benennen, aber in den Bereich Fantasy fällt es ganz sicher nicht.
    Das People Magazin hat geschrieben:>Ein Medizin-Thriller wie von Michael Crichton, der auf dem Terrain von Stephen King spielt.<
    Das würde ich so jetzt nicht unterschreiben wollen, denn Stephen King mag ich nicht :scratch: ... Vielleicht schwingt ein gaaanz klein wenig Mystery/Horror mit, eher aber die Thematik >Epedemie<, die sich durch erhöhte Gewaltbereitschaft äußert.
    Sorry, besser kann ich es nicht beschreiben, will ja auch nicht zu viel von dem Inhalt austratschen. Kann mir jemand helfen? Hat jemand von euch das Buch auch gelesen?


    Gruß,
    bonsai

  • Habe es nun auch endlich, nachdem ich ja schon die komplette Rizzoli-Reihe durch habe, gelesen.


    413 Seiten (TB)


    Autor:
    Tess Gerritsen war erfolgreiche Internistin, bevor ihr mit dem Thriller "Kalte Herzen" der internationale Durchbruch gelang. Seither hat sie sechs weitere Medizinthriller geschrieben, die alle fulminante Bestseller waren.


    Tess Gerritsen lebt mit ihrem Mann, dem Arzt Jacob Gerritsen, und ihren beiden Söhnen in Camden, Maine.



    Meine Meinung:
    Ein ausgezeichner Krimi und einmal ein ganz anderes Thema als üblich, was mich sehr begeistert hat. Der ganze Fall ist sehr außergewöhnlich aber unglaublich gut aufgebaut. Auch die Spannung bleibt während des ganzen Buches erhalten.


    Die Zeichnung der einzelnen Personen hat auch gut gepaßt, da das ganze ja in einem kleinen Ort stattfindet und die Menschen nicht sehr redselig sind und daher sind auch die Charaktere dementsprechend.


    Ein wirklich interessantes Buch, mit einem noch dazu überraschendem Ende, das man nur empfehlen kann.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Ist es das Buch, das ich im Kopf habe:

    Die Szene ist mir nämlich im Gedächtnis geblieben, das andere entsprach einen bekannten Schema: Die alleinstehende, aber dennoch selbstständige Frau und der gutaussehende Ermittler.


    Außerdem mag ich die - vorwiegend amerikanischen - Bücher nicht, in denen Mamas und Söhne sich immer wieder "Ich liebe dich" sagen und in denen der Junge Mamas bester Freund ist.


    Das Ende fand ich sehr weit hergeholt.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Hallo @ll


    Ich lese zur Zeit 'Die Chirurgin' und war ab der 1. Seite total fasziniert. Vielleicht auch, weil ich Kathy Reichs, Patricia Cornwell usw. gerne lese. Auch ich bevorzuge Amis-Autoren hoffe aber, dass sich unter den Deutschen auch jemand profilieren kann/wird. :thumright:


    Grüsse aus der CH
    LJ

  • Ich habe Trügerische Ruhe nach Todsünde und Roter Engel von Tess Gerritsen gelesen und war etwas enttäuscht, irgendwie war es nicht so packend wie sonst bei Tess, aber trotzdem fand ich die Handlung und auch den Auslöser für die Aggressivität bei den Jugendlich in der Stadt Tranquillitiy total faszinierend und es hatte keineswegs was mit Fantasy zu tun! Es hat mich eher an meine Akte X zeiten erinnert, hehe.
    Es ist natürlich ein gelungenes Buch, keine Frage, aber ich hab bisher nur bessere Romane von TG gelesen und würde die auch zuerst empfehlen.


    Der Schreibstil war gewohnt flüssig und die Charaktere sympatisch...nur der kick hat gefehlt...schade, weil die story echt Potential hatte :scratch:.


    Bye eure JOSY

  • „Trügerische Ruhe“ erinnerte mich sehr an Stephen King, die Stimmung am See, das Verhalten der Leute (und auch die Beschreibung des Verhaltens), die Symptome der Jugendlichen... Wären die detaillierten medizinischen Analysen nicht vorgekommen, hätte ich Tess Gerritsen als Autorin nicht unbedingt vermutet.


    Zitat

    Original von Marie
    das andere entsprach einen bekannten Schema: Die alleinstehende, aber dennoch selbstständige Frau und der gutaussehende Ermittler.


    Außerdem mag ich die - vorwiegend amerikanischen - Bücher nicht, in denen Mamas und Söhne sich immer wieder "Ich liebe dich" sagen und in denen der Junge Mamas bester Freund ist.




    Ich stimme Marie zu, das typische Schema wird auch in diesem Roman nicht durchbrochen, ich habe das Gefühl, dass auch Tess Gerritsen Wert auf den „gutaussehenden Ermittler“ legt – wie auch ihre Jane-Rizzoli-Reihe zeigt. Gestört hat mich das eher nicht, Probleme hatte ich mehr mit der Mutter-Sohn Beziehung von Claire und Noah. Ist es denn so schwer zu akzeptieren, dass ein Jugendlicher mit 14 Jahren auch mal schweigsam, schlecht gelaunt oder selbständig sein will? Dieses Theater war mir manchmal ein bisschen zu viel des Guten.


    Tess Gerritsen versteht es durchaus, den Leser zu fesseln. Zum Beispiel beendet sie ihre Kapitel oftmals so geschickt, dass man es kaum erwarten kann, die nächste Seite umzublättern. Sie schreibt flüssig und unterhaltsam, der Roman war spannend und keineswegs einseitig. Ein kleiner Wermutstropfen ist das Ende, das konnte ich nicht ganz so gut nachvollziehen.


    Eine Szene, die mich sehr schockiert hat (und das, obwohl es mehr als genug blutige Szenen gibt):



    Diese Szene ist Spiegelbild für die Gewalt, die sich durch das Buch zieht: Einmal die körperliche Gewalt, die einen hohen Stellenwert besitzt, dann aber auch die psychische Gewalt, die einige Bewohner des Städtchens auf ihre Mitmenschen ausüben.



    "Trügerische Ruhe" hat mir nicht ganz so gut gefallen wie die Jane-Rizzoli-Reihe.
    Dennoch: Ein spannendes und unterhaltsames Buch, das ich empfehlen kann. :wink:


    Gruß
    Wilaja

  • Ich bin mit Wilaja einer Meinung - Die Rizzoli-Reihe hat mich auch mehr gefesselt. Nichts desto trotz fand ich "Trügerische Ruhe" ziemlich gut (wenn auch nicht herausragend).



    Naja, sonst war die Story doch sehr spannend und flüssig zu lesen.
    Ist keinesfalls ein Fehlkauf für Leute, die es spannend mögen, aber naja - es gibt wirklich besseres von dieser Autorin. :wink:

    Tauche ein in das Buch, wie du ins Wasser tauchst.
    Armut erwartet den, der dort nicht hingeht.
    Ägyptische Weisheit

    Einmal editiert, zuletzt von Catty ()

  • @ Catty: Setzt Du bitte Deinen Hinweis auf die übertriebene Darstellung in den Spoiler?
    Sonst ist vielleicht für einige Leser der Reiz weg... :wink:


    Gruß
    Wilaja

  • Ich habe das Buch am Sonntag ausgelesen und fand es sehr gut. Ich war total gefesselt von der Geschichte. Der Roman war spannend und flüßig geschrieben, so wie ich es von Tess Gerritsen gewöhnt bin. Ich bin froh, dass ich es gelesen habe, auch wenn es die eine oder andere schlechte Kritik über das Buch gibt.


    Lg, Lorelai

  • Mir hat das Buch absolut nicht gefallen.
    Enttäuschend für ein Gerritsen Buch, (habe ihre Rizzoli Reihe verschlungen und vergleiche wahrscheinlich damit) auf der anderen Seite muss ich zugeben, dass mich diese Art von "Horror / Fantasy / Mystery" oder was auch immer Genre nicht begeistert.
    Geschmacksache! :wink:


    Ich habe mich bis zum Schluss gequält, wollte es einige Male beiseite legen, habe aber tapfer durchgehalten, denn die Lösung wollte ich schon wissen.
    Das Ende fand ich schon ein wenig spannend und die Erklärung einleuchtend.


    Da mich die Handlung nicht überzeugt hat und ich die Geschichte eher langweilig und öde fand gebe ich nur :bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige