Dora Heldt - Unzertrennlich

Affiliate-Link

Unzertrennlich

4|37)

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 304

ISBN: 9783423216814

Termin: Mai 2017

  • Kurzbschreibung Amazon:
    "(Nur) eine wie keine? Ein witziger Roman, den man sofort allen seinen Freundinnen schenken möchte! Die beste Freundin: Sie ist Beraterin, Trösterin und hat einen schon vor manchem Fehler bewahrt. Ob Sorgen, Ängste, Freud oder Leid, alles kann man ihr anvertrauen. Die beste Freundin ist der Mensch für alle Fälle. Ihr verzeiht man alles, mit ihr kann man alles teilen ... nun ja, fast alles. Männer nicht. Und erst recht nicht über Jahre hinweg. Ihre ehemals beste Freundin Antje ist für die geschiedene Verlagsfrau Christine deshalb ein knallrotes Tuch. Und auch sonst trägt sie seither Frauen gegenüber nicht das Herz auf der Zunge. Wen wundert es da, dass sie bei einem Treffen mit einigen befreundeten Kolleginnen das Weite sucht, als eine von ihnen ein Lob auf die Herzensfreundin jeder Frau anstimmt? Ruth - Herausgeberin des Stadtmagazins, für das Christine nebenher Kolumnen schreibt - ist jedenfalls höchst erstaunt. Es kann doch nicht sein, dass frau aufgrund einer schlechten Erfahrung den Glauben an tiefe Frauenfreundschaften verliert! Diese Skepsis gilt es Christine auszutreiben, findet sie und erklärt den Freundinnen ihren Plan: Wie wäre es, wenn sie Christines alte Weggefährtinnen ausfindig machen und zu ihrem vierundvierzigsten Geburtstag einladen würden? Gesagt, getan. Mit Hilfe von Christines Geschwistern beginnt ein regelrechtes Detektivspiel. Christine, die von alldem nichts ahnt, hat indessen ganz andere Probleme ..."


    Meine Meinung:
    Die Messlatte für dieses Buch lag ziemlich hoch, nachdem ich innerhalb kurzer Zeit die beiden anderen Bücher von Dora Heldt gelesen hatte und schwer begeistert war. Unzertrennlich ist hierbei der 2. Teil einer sehr losen Folge, die man problemlos auch unabhängig voneinander lesen kann (so habe ich ohne es anfangs zu wissen, erst den 3., dann den 1. und schließlich den 2. Teil gelesen und dabei keinerlei Wissenslücken gehabt). Die Protagonistin
    ist jeweils die Anfangs- bis Mittvierzigerin Christine, das Hauptthema jeweils ein etwas anderes.


    Im ersten Teil wird sie von Eheman Bernd geschieden und beginnt ein “neues” Leben. Im vorliegenden zweiten Teil geht es um Freundschaften im Allgemeinen und Frauenfreundschaften im Besonderen. Aus Gründen, die im ersten Teil “Ausgeliebt” ausführlich erläutert werden, hält Christine von der sogenannten besten Freundin, die nach landläufiger Meinung jede Frau haben sollte, nicht so wirklich viel. Freundinnen hat sie zwar so einige, mit denen sie - so mein Eindruck - auch ständig verschiedenes unternimmt, aber eben “nicht die beste”.


    Diese nichtbesten Freundinnen also sind dennoch herzensgut und sehr besorgt um Christine, weil die sich ja angeblich so sperren und abkapseln würde. Nur: Davon habe ich eigentlich nichts gemerkt beim Lesen. Ich fand eher, dass Christine immer als allseits beliebte, umtriebige Frau dargestellt wurde, und nun ist sie plötzlich die Eigenbrödlerin, die gar keine Freunde hat?


    Nun, die Idee der Freundinen ist jedenfalls, Freundinnen aus Christines Jugend ausfindig zu machen und zu einer heimlichen Geburtstagsparty einzuladen. Die Planungen hierfür sind recht amüsant. Frauen aus unterschiedlichen Phasen aus Christines Leben werden audgespürt und eingeladen. Ich fand es nur anfangs interessant, etwas über diese Frauen und ihre Beziehung zu Christine zu erfahren… im Laufe des Buches wiederholt sich eigentlich alles nur noch.


    Probleme hatte ich ehrlich gesagt auch mit der Tatsache, dass Christine diese alten Freundschaften wieder vor die Nase gesetzt werden sollten ohne ihr Wissen. Natürlich ist es schade, wenn Freundschaften auseinander gehen, aber ich bin eigentlich der Meinung, dass es in den meisten Fällen auch Gründe hat, warum man sich manchmal einfach aus den Augen verliert und Freundschaften sich verändern oder zuende gehen. Das ist der Lauf des Lebens. Menschen und DiInge ändern sich, man findet Freunde, die besser zu den gegebenen Lebensumständen passen etc. Wahre Freundschaften gehen nicht so ohne weiteres kaputt oder schlafen ein.


    Nett fand ich die Idee, die Kolumnen, die Christine für ein Frauenmagazon schriebt, zwischen den einzelnen Kapiteln zu veröffentlichen. Diese lesen sich wirlich sehr gut, sind locker-lustig und regen dennoch zum Nachdenken an!
    Das Ende fand ich letztlich nicht wirklich befriedigend. Das war so “wir ham uns alle lieb” mäßig, völlig unkritisch und konfliktfrei… Na ich weiß nicht.
    Das Buch ist trotz dieses für mich etwas negativen Beigeschmacks und einiger Lägen, die ich nur noch überflogen habe, recht kurzweilig, kann aber nicht mit Ausgeliebt und schon gar nicht mit Urlaub mit Papa mithalten.

  • @ LilliBelle
    Vielen Dank für deine Rezi. :thumright:
    "Ausgeliebt" subt bei mir noch, "Unzertrennlich" steht auf meiner Wunschliste :).
    Jetzt hab ich ein kleines Problem mit der Reihenfolge. Ausgeliebt ist der erste Teil. Unzertrennlich der 2. War dann Urlaub mit Papa der 3. Teil ?

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Genau, das war der dritte. Aber das merkt man beim Lesen wie gesagt nicht so, die Bücher kann man auch unabhängig voneinander lesen.
    Ich empfehle dir dennoch dringend, Ausgeliebt VOR Unzertrennlich zu lesen, denn die beiden hängen meiner Meinung nach doch etwas stärker zusammen.

  • @ LilliBelle
    Vielen Dank für die Info :thumright:
    Dann werde ich mich an diese Reihenfolge halten :). "Unzertrennlich" wird dann beim nächsten Bücherkauf mit dabei sein.

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Dann wünsch ich dir viel Spaß beim Lesen! Und berichte doch bei Gelegenheit mal, wie die Bücher dir gefallen haben.
    Ausgeliebt fand ich wirklich toll!

  • @ LilliBelle
    Danke :) und ich werde auf jeden Fall berichten :thumright:

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Ich fand das Buch leider nicht so toll. :(


    Die Protagonistin ist auch hier wieder Christine mit ihren Problemchen, die mir auch hier wieder ganz sympathisch rüberkommt. Allerdings hat sich mir der Sinn der Geschichte überhaupt nicht erschlossen. Die Freundinnen von Christine planen eine Riesenüberraschung indem sie alte Freundinnen von ihr zu ihrer Geburtstagsfeier einladen. Alles schön und gut. Nur habe ich mich die ganze Zeit gefragt...Warum ? Ich fand die "Idee" der Freundinnen überflüssig und - krass gesagt - regelrecht blöd. Ich bin der Meinung wie LilliBelle, Freundschaften gehen meistens nicht grundlos auseinander und das Ganze muss nicht nach so vielen Jahren neu aufgewärmt werden. Erst recht nicht auf diese Art und Weise, wie es die Freundinnen tun.
    Im Laufe der Geschichte hatte ich auch echte Probleme diese ganzen Namen auseinanderzuhalten. Wer mit wem ? Wer lädt gerade wen ein ? Um welche Problem der ehemaligen Freundin geht es gerade ?
    Trotz allem gab es einige witzige Elemente, durch die das Buch noch 3 Sternchen erhält :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Nun habe ich alle 3 Bücher von Dora Heldt gelesen und muss sagen, dass "Urlaub mit Papa", dass mit Abstand Beste Buch von der Autorin ist. :wink:

    Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
    Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.


    :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:

  • Ich fand das Buch super als leichte Lektüre für zwischendurch. Ich finde das Them:" Frauenfreundschaft" wurde hier sehr gut von allen Seiten durchleuchtet - halt wie im wahren Leben. Ich habe bisher nur" Urlaub mit Papa" und "Tante Inge haut ab" von Dora Heldt gelesen und empfandt diese Bücher als heiter und sehr entspannde Lektüren.

  • Über das Buch:

    Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)
    Genre: Chick Lit
    Format: Taschenbuch
    ISBN: 9783423211338
    Preis: 7,95 Euro
    Erschien: 2006
    Originalsprache: Deutsch
    Seiten: 297

    Inhalt:

    Geht's auch ohne beste Freundin?
    Für Christine ist die Antwort auf diese Frage ein klares Ja. Und das nicht ohne Grund. Dabei verpasst sie eine Menge, findet ihre Kollegin Ruth und plant für Christines 44. Geburtstag eine grandiose Überraschung...

    Das Cover:

    Ich finde das Cover sehr schön. Es sprüht richtige Lebensfreude aus und eine Harmonie unter Freunde. Sehr schön.

    Die ersten 3 Sätze:

    44. Es war ein Witz. Christine beugte sich näher zum Spiegel und starrte sich in die Augen.

    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist ein Buch, das jede Frau lesen sollte, die eine beste Freundin hat. Es ist eine richtig schöne Geschichte über beste Freundinnen, die alles für einen tun würden.
    Ich finde es schön, das Gabi, Ruth und Luise für Christine eine Überraschungsparty organisierern und wollen, damit sie wieder an wahre Freundinnen glaubt.
    Man kommt gleich in das Geschehen rein, wo Christine zu der Party gebracht wird. Aber wie sie darauf reagiert, wird nicht gezeigt, sondern es kommt dann ein Rückblick , wie es zu der Party gekommen ist.
    Ich finde das, das Buch sehr witzig geschrieben wurde. Außerdem sprüht es vor Harmonie und Zuversicht.
    Was ich auch sehr toll finde, sind die Kolumnen von Christine über bestimmte Themen, wie zum Beispiel "Meine erste Freundin" oder "Putzen für Mutti". Sie sind sehr genial geschrieben und sehr lustig.
    Was ich auch genial finde, sind die einzelnen Fragebögen der Freundinnen, die sie ausfüllen müssen. Es sind manche sehr interessante Antworten dabei.
    Die einzelnen Charaktere kommen alle sehr sympathisch rüber und man würde am liebsten mitfeiern und mit planen. Ich habe oft ein schmunzeln auf den Lippen gehabt. Und habe auch oft gedact : "Oh, Mann! Hoffentlich klappt das?"
    Ich finde das Ende der Geschichte, sehr rührend und schön. Ich musste ein kleines Tränchen verdrücken, weil es so schön war. Man sich von Anfang an denken, wie die Geschichte ausgeht, aber das überhaupt nicht.

    Fazit:

    Ein Buch, das jede Frau gelesen haben sollte, die eine beste Freundin hat.

    Über die Autorin:

    Die gelernte Buchhändlerin wurde 1961 auf Sylt geboren, wohnt inzwischen in Hamburg und bezeichnet sich selbst als großen Inselfan und Familienmenschen. So kommen ihre Geschichten nicht von ungefähr: Die Nordsee-Eilande Sylt und Norderney etwa spielen in ihren Romanen "Tante Inge haut ab" und "Urlaub mit Papa" - beides Vater-Tochter-Geschichten - zentrale Rollen. Im Zentrum der Plots stehen dabei oft Frauen in den besten Jahren, mit all ihren Träumen und Sehnsüchten. Seit 1992 arbeitet Dora Heldt, wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Geschichten schreibt, als Verlagsvertreterin.

    Wie viele Sterne?

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

      

    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 48

Anzeige